#ncbn17 Sessionplanung
 Share
The version of the browser you are using is no longer supported. Please upgrade to a supported browser.Dismiss

 
%
123
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
1
Session-Titel
Session title
Dein Name
Your name
Anmerkungen
Remarks
2
How to make a barcamp sustainable!Johannes Mirus, Sascha FoersterThis is an example
3
Flüchtlinge WillkommenJohanna ZanderLokalgruppe Flüchtlinge Willkommen Köln/Bonn
4
UN Virtual Reality (vorraussichtlich) -
3 eindrucksvolle Filme (je 8 Minuten lang) auf englisch, die jeweils die Geschichte eines Menschen erzählen:
(1) Clouds over Sidra im Za’atari Flüchtingslager in Jordanien
(2) Waves of Grace in post-Ebola Liberia
(3) My Mother's Wing im Gaza-Streifen
Susanne Salz (UN SDG Action Campaign) & Anne KuckertNicht direkt eine Session, sondern die Möglichkeit den Tag über UN VR Filme auszuprobieren. Siehe unvr.org
5
Soziokratie - Effizient Entscheidungen treffen in flachhierarchischen TeamsNils Zierath und Stefan Voth
(Unternehmen LernEffekt Bonn)
Wir stellen die soziokratische Kreismoderation praktisch vor, mit deren Hilfe basisdemokratische Gruppen zügig zu tragfähigen Entscheidungen kommen, die einem Konsens nahe kommen. Die klare Struktur der Methode ermöglicht, (a) dass alle Beiteligten gehört werden, (b) aktiv zu einer sinnvollen Entscheidung beitragen und (c) selbst mit wenig oder ohne Hierarchien als Gruppe arbeitsfähig bleiben. Lösungen sind good enough for now, safe enough to try. (16 Uhr - Slot) #selbstorganisation, #entscheidungsfindung, #partizipation
6
Leben ohne Müll: Zero Waste LifestyleStina DrexlerWorkshop mit Beweggründen, Anregungen & Beispielen aus meinem Zero Waste-Alltag
7
Die Qual der Wahl: Bio vs. RegionalChristin SteinEine Frage, die ich mir bei jedem Einkauf immer wieder stelle. Mit einer kurzen Erläuterung des Problems möchte ich gerne eine Diskussion innerhalb der Gruppe anregen und in einen Austausch treten, in dem jeder seine aktuelle Kenntnis/ Lösung über das Thema teilen kann.
8
User Guide zur Auswahl einer nachhaltigen Bank in DeutschlandTatiana JupiterViele von uns wählen Bio-Lebensmittel, Fairtrade-Lebensmittel/Kleidung aus. Aber, wo legen wir eigentlich unser Geld an? Unterstützen wir unbewusst Waffen Handel, Tierversuche, Verletzung von Menschenrechten, Verletzung von Arbeitsrechten?
9
Wie bekämpft man Food Waste in der Gastronomie/Lebensmittelhandwerk. (Am Beispiel von Too Good To Go) Peter WiedekingGerade in der Gastronomie und Lebensmittelbranche wird viel Lebensmittel weggeworfen. Stimmt das wirklich?
Und welche Geschäftsidee kann hier Abhilfe schaffen?
Ist Too Good To Go eine Möglichkeit oder ist das auch zu kurz gedacht? Welche anderen Möglichkeiten hat der Gastronom/Lebensmittelhandwerker noch?
10
Nachhaltigkeits-Rating - Nachhaltigkeit nach dem Drei-Säulen-Modell mathematisch errechnen und als Kennzahl im Qualitätsmanagement verwenden.Manfred Salomon (Occupy Cologne)Es gibt verschiedene Methoden die Nachhaltigkeit quantitativ zu errechnen. Ich stelle einen Methode vor, die auf dem Drei-Säulen-Modell basiert und die Nachhaltigkeit mit einer geometrischen Formel berechnet. Außerdem wird die Bedeutung und Funktionsweise eines Nachaltigkeits-Rating mit Bezug auf ein Open-Source Nachhaltigkeits-Rating-Portal erklärt.
