Brief an den Bundesfinanzminister
Bitte füllt das Formular unten aus, wenn ihr den folgenden Brief von Christian Miele, Präsident des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V., an den Bundesfinanzminister Olaf Scholz unterzeichnen möchtet. Je mehr ihn unterzeichnen, desto wirksamer wird er. Also gerne weitersagen.


Betreff: Zwei Milliarden Euro für Startup-Hilfen jetzt freigeben

Sehr geehrter Herr Bundesminister Scholz,

am 31. März haben Sie ein Corona-Hilfsprogramm für Startups in Höhe von 2 Milliarden Euro angekündigt. Das ist dringend erforderlich, weil die allermeisten Startups keine staatlichen Hilfskredite der KfW in Anspruch nehmen können. Damit haben Sie gezeigt, dass Sie die spezifischen Bedürfnisse von Startups in der Corona-Krise erkannt haben.

Startups treiben Innovation und schaffen Arbeitsplätze, sie sind ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Für die deutsche Wirtschaft wurde bisher ein vierstelliger Milliardenbetrag an Corona-Hilfen bereitgestellt. Für junge technologieorientierte Wachstumsunternehmen ist jetzt der schnelle Einsatz der versprochenen maßgeschneiderten Instrumente erforderlich. 70 Prozent der Startups befürchten eine akute Existenzgefährdung innerhalb der nächsten Monate.

Auch drei Wochen nach der Ankündigung stehen die zugesagten Mittel für Startups noch immer nicht zur Verfügung. Eine Freigabe der 2 Milliarden Euro muss jetzt erfolgen. Sonst wird die Zukunft von tausenden Startups und die Innovationskraft Deutschlands leichtfertig aufs Spiel gesetzt.

Wir fordern Sie auf: Halten Sie Wort, Herr Minister Scholz! Geben Sie die 2 Milliarden Euro frei!

Mit freundlichen Grüßen
Vor- und Nachname *
Position *
Unternehmen *
Mailadresse (nur für die interne Verwendung im Startup-Verband falls nochmalige Absprachen etc. nötig sind) *
Submit
Never submit passwords through Google Forms.
This form was created inside of Bundesverband Deutsche Startups e.V.. Report Abuse