Die Themen der Freien Debattierliga
 Share
The version of the browser you are using is no longer supported. Please upgrade to a supported browser.Dismiss

 
View only
 
 
Still loading...
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
1
FreiburgMünsterJenaTübingenPaderbornHamburgMannheimMarburgBonnBoddencup
2
Schwarzwald-CupNikolausturnierAdventsdebattenStreitkultur-CupOWL-CupAlstercupSchlossdebattenGebrüder-Grimm-CupRedhoven-CupGreifswald
3
1. RundeAm 4. September 2015 machten sich zahlreiche
Flüchtlinge von Ungarn aus auf den Weg nach
Deutschland, nachdem sie zuvor in Ungarn sehr
schlecht versorgt wurden. Bundeskanzlerin
Angela Merkel entschied daraufhin, diese
Flüchtlinge nach Deutschland einreisen zu lassen.

DHG dass die Entscheidung der Bundeskanzlerin
vom 4. September 2015, die Flüchtlinge nach
Deutschland einreisen zu lassen, in Deutschlands
langfristigem Interesse ist.
DH bereut die Existenz Facebooks Infotext: Im sogenannten “Flüchtlingsabkommen” zwischen der EU und der Türkei hat sich die Türkei verpflichtet, gegen Schleuser vorzugehen und die Grenze zur EU effektiv zu schützen. Gegenwärtig leben in der Türkei über 3 Millionen Flüchtlinge.

DHG, wenn die Türkei das Flüchtlingsabkommen mit der EU aufkündigt, scheitert die EU
Sollten Journalisten verpflichtet werden können, ihre Quellen offenzulegen?

Sollte die Europäische Union einen harten Brexit anstreben, auch wenn dieser der eigenen Wirtschaft schadet?Sollte man als Feministische Organisation/NGO in westlich-liberalen Demokratien auf Forderungen nach positiver Diskriminierung (Quote von Frauen in Aufsichtsräten, Studiengängen etc.) verzichten?

Sollten wir als Katholische Kirche unsere kulturellen Artefakte und Heiligtümer möglichst gewinnbringend verkaufen, um das Geld gegen das Leid der Menschen (Armut, Hunger, etc.) einzusetzen?Infoslide: Der Eurovision Song Contest (ESC) ist ein internationaler Musikwettbewerb, der seit 1956 jährlich von der “European Broadcasting Union” (EBU) veranstaltet wird. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitgliedsländer der EBU, darunter auch Israel, die Türkei, Russland, sowie einige Länder des nordafrikanischen Raums.

Die Beiträge im Wettbewerb unterliegen strengen Reglementierungen. Insbesondere sind Texte, Reden oder Gesten politischen Inhalts verboten, genauso wie Unterstützungen von politischen Institutionen oder Anliegen. Verstöße werden mit Disqualifikation bestraft.

Sollen beim ESC auch Beiträge mit politischem Inhalt zugelassen werden?

DHW reguläre Polizisten in Deutschland nicht mit Schusswaffen ausstatten.DHW die Polyehe zulassen
4
2. RundeUnter Liquidation versteht man im
betriebswirtschaftlichen und
rechtswissenschaftlichen Zusammenhang den
Verkauf aller Vermögensgegenstände eines
Unternehmens mit dem Ziel, das Unternehmen
aufzulösen.

DHG Unternehmen, die zu ihrem eigenen Vorteil
systematisch Gesetzesverstöße begehen (oder
sich Verstöße Dritter zunutze machen) sollten
liquidiert werden können.