11
Lasst uns Ernährungsräte gründen!Anna Wissmann/ Zoe HeuschkelProduzentInnen, KonsumentInnen und auch ProsumentInnen benötigen ein gemeinsames Forum zum Austausch und der Vernetzung. Im Landwirtschafts- und Ernährungsbereich bieten Ernährungsräte diese Möglichkeit. Hier können gemeinsam Ideen für eine nachhaltige Entwicklung des Ernährungssystems formuliert und mit der Politik und Verwaltung verhandelt werden. Lasst uns Ernährungsräte gründen!
12
Nachhaltige Organisationen sind effektiver - Sustainability Check
Karola BlockWas macht Organisationen und Initiativen, die sich für die SDG einsetzen, selbst institutionelle nachhaltig? In dieser Session geht es um die Fähigkeit, auf Dauer als Organisation oder Initiative selbst effektiv und überlebensfähig zu sein. In meinem Sustainability-Check stelle ich dazu Faktoren vor, die wir anhand eurer Erfahrungen diskutieren und weiterentwickeln
13
Divestment - Nachhaltige Entwicklung durch Verbrauchermacht bei Geldanlage und VersicherungenFritz PieperWerde Teil der Divestmentbewegung und nutze deine Verbrauchermacht! Entscheide, was mit deinem Geld passiert! Entziehe den Bereichen, die der nachhaltigen Entwicklung schaden das Geld. Beispiel "Fossil Free"
14
Von Entwicklungshilfe unabhängige, nachhaltige Energieversorgung in Afrika und die Bedeutung des Stroms für die lokale Kultur Daniela BilsteinDiskutiert mit uns! Der tatsächliche Nutzen von Entwicklungshilfe wird oft hinterfragt. Wir möchten ein Dokumentarfilmprojekt vorstellen, das einen neuen Ansatz begleitet: Durch Crowdinvestment finanzierte Solarcontainer in Mali, die durch langfristig angelegte Geschäftsmodelle den Menschen dauerhafte Hilfe zur Selbsthilfe bieten sollen. Doch: Funktioniert das wirklich? Und wie sehen die Bewohner des portraitierten Dorfes diese Angelegenheit? Was bedeutet Strom für sie? Und was macht Strom mit uns Menschen im Allgemeinen? Lassen sich Klimawandel und Flüchtlingsströme dadurch eindämmen? Lasst uns gemeinsam Antworten suchen!
15
NACH der veranstaltung ist HALT unnötIG zu spät - Veranstaltungen & Treffen nachhaltig Planen & OrganisierenClaudia Syrek (Heinrich Böll Stiftung NRW) & Clea Witt (Heinrich Böll Stiftung NRW)In dieser lebhaften Session näheren wir uns dem Thema "Nachhaltigkeit" mal ganz anders. Gemeinsam mit Euch möchten wir der Frage auf den Grund gehen: Wie plant man nachhaltige Veranstaltungen & Treffen? Dieses nette Wortspiel wird uns die ganze Session lang begleiten und dazu 2 Versprechen: 1. Es wird informativ & lebhaft zugleich. 2. Nach dieser Session seid Ihr halt nie wieder unnötig zu spät - zumindest bei der Veranstaltungs-/Treff-Organisation & -Planung. Versprochen!
16
Betriebswirtschaftlichen Bildung im Spannungsfeld zwischen Employability und NachhaltigkeitDirk Battenfeld (Alanus Hochschule)Wie kann die Beschäftigung mit Nachhaltigkeit in der betriebswirtschaftlichen Ausbildung Unternehmen von innen heraus in Richtung einer nachhaltigen Wirtschaft verändern. Welche Herausforderungen muss die nächste Generation bewältigen, damit Nachhaltigkeit und nicht Greenwashing in Unternehmen zum Mainstream wird?
17
Deutsche Post/ DHL als nachhaltiges Unternehmen –
Erfahrungen zwischen StreetScooter und Null-Emissionsvorhaben
Burcu Baran, Dennis Greger (Deutsche Post/
DHL)
Auf dem Außengelände des Barcamps wird es die Möglichkeit geben unser
elektrisches Zustellfahrzeug kennenzulernen. In unserer Session werden wir
weitere Einblicke in Technik und Strategie geben.
