statt-Lichtfest 2024 - HÖR MAL WOANDERS HIN. OPEN CALL (15. Juli 2024)

Wir, das Kollektiv Utopische Tafel, veranstalten seit 2021 das statt-Lichtfest als einen ganzjährigen Rahmen, der an die Zeit der Friedlichen Revolution erinnert. Seit 2019 untersucht das Kollektiv Utopische Tafel Protestkulturen und deren demokratisches Potential. Es bringt unterschiedliche Akteur:innen von damals und heute zusammen, um gegenseitige Inspiration und Ermutigung zu fördern.

In diesem Jahr bieten wir erstmals Kunstschaffenden die Möglichkeit dieses historische Material zu aktualisieren.

Wir freuen uns, diesen Open Call zu veröffentlichen, der interessierte Künstler:innen und Kollektive aus Leipzig und Europa dazu einlädt, sich mit den Audioaufnahmen des statt-Kirchentages von 1989 zu beschäftigen, insbesondere unter Berücksichtigung des damals veranstalteten Formats der Europäischen Hausversammlung

Vom 6. bis zum 9. Juli 1989 fand in Leipzig ein zentral organisierter Kirchentag statt, der politische Themen aufgrund staatlichen Drucks mied. Als Reaktion darauf organisierten Leipziger Oppositionsgruppen in der Volkmarsdorfer Lukaskirche einen “statt-Kirchentag”, an dem etwa 2500 Menschen teilnahmen. 

Ein besonderer Bestandteil des "statt-Kirchentag” war die “Europäische Hausversammlung”. Dieses Gesprächsformat stellte Fragen zur Bedeutung des Europäischen Hauses, seiner "Renovierungs- oder Restaurierungsbedürftigkeit", einer potenziellen "Hausordnung" und damit verbunden auch zu den Möglichkeiten des Gemeinsamen. Die Veranstaltung nutzte den Begriff des Europäischen Hauses, der 1987 von Gorbatschow geprägt wurde, um diese Themen öffentlich zu diskutieren. Aus heutiger Perspektive sind diese Fragen erneut relevant. Deshalb möchten wir zwei Künstler:innen dazu einladen, das Audiomaterial der “Europäische Hausversammlung” zu erforschen und zeitgemäße Dimensionen herauszuarbeiten. 

Hier geht's zu den originalen
Archivmaterialien: https://archive.org/details/1989-07-08_statt-kirchentag_Europaeische-Hausversammlung

Dabei sollen Formate entwickelt werden, die Inspiration und Partizipation ermöglichen. Die Arbeiten sollen im Laufe des Jahres 2024 entstehen. Eine erste Präsentation findet im Rahmen einer "Utopischen Tafel" am 9. November 2024 in der Leipziger Innenstadt statt. Der Ort steht bisher noch nicht fest.

Die ausgeschriebene Förderung ist eine Produktionsförderung. Die entstandenen Arbeiten sollen im Laufe der Jahre 2024 und 2025 an verschiedenen Orten öffentlich werden und zur Diskussion anregen. Es bestehen keine Beschränkungen hinsichtlich der verwendeten Materialien, Medien oder Formate, sofern die Integration des Audiomaterials nachvollziehbar ist. 

Die Produktionsförderung im Rahmen des statt-Lichtfest 2024 - HÖR MAL WOANDERS HIN. wird unterstützt vom Kulturamt der Stadt Leipzig.


Bewerbungsmodalitäten: Interessierte Künstler:innen können sich hier online bewerben. Dies soll Folgendes enthalten: eine Kurzbeschreibung des geplanten Projekts, ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf sowie eine Auswahl relevanter Arbeitsproben. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2024

  • Auswahlverfahren: Die Auswahl der teilnehmenden Künstler:innen erfolgt durch ein Auswahlkomitee des Kollektivs Utopische Tafel. Dieses wird die Bewerbungen bis zum 20. Juli 2024 sichten und die beiden ausgewählten Teilnehmenden benachrichtigen. Wir ermutigen alle, sich zu bewerben, aber besonders bestärken möchten wir Künstler:innen und Kollektive, die diverse kulturelle Perspektiven einbringen. Wir sind besonders offen für Menschen, die eine eigens verflochtene Biographie mit der deutsch-deutschen Geschichte und/oder dem "statt-Kirchentag 19989" bzw. der "Europäischen Hausversammlung" haben.
  • Förderung: Die ausgewählten Künstler:innen erhalten insgesamt eine Produktionsförderung in Höhe von jeweils 1.200,00 Euro. Zusätzlich können in begründeten Fällen technische Hilfe, Räumlichkeiten und Materialkosten nach Bedarf bereitgestellt werden.
  • Rechte und Nutzung: Die Künstler:innen/Kollektive behalten die Nutzungsrechte an ihren Werken. Das Kollektiv Utopische Tafel behält sich das Recht vor, die entstandenen Arbeiten im Rahmen des “statt-Lichtfest” kostenfrei zu präsentieren und zu bewerben. Jegliche weitere Nutzung oder Verbreitung der Werke erfolgt in Absprache mit den Künstler:innen/Kollektiven.
  • Kommunikation: Die Bewerber:innen werden bis zum 1. August 2024 über den Ausgang ihrer Bewerbung informiert. Weitere Kommunikation erfolgt per E-Mail. Bei Fragen steht Julianne Csapo als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie können uns unter utopischetafel@eexistence.de oder telefonisch unter +4917624102940 erreichen.
Sign in to Google to save your progress. Learn more
Kurzbeschreibung (maximal 2500 Zeichen) *
Motivationsschreiben (maximal 2500 Zeichen)
*
Name *
Vor- und Nachname
E-Mail-Adresse *
Telefonnummer *
Angaben zu bisherigen Arbeiten *
Anlagen: Bitte sendet die zusätzlichen Anlagen als Downloadlink an helden@eexistence.de.
*
Required
Submit
Clear form
Never submit passwords through Google Forms.
This form was created inside of Essential Existence Gallery. Report Abuse