Factsheet: Seit mehr als 50 Jahren herrschte in Kolumbien ein Guerillakreig zwischen der kolumbischen Regierung und der marxistisch orientierten Rebellengruppe FARC, der nicht nur über 200.000 Tote forderte, sondern das Land massiv in seiner Entwicklung beeinträchtigte. Ursprünglich entstand der Konflikt aus Protest gegen die betsehende massive soziale und wirtschaftliche Ungleichheit im Land. In den 80er Jahren gab es eine mehrere Jahre andauernde Friedensperiode. In dieser Zeit beteiligte sich eine aus der FARC erwachsene Partei erfolgreich am politischen Geschehen. Mitglieder dieser und anderer Parteien der linken Flügels wurden jedoch wiederholt Opfer von tödlichen Attentaten und die Waffenruhe hielt nicht an. Seit 2012 wurden in Cuba von Präsident Juan Manuel Santos initiierte Friedensverhandlungen geführt. Santos erhielt für sein Bemühungen um den nationalen Frieden seit 2012 den Friedensnobelpreis 2016. Ende September wurde der unterzeichnete Friedensvertrag in einem Referendum der Bevölkerung zur Abstimmung vorgelegt. Dieses Referndum endete in einem negativen Votum. Direkt im Anschluss wurde der Nobelpreis verliehen. Zu diesem Zeitpunkt war es noch nicht klar, ob die Neuverhandlungen über den Friedensvertrag wieder aufgenommen werden.

DH hätte den Friedensnobelpreis neben Präsident Santos auch dem FARC-Anführer Rodrigo “Timochenko” Londoño verliehen.
Infotext: Unter Wirtschaftswachstum versteht man die Steigerung des Bruttoinlandsprodukts, also die Steigerung des Gesamtwerts aller in einem Jahr gehandelten Waren und Dienstleistungen.
Als Postwachstumsgesellschaft bezeichnet man eine Gesellschaft, in der die Wirtschaft nicht wächst.

DH befürwortet die Postwachstumsgesellschaft.
Sollte der deutsche Staat Familiarisierung gegenüber De-Familiarisierung verstärkt fördern?

Infotext: Familiarisierung bedeutet, dass die Aufgabe der Kinderbetreuung primär bei der Familie liegt. Mögliche Maßnahmen schließen eine verlängerte Elternzeit, ein hohes Kindergeld und die Förderung von Teilzeitarbeit ein. De-Familiarisierung bedeutet, dass die Kinderbetreuung/erziehung vermehrt in der Hand des Staates liegt. Eltern sollen möglichst entlastet werden. Mögliche Maßnahmen sind der starke Ausbau von Krippen/Kindergärten, auch in Unternehmen, Ganztagsschulen und die Erleichterung des raschen Wiedereinstiegs in den Beruf.

Infotext: Nachdem am 22. Mai 2005 bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen die letzte rot-grüne Koalition auf Landesebene abgewählt worden war, kündigte Bundeskanzler Gerhard Schröder an, Neuwahlen anzustreben. NRW galt bis zu dieser Wahl für die SPD als historisches Stammland. Um die vorzeitige Auflösung des Bundestages und im Herbst 2005 vorgezogene Bundestagswahl zu erreichen, wählte Schröder den umstrittenen Weg über die Vertrauensfrage. In Deutschland spricht man von einer Vertrauensfrage im Sinne von Art. 68 Grundgesetz (GG), wenn der Bundeskanzler an den Bundestag den Antrag richtet, ihm das Vertrauen auszusprechen. Wird sie nicht positiv beantwortet, kann er dem Bundespräsidenten vorschlagen, den Bundestag aufzulösen.

Es ist 2005, kurz nach der verlorenen Landtagswahl in NRW. Dieses Haus als Gerhard Schröder würde die Vertrauensfrage nicht stellen.

Sollten Entwickler von verschlüsselten Kommunikationswegen dazu verpflichtet werden, ihre Systeme so zu gestalten, dass staatliche Stellen darauf prinzipiell zugreifen können?

Sollten Ärzte verpflichtet werden, Fälle möglicher häuslicher Gewalt, auch gegen Erwachsene, den Behörden zu melden?Sollte der Staat Spitzengehälter begrenzen?

DH als EU würde sich um eine verstärkte wirtschaftliche und politische Kooperation mit Russland bemühen.VR2: DH als EU würde Schiffe von Zivilisten, die aktiv flüchtende Menschen auf dem Mittelmeer suchen und aufnehmen, beschlagnahmen.
5
3. RundeFall: Eine Frau und ein Mann, die zusammen sind, wollen ein Kind, was
jedoch auf natürlichem Wege nicht gelingt. Sie versuchen daraufhin
künstliche Befruchtung, was jedoch auch nicht gelingt. Irgendwann darauf
trennen sie sich. Die Frau möchte weiterhin ein Kind und ist medizinisch
grundsätzlich in der Lage, ein solches auszutragen, allerdings nur
mithilfe künstlich befruchteter Eizellen. Es gibt noch eingefrorene
befruchtete Eizellen von den Versuchen mit dem vorigen Partner, die die
Frau sich jetzt einsetzen lassen möchte. Es gibt für sie keine andere
Möglichkeit mehr, ein eigenes biologisches Kind zu bekommen. Der
Ex-Partner möchte dies aber nicht und erwägt eine Klage.

