Bringing down identitarian isolationism by actively living together - A Coexister Conference
This form is to register to attend the public conference organized as part of Coexister's 2019 Gathering of European Coexisters.

When: Saturday 16th March 2019, from 5:30pm to 7:30pm
Where: Dialogue of Civilizations Research Institute, Französische Str. 23, 10117, Berlin
Entrance : 5pm
Beginning of the Conference : 5:30pm

How can we bring down identitarian isolationism ? This is the question our speakers will attempt to resolve during this conference. In the face of the ever growing globalization of the world, we can witness a rise of identity politics and isolationism in Europe today. This is when people tend to fall back on their identity that discriminations, prejudices and racisms flourish the most.
Active Coexistence is a society model that aims to reach a personal and social balance between identity and diversity. It translates into methods of action, through concrete collaboration, at a human level, between people of different backgrounds voluntarily willing to engage in a dynamic of mutual respect.

Speakers will intervene on selected topics to present solutions that aim at reducing this phenomenon and increase interactions, social connections and mutual respect between people of all faiths, origins, social backgrounds.
Topics include discussions on the civic involvement of the youth, the life of a refugee in Europe today or initiatives that fight racism and discriminations.

This event is organized in partnership with the Dialogue of Civilizations Research Institute, United Religions Initiative and the European Network Against Racism.

A reception will be held afterwards, from 7:30pm to 8:30pm.

This event is FREE but REGISTRATION IS REQUIRED.

-- GERMAN VERSION --

Wann: Samstag, 16.03.19
Wo: Dialogue of Civilizations Research Institute, Französische Straße 23, 10117 Berlin
Einlass: 17:00
Beginn: 17:30

Wie können wir identitätsbedingte Isolation überbrücken? Dieser Frage werden unsere Referent*innen während unser Konferenz nachgehen. Im Zuge der zunehmenden Globalisierung beobachten wir, als eine Art Gegenbewegung, einen Aufstieg der politischen Isolationspolitik und ein damit einhergehendes Bestreben nach Nationalismus. Die Folge: Rassismus, Vorurteile, Sexismus, Homo-sowie Transfeindlichkeit, Islamfeindlichkeit und Antisemitismus werden wieder salonfähiger. Wir sind überzeugt: ein Engagement für Koexistence schafft Resilienzen gegen diese menschenfeindlichen Einstellungen und stärkt das persönliche und gesellschaftliche Verständnis für Diversität und Menschenrechte. Wir bringen Menschen aus ganz unterschiedlichen Communities zusammen, wir vernetzen Sie und führen gezielt, gemeinsame, gesellschaftsrelevante Aktionen durch. Zivilgesellschaftliches Engagement ist für uns eng verknüpft mit Respekt und Bereitschaft sich auf andere Lebensformen einzulassen. Dadurch nutzen wir unsere Unterschiede als Stärke und schaffen einen Safe Space für alle.

Werden unsere Referent*innen aus ihren Erfahrungen sprechen, darüber wie Sie es geschafft haben Menschen unterschiedlicher Communities zusammen zu bringen, mit Ihnen Gemeinsame Aktivitäten zu Schaffen um so den wachsenden Nationalismus und Rechtspopulismus entgegen zu treten. Insbesondere geht es also um die Präsentation von antirassistischen und pro europäischen Initiativen und Vereinen.

Dieses Panel findet in Zusammenarbeit mit Den Dialogue of Civilizations Research Institute, der United Religions Initiative und dem European Network Against Racism statt.

Im Anschluss daran laden wir Euch zwischen 19:30-20:30 Uhr zu einem offenen Buffet ein.

Das Event ist kostenlos, aber eine Anmeldung ist obligatorisch.

Name *
Your answer
Last name *
Your answer
Email address *
Your answer
City *
Your answer
Date of Birth *
MM
/
DD
/
YYYY
Submit
Never submit passwords through Google Forms.
This form was created inside of Coexister France. Report Abuse - Terms of Service