Fragebogen zur Futterplanerstellung
Um einen individuellen Futterplan zu erstellen, werden einige Informationen benötigt. Bitte füllen Sie den Fragebogen vollständig aus.

Des Weiteren schicken Sie bitte wichtige Laborergebnisse und zwei Fotos vom Hund: stehend von vorne und von oben. Senden Sie die Bilder bitte an inga@pansenliebe.de

Danke!
Angaben zum Besitzer
Vor- und Nachname: *
E-Mail-Adresse: *
Angaben zum Hund
Name des Tieres: *
Alter: *
in Jahren oder Monaten
Rasse: *
Gewicht: *
in kg
Geschlecht: *
Hormonstatus: *
Befindet sich Ihr Tier noch im Wachstum? *
Gewichtszustand: *
Angaben zum Futter und Fressverhalten
Aktuelles Futter: *
Welches Futter bekommt Ihr Tier derzeit? Mehrfachnennung möglich.
Required
Seit wann bekommt es dieses Futter? *
Wie viel Futter bekommt es pro Tag? *
Angabe in g
Details zum aktuellen Futter Aktuelles Futter (Futtermarke, Bestandteile, Nahrungsergänzungsmittel, usw.): *
Im Falle von BARF: Bitte geben Sie die ungefähre, bisherige Aufteilung an pflanzlichen zu tierischen Produkten in % an und die Zusätze. Füttern Sie schon Innereien und Fett? Bei Fertigfutter: Bitte nennen Sie die genaue Produktbezeichnung.
Wie ist der Appetit Ihres Tieres? *
Wie ist das Fressverhalten Ihres Tieres? *
Bekommt Ihr Tier Trockenkauartikel? Wenn ja, welche? Wie oft? *
Wie ist die Kotbeschaffenheit Ihres Tieres? *
Required
Ist der Kot manchmal mit Schleim überzogen? *
Sind im Kot manchmal unverdaute Bestandteile enthalten? *
Ist gelegentlich Blut im Kot zu sehen? *
Bei BARF-Fütterung: Hat Ihr(e) Katze / Hund gelegentlich Knochenkot? *
Sind die Analdrüsen Ihres Hundes regelmäßig verstopft? *
Angaben zum Temperament / Verhalten Ihres Tieres
Wie oft / wie lange gehen Sie mit Ihrem Hund spazieren? *
Wie viele Stunden hält sich Ihr Tier täglich bei Tageslicht unter freiem Himmel auf? *
Hintergrund dieser Frage ist die Versorgung mit Vitamin D (UV-Strahlung)
Betreiben Sie Sport mit Ihrem Hund? Wenn ja welche Sportarten? Wie viele Stunden pro Woche? *
Wie ist das Temperament Ihres Tieres? *
Beschreiben Sie den Charakter Ihres Tieres.
Sucht Ihr Tier eher die Wärme oder die Kälte? *
Das können Sie am Verhalten des Tieres festmachen: liegt es gern auf Fliesen? Legt es sich lieber direkt neben die Heizung? Friert es schnell? Ist ihm tendeziell zu warm?
Gesundheit, Krankheits- und Fütterungshistorie
Wird Ihr Hund regelmäßig entwurmt? Wenn ja, womit? Wie oft? Wann zuletzt? *
Bekannte Allergien / Unverträglichkeiten? *
Wie wurden diese festgestellt?
Zeigt Ihr Hund Auffälligkeiten bezüglich des derzeitigen Futters? Wenn ja, welche? *
Ist Ihr Tier chronisch krank? Wenn ja, beschreiben Sie die Krankheitsgeschichte. *
Gehen Sie bitte ausführlich auf die Symptomatik, die gestellte Diagnose, die bereits erfolgte Behandlung und Medikation ein.
Angaben zum Futterplan
Möchten Sie Pansen / Blättermagen füttern? *
Darf (See)fisch im Futterplan integriert werden? *
Soll Ihr Hund Knochen bekommen? *
Bitte geben Sie im Bemerkungsfeld an, falls die Knochen gewolft sein sollen.
Für Hunde-Welpen: Soll Ihr Hund den s. g. Welpenbrei bekommen? *
Welpenbrei besteht aus Ziegenmilch, etwas Getreide, Slippery Elm, Eigelb, Honig & Öl
Möchten Sie bestimmte Fleischsorten meiden? *
Möchten Sie bestimmte Zusätze (z. B. Bierhefe, Lebertran, Kräuter, Algen) AUF KEINEN FALL füttern? *
Sollen bestimmte Zusätze UNBEDINGT im Plan integriert werden? *
Bemerkungen, Kommentare, Wünsche:
Rechtliche Informationen zur Beauftragung
Nährwertdeckung *
Bei BARF-Futterplänen werden gewöhnlich die derzeit gültigen wissenschaftlichen Bedarfswerte für Hunde und Katzen gemäß National Research Council (NRC) bei einigen Nährstoffen nicht erreicht. Dies betrifft bei ausgewachsenen Tieren insbesondere den Zink- und Manganbedarf, bei Tieren im Wachstum zusätzlich noch den Calcium- und Phosphorbedarf. Ein tatsächlicher Mangel an diesen Nährstoffen kann beim Tier gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Zu beachten ist jedoch, dass die genannten Bedarfswerte eine Bioverfügbarkeit der Nährstoffe von nur 10-50 % berücksichtigen, also davon ausgegangen wird, dass 50-90 % des aufgenommenen Nährstoffs nicht vom Körper resorbiert werden. Tierhalter, die BARF betreiben, gehen daher für gewöhnlich davon aus, dass ein Futterplan, der sich am Aufbau eines Beutetiers orientiert, trotz der Nichterfüllung einiger NRC-Bedarfswerte keine Mangelerscheinungen hervorruft, weil sie unterstellen, dass die Nährstoffe bei BARF besser aufgenommen werden, die zuvor erwähnte Bioverfügbarkeit also höher ist als es in den NRC-Bedarfswerten berücksichtigt ist.
Required
Vielen Dank für die Beauftragung!
Ich werde mich in 1-2 Werktagen bei Ihnen mit einem Futterplan-Angebot melden. Die Beantwortung des Fragebogens verpflichtet nicht zum Kauf.

Nicht vergessen: schicken Sie bitte wichtige Laborergebnisse und zwei Fotos vom Hund: stehend von vorne und von oben. Senden Sie die Bilder bitte an inga@pansenliebe.de.
Submit
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service - Privacy Policy