DHW es Frauen in solchen Situationen erlauben, sich die Eizellen
einsetzen zu lassen.
DHW Kommunen dazu verpflichten ihre sozialen Einrichtungen (bspw. Kindergärten, Beratungsstellen, Obdachlosenheime) nicht an externe Träger abzugeben, selbst wenn diese rentabler wären.DHG, feministische Organisationen sollten Männerrechtsgruppen unterstützen, die dafür kämpfen, dass in Sorgerechtsstreitigkeiten vermehrt Väter das Sorgerecht zugesprochen bekommen.Sollten verheiratete, minderjährige Migranten bis zu ihrer Volljährigkeit getrennt von ihrem Ehepartner leben müssen?Soll Deutschland Diktator*innen (und ihren Familien) politisches Asyl, Schutz und Amnestie gewähren, um Bürgerkriege zu beenden?Infotext:
Freihandelsabkommen zwischen Ländern oder Ländergruppen können unterschiedliche Regelungen enthalten wie beispielsweise:
– einen Verzicht auf gegenseitige Zölle
– einen Verzicht auf Exportbeschränkungen. Eine Exportbeschränkung kann beispielsweise sein, dass maximal X Tonnen eines Produkts pro Jahr ins Ausland geliefert werden dürfen
– einen Verzicht auf Importquoten. Eine Importquote kann beispielsweise sein, dass maximal X Produkte der Warengruppe Y pro Jahr in das Land eingeführt werden dürfen.
– das Schaffen einheitlicher Standards oder zumindest von Mindeststandards bei Produktsicherheit, Umwelt oder im sozialen Bereich
– private oder staatliche Schiedsgerichte zur Überwachung der Einhaltung der gemeinsamen Regeln

Sollte die EU ein Freihandelsabkommen mit China anstreben?

Sollte die EU die Osterweiterung fortführen? Infoslide: Der Schachweltverband, die FIDE, richtet neben der Weltmeisterschaft weltweit viele nationale Schachwettbewerbe aus oder unterstützt diese finanziell (darunter z.B. die US-amerikanischen Meisterschaften, die U.S. Chess Championship). Die Teilnehmer*innen dieser Turniere werden teils nach Spielstärke ausgewählt, teils durch die Ausrichter nach eigenen Kriterien. Auf Schachturnieren gibt es Preisgelder zu gewinnen und durch die Teilnahme an Turnieren können Sponsoren auf Profi-Spieler*innen aufmerksam werden. Die meisten Turniere stehen beiden Geschlechtern offen; de facto sind aber fast alle (Top-)Spieler männlich. Deshalb werden zu manchen Turnieren parallel Frauenturniere ausgerichtet (z.B. die U.S. Women’s Chess Championship). Frauen-Schach erhält weniger mediale Aufmerksamkeit als Männerschach.

Sollte der Schachweltverband Frauenturniere im Schach abschaffen?

Infoslide: Der Drogenkriminelle Pablo Escobar überzog Kolumbien Anfang der 1990er Jahre mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Er herrschte über ein monopolartiges Drogenkartell, das Medellín-Kartell, und ließ wirtschaftliche und politische Gegner ermorden, u.a. hunderte von Polizisten, Staatsanwälten und Richtern sowie einen Präsidentschaftskandidaten, der angekündigt hatte, gegen Drogenkriminalität vorzugehen, und verübte zahllose tödliche Terroranschläge, um Druck auf den Staat auszuüben, u.a. gegen ein Flugzeug der staatlichen Fluglinie. Er setzte ein Kopfgeld auf jeden getöteten kolumbianischen Polizisten aus. Nach einer kurzen Inhaftierung in einem selbst gebauten, palastartigen Gefängnis brach er aus.