18
Geld nachhaltig anlegen, wie und warum?Theo Nürnberg (Oikocredit)Entscheide dich richtig, damit dein Geld nicht in spekulative Anlagen am Finanzmarkt fließt, sondern dorthin, wo es benötigt wird: in die Realwirtschaft benachteiligter Länder.
19
Bürgeraktien für mehr Bio im Rheinland! bio.regional.fairDorle Gothe (Regionalwert AG Rheinland)Besonders Nachhaltig: Regionale Bioprodukte. Obwohl die Nachfrage groß ist, stellen in NRW noch zu wenig Betriebe um. Gründe gibt es viele: fehlende Nachfolge, hohe Investitionen bei der Umstellung, fehlende Verarbeitungsstrukturen. Mit dem Kauf von Bürgeraktien kann man den Aufbau und die Stärkung nachhaltiger, regionaler Bio-Verarbeitung unterstützen.
20
Lastenräder - alternative Konzepte für eine nachhaltige Verkehrslösung - nicht nur in der StadtChristian Gollmer engagement-wirkt.deGerade in ländlichen Gebieten. z.B. im Bergischen Land existieren noch keine ausreichenden Konzepte zur Einführung alternativer Transportlösungen. Die Session soll Möglichkeiten, Herausforderungen und Hindernisse aufzeigen auf dem Weg zu einem alternativen und fahrradfreundlichen Verkehrskonzept.
21
Die Stadt Bonn auf dem Weg zu einer NachhaltigkeitsstrategieVerena Schwarte (Stadt Bonn)Wie kann die Stadt Bonn als Institution die globalen Nachhaltigkeitsziele auf der lokalen Ebene umsetzen?
Aktuell erarbeiten eine verwaltungsinterne Steuerungsgruppe und eine Projekt-AG mit Teilnehmenden aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft einen ersten Entwurf für eine Nachhaltigkeitsstrategie. Diesen Prozess möchte ich vorstellen und aufzeigen, wo es Anknüpfungspunkte für andere Nachhaltigkeitsaktivitäten gibt.
22
Der Business Case von NachhaltigkeitCaroline ZamorWo ist der Business Case von Nachhaltigkeit in Unternehmen, der auch die letzten Zweifler überzeugt? Die Frage treibt mich als Privatperson und arbeitende Person um. Oft geht es um Reputationsrisiken. Aber was geht darüber hinaus? Ich möchte Cases sammeln, über gute Ideen diskutieren, inspirieren und inspiriert werden.
23
Nachhaltige Digitalisierung - wie geht das?Andreas Rothhaar (Die Medialen)Digitale Transformation, Cloud-Computing, Big Data, Internet der Dinge, Social Media, Data Mining: Alle Lebensbereiche werden digitalisiert. Wie kann man diesen Wandel als Akteur und als Nutzer nachhaltig gestalten? Ich habe keine Präsentation und keine Patentlösungen, aber viele Ideen und Fragen aus unserem Alltag als Agentur für Online-Kommunikation. Stichworte sind zum Beispiel: Digitale Arbeitswelt, Energie- und Ressourcenverbrauch, Datenschutz- und Sicherheit, Continual Improvement, Qualität, Progressivität und Innovation
24
Nachhaltige PersonalführungTorsten Alpers (KTR Coaching)Ich möchte mit Euch Grundlagen, Aspekte und Perspektive der nachhaltigen Führung besprechen und Fragen erörtern wie: Welche Eigenschaften benötigt eine Führungskraft? Was macht nachhaltige Führung aus? Wie bekommen Unternehmen in Zeiten der Globalisierung das Bewusstsein für die Notwendigkeit nachhaltiger Führung?
25
Mehr Transparenz?!
Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen als Einladung zum Dialog, wenn es LeserInnen gäbe.
Britta SadounUnternehmen berichten immer häufiger, was sie in Sachen Nachhaltigkeit unternehmen. Schon mal einen Bericht gelesen?!
