Anmeldung "Artivism: Kreativer Protest für sozialen Wandel?!"
Die Veranstaltung findet am Samstag (14. April) von 11-18.30 Uhr im Workshopraum der Thinkfarm in der alten Mu statt. Anschließend lassen wir den Tag bei leckerer Pizza am Backen & Schnacken Gemeinschaftsofen ausklingen. Da wir allen ermöglichen möchten an der Veranstaltung teilzunehmen, erfolgt die Teilnahme auf Spendenbasis. (Spendenempfehlung 3-7 €)
Name *
Your answer
E-Mail *
Your answer
Workshop "Adbusting"
Intellektuelle Selbstverteidigung gegen visuelle Fremdbestimmung. „Adbusting“ ist ein Kunstwort aus „Advertising“ (Werbung) und „to bust“ (kaputt machen). Gemeint mit dem Wort eine Form der Straßenkunst. Beim „Adbusting“ wird z.B. ein sexistisches oder rassistisches Werbeplakat so verändert, dass seine Botschaft ins Gegenteil verkehrt wird. Oder die Veränderung zeigt nicht thematisierte, aber unterschwellig vorhandene Stereotype in der Werbung auf.
Darüber hinaus kann eine kleiner Veränderung auch dafür sorgen, dass ein_e Auftraggeber_In auf einmal über geschäftliche Praktiken reden muss