Die 1992 gegründete paramilitärische Organisation “Los Pepes” (kurz für “Perseguidos por Pablo Escobar”, auf deutsch: “von Pablo Escobar Verfolgte”) war eine Gruppe, die hauptsächlich von Mitgliedern gegnerischer Drogenkartelle getragen wurde und sich die Zerstörung des Medellín-Kartells und die Ermordung Pablo Escobars zum Ziel gesetzt hatte. Sie zerstörten Laboratorien, führten die Ermodung von Mitgliedern des Kartells durch und bedrohten jeden, der mit Escobar kooperierte, mit ihm befreundet oder verwandt war, mit dem Tod.

Es besteht bis heute der Verdacht, dass Teile der mit der Verfolgung Escobars beauftragten Nationalpolizei dieser Gruppe Informationen zugespielt, sie vor Verfolgung geschützt oder sogar an ihren Aktionen teilgenommen haben.

Es ist 1992 nach der Flucht Escobars aus dem Gefängnis. DH glaubt, die kolumbianische Nationalpolizei sollte inoffiziell mit “Los Pepes” kooperieren.

DHW den Islam in die gesellschaftlichen Strukturen, wie Schulen, Universitäten und Rundfunkbeiräte, integrieren.
6
4. RundeDHG die EU sollte die Wirtschaftssanktionen gegen Russland verschärfen,
solange Russland weiter aktiv im Syrienkrieg beteiligt ist.
Infotext: Das deutsche Embryonenschutzgesetz verbietet die beabsichtigte Veränderung des Genoms von Embryonen. “Design” im Sinne dieser Debatte bedeutet die zielgerichtete und geplante Gestaltung des Genoms mit dem Ziel, beim Phänotyp bestimmte erwünschte Merkmale hervorzurufen.

DHW Designerbabies erlauben.
Sollen Mitarbeiter*innen gemeinsam über die Gehälter in Unternehmen bestimmen?Infoslide: Eine Socialmedializenz (in Anlehnung an die Rundfunklizenz) ist eine Lizenz, die von privaten wie kommerziellen Nutzern Sozialer Medien vom Staat erworben werden muss, damit ihre Inhalte einer breiten Öffentlichkeit angezeigt werden. Die Verbreitung von Inhalten (z.B. Posts, Kommentare oder Videos), die ohne eine solche Lizenz gepostet werden, muss vom Plattformbetreiber stark eingeschränkt werden, z.B. indem sie nur für einen eng beschränkten Personenkreis sichtbar gemacht wird.
Die Lizenzhalter sind verpflichtet, inhaltlich die Vielfalt der Meinungen im Wesentlichen zum Ausdruck zu bringen, d.h. bedeutsame politische, weltanschauliche und gesellschaftliche Kräfte und Gruppen angemessen zu Wort kommen zu lassen.
Die Lizenz kann entzogen werden, wenn das Programm gegen die Menschenwürde, die sittlichen, religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen anderer, soziale Gerechtigkeit oder die Integration ausländischer Einwohner und Minderheiten verstößt.

DHW eine Socialmedializenz einführen.

DHW Off-Spring ab der Geschlechtsreife verpflichtend einführen und das Gegenmittel nur bei Kinderwunsch mit vorhandener künftiger Mutter bis zur Befruchtung aushändigen, ehe Off-Spring erneut verabreicht wird.

Infotext: „Off-Spring“ ist ein fiktives Verhütungsmittel, das Männer durch einmalige Einnahme einer Pille unfruchtbar macht. Es kann mittels einer weiteren Pille aufgehoben werden. Beide Mittel sind sorgfältig getestet und frei von Nebenwirkungen. Beide Rezepturen sind in der Hand des Staates.

7
5. RundeDH, als Berliner Polizei, würde bei künftigen Einsätzen im Bundesgebiet auch entgegen der Anweisung der heimischen Einsatzleitung der Berliner Linie folgen.

Infotext: Die “Berliner Linie” setzt auf Deeskalation, z. B. durch Mitlaufen der Polizisten in der Menge, Absetzen der Helme und Toleranz gegen einzelne Regelverstöße. Die Berliner Polizei beschwerte sich öffentlich über die Hamburger Strategie.