Die Berichte könnten doch einen Dialoganlass bieten, um Nachhaltigkeitsaktivitäten voran zu bringen!
Lasst uns diskutieren, wie Berichterstattung sinnvoll(er) wird.
26
Dinge besser nutzen - Wider den verstaubenden Gegenständen im Keller!Fabian OestreicherWIr besitzen viele Dinge, die wir aber nur selten nutzen. Da hilft es auch nicht, wenn es sich um nachhaltig produzierte Gegenstände handelt. Ich möchte eine aktuelle Übersicht geben, welche analoge wie digitale Projekte es gibt, um diese "Haushaltsressourcen" besser gemeinsam zu nutzen und mit den TeilnehmerInnen persönliche Erfolgsfaktoren und Hemnisse erarbeiten.
27
Auch das ist Nachhaltigkeit: Förderung von Bildung und Partizipation für Menschen mit schweren körperlicher und / oder geistiger Behinderung in Entwicklungsländern am Beipiel eines Projektes in Nepal "The Wheelchairproject - Ein Rollstuhl ist mehr als ein Rollstuhl"Ulla BlockhausBildung und Entwicklungsförderung von Kindern und Jugendlichen mit schweren körperlichen und / oder geistiger Behinderung sind die Grundlage für Inklusion und Partizipation und können ganze Familien von dem scheinbaren Fluch der Perspektivlosigkeit durch und für das betroffene Kind erlösen. Dennoch kommt selbst von großen NGO´s hier wenig Förderung. Eine Prothese, eine Operation für die Sehfähigkeit werden immer gerne angeboten. Aber effektive Hilfe für die, die wohl kaum je das Bruttosozialprodukt steigern werden, ist rar. Ich möchte euch mein Projekt vorstellen, in Austausch kommen und schauen, ob sich nicht Ressourcen in diesem Sinne sinnvoll und nachhaltig bündeln lassen.
28
Urban Gardening und andere lokale Projekte als Brücken zu einer solidarischen und nachhaltigen Nachbarschaft Dietrich KolkAm Beispiel der im Bonn-Beueler Stadtteil Vilich-Müldorf gedeihenden alten und neuen Projekte möchte ich Erfahrungen teilen und sammeln. Ein von mir gefühlter sozialer Knackpunkt ist dabei das scheinbar schwindende Verständnis für Gemeingut und der schwindende Gemeinsinn in einer individualisierten Gesellschaft. Darüber möchte ich gerne sprechen. Denn es gibt nichts Gutes, außerer man tut es!
29
Unser ökologischer Fußabdruck -  Wie klein kann er sein?Patricia Mayer & Ina Krümpel (Madiba Consult)Was man genau für einen nachhaltigen Lebensstil ändern kann, darüber hat sich sicherlich jeder schon einmal Gedanken gemacht. Wir wollen mit euch diskutieren, wo wir trotz starkem Willen an unsere Grenzen stoßen. Wie klein kriegen wir unseren ökologischen Fußabdruck ohne dabei zum "Gesellschaftsaussteiger" zu werden?
30
Digitale Transformation und Nachhaltigkeit - Chance oder Widerspruch?Stephan MulthauptStehen die Horrorszenarien, die als Konsequenz von digitalen Transformationsprozessen gezeichnet werden nicht in krassem Widerspruch zu nachhaltiger Entwicklung? Oder bietet die Kombination nicht vielmehr große Chancen? Was sind Eure Visionen von einer digitalisierten nachhaltigen Zukunft?
31
Reparieren - Transportieren - den Wandel organisierenUlrich BuchholzRund um Repair Cafes, Bolle - Lastenanhänger fürs Rad - und andere WandelFelder von Bonn im Wandel
32
SDGs und GrundeinkommenUlrich BuchholzWas haben die SDGs mit dem Grundeinkommen zu tun. Die Bonner Initiative Grundeinkommen plant im Herbst eine Konferenz, um diesen Bogen zu spannen und die aktuellen Ansätze in Europa vorzustellen. MitmacherInnen gesucht!
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
Loading...
 
 
 
Tabellenblatt1
 
 
Main menu