8
6. Runde
9
HalbfinaleDH als SPD würde im Wahlkampf für die nächte Bundestagswahl eine
Koalitionsaussage zugunsten von Rot-Rot-Grün treffen.
DHG, die Wirkung von Pornografie ist schlecht.Infotext: Die Erotik-Industrie steht vor der Herstellung der ersten Sexroboter. Diese sollen für den Menschen stets bereitstehen, “echte” Gefühle zeigen und auch einen Orgasmus haben können. Die Nutzer*innen können aus verschiedenen Charakteren auswählen – von schüchtern über lernwillig bis draufgängerisch. Im nächsten Schritt werden die Roboter tatsächlich wie Menschen aussehen, sich anfühlen, sich entsprechend verhalten und dazu lernen (KI).

Dieses Haus würde die Produktion reiner Sexroboter präventiv verbieten.
Infoslide:

Aus der Strafprozessordnung:
§ 55 Auskunftsverweigerungsrecht
(1) Jeder Zeuge kann die Auskunft auf solche Fragen verweigern, deren Beantwortung ihm selbst oder einem der in § 52 Abs. 1 bezeichneten Angehörigen die Gefahr zuziehen würde, wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit verfolgt zu werden.

§ 52 Zeugnisverweigerungsrecht der Angehörigen der Beschuldigten
(1) Zur Verweigerung des Zeugnisses sind berechtigt 1. der Verlobte des Beschuldigten oder die Person, mit der der Beschuldigte ein Versprechen eingegangen ist, eine Lebenspartnerschaft zu begründen; 2. der Ehegatte des Beschuldigten, auch wenn die Ehe nicht mehr besteht; 2a. der Lebenspartner des Beschuldigten, auch wenn die Lebenspartnerschaft nicht mehr besteht; 3. wer mit dem Beschuldigten in gerader Linie verwandt oder verschwägert, in der Seitenlinie bis zum dritten Grad verwandt oder bis zum zweiten Grad verschwägert ist oder war.

§ 52 Abs. 1 Satz 3 beschreibt Urenkel/Urgroßeltern, Schwager, Neffen, Cousins und nähere Verwandschaftsverhältnisse.

Wird die Aussage vor Gericht oder gegenüber der Staatsanwaltschaft ohne Zeugnisverweigerungsrecht verweigert, können Strafmaßnahmen von Geldstrafen bis hin zur Beugehaft zur Anwendung kommen, um eine Aussage zu erzwingen.

Sollte ein Angehörigkeitsverhältnis kein Zeugnisverweigerungsrecht mehr begründen?

Infoslide: Konsensdemokratie bezeichnet eine Form der Demokratie, in der anstelle der Machtausübung durch die Mehrheit der Dialog und Konsens zwischen allen angestrebt wird. Das Gegenteil der Konsensdemokratie ist die Konkurrenzdemokratie.

DH zieht Konsensdemokratie der Konkurrenzdemokratie vor.

DHW allen Wählerinnen und Wählern bei den Wahlen zum Europäischen Parlament exakt das gleiche Stimmgewicht geben.

Infotext: Die Zahl der Sitze, die bei den Europawahlen in den einzelnen Mitgliedstaaten verteilt werden, spiegelt nicht alle Wählerstimmen gleich wider: Größere Staaten haben grundsätzlich mehr Abgeordnete als kleinere Staaten, allerdings haben kleinere Staaten mehr Abgeordnete pro Einwohner als größere Staaten.

10
FinaleEin britisches Gericht hat kürzlich entschieden, dass das britische
Parlament ein Mitspracherecht bei der Frage hat, ob der sogenannte
Brexit umgesetzt wird. Aktuell sind über 60% der britischen
Parlamentsabgeordneten gegen den Brexit.

DHG die Gegner des Brexit im britischen Parlament sollten gegen den
Brexit stimmen.
Angenommen es ist technisch möglich und medizinisch sicher: DHW alle Menschen dazu verpflichten sich einer temporären Geschlechtsumwandlung zu unterziehenDHG, dass Menschen keine Haustiere halten sollten.Ist die Präsidentschaft Barrack Obamas gescheitert?

Sollte die Verbreitung falscher Nachrichten (Fakenews) unter Strafe stehenIst die zunehmende Vereinfachung und Emotionalisierung politischer Sachverhalte schädigend für die Demokratie?

Sollten wichtige Charaktere bei der Verfilmung von Vorlagen, von Schauspielern der gleichen Ethnie gespielt werden?Sollte Deutschland eine allgemeine Wehrpflicht einführen?Infoslide: Das Projekt “Neue Seidenstraße” ist ein Überbegriff für zahlreiche Infrastrukturprojekte, die die chinesische Regierung in Anrainerstaaten der historischen Seidenstraße durchführt. Dazu zählt der Bau von Straßen, Häfen und Bahnlinien.

Dieses Haus als EU begrüßt das Projekt “Neue Seidenstraße”.

Es ist Herbst 1979 und Helmut Schmidts Pläne sind hinlänglich bekannt. DH, als deutsche Bundesbürger, protestiert gegen den geplanten NATO-Doppelbeschluss.

Infotext: Die Sowjetunion führte ab 1975 ballistische Mittelstreckenrakten ein (Typ SS-20), welche auf mobilen Abschussrampen montiert waren und mit einer minimalen Vorwarnzeit von 5 bis 15 Minuten weite Teile Europas erreichen konnten. Helmut Schmidt forderte bereits 1977 in einer Rede im Londoner “International Institute for Strategic Studies” Gegenmaßnahmen. Diese wurden im sogenannten NATO-Doppelbeschluss festgehalten, der am 12. Dezember 1979 von den NATO-Mitgliedsstaaten in Brüssel verabschiedet wurde. Der Beschluss sah zunächst Verhandlungen mit der Sowjetunion über den Abbau der SS-20 vor. Sollten diese Gespräche allerdings nach einer vierjährigen Frist scheitern, dann wollten die USA ebenfalls atomare Mittelstreckenraketen vom Typ Pershing-II in Westeuropa, vor allem in der Bundesrepublik, stationieren. Die Pershing II war mit 1.800km Reichweite im Vergleich zu ihrem Vorgängermodell Pershing IA (740km) technisch völlig neu konzipiert und konnte von Süddeutschland aus in knapp fünf Minuten Ziele in der westlichen UdSSR (heute Weißrussland und Ukraine) mit deutlich höherer Präzision (nur 50m Abweichung) treffen.

11
Sieger Julian Vaterrodt (Iserlohn), Phillipp Schmidtke (MZ)Christoph Saß, Jan-David Wiegand (MÜ)Jakobus Jaspersen, Anna Markus (HDRe)Lukas Haffert (MÜ), Niklas Haffert (KN), Christoph Saß (MÜ)
Jannis Limperg (FR), Marion Seiche (FFM), Christoph Saß (MÜ)Johanna von Engelhardt, Philipp Schmidtke, Christoph Saß (MÜ)
Julian Staudt, Gina Konietzky, Nicolas Garz (HH)Julian Staudt, Gina Konietzky, Nicolas Garz (HH)Sibylla Jenner (HH), Jakobus Jaspersen (HDRe)Nikos Bosse, Habakuk Hain (GÖ)
12
ChefjurorenChristian Strunck(MZ), Marion Seiche(F), Tobias Kube (MAR)Nikos Bosse (GÖ), Sabrina Göppel (MÜ), Dessislava Kirova (BER)Pegah Maham (BER), Jonathan Scholbach (J)Jan Ehlert (TÜ), Sabrina Effenberger (HDRe)Robert Pietsch (P), Moritz Kirchner (P), Elin Böttrich (MZ)Julius Steen (HDRe), Christian Strunck (MZ), Anne Gaa (GÖ)Willy Witthaut (MZ), Jule Biefeld (HAL), Leonardo Martinez (HH)Marion Seiche (FFM), Alexander Osterkorn (GÖ), Lennart Lokstein (TÜ)Sabine Wilke (TÜ), Julius Steen (HDRe)
Robert Pietsch (P), Moritz Kirchner (P), Lennart Lokstein (TÜ)
13
TabmasterJannis LimpergChristoph TovarFabian HachenbergMarius HobbhahnJun.-Prof. Dr. Kevin TierneyChristoph TovarJulius SteenJannis LimpergMax RathJanis Oberlechner
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
Loading...
 
 
 
Saison 2016/17
Saison 2015/16
Saison 2014/15
Saison 2013/14
Saison 2012/13
Saison 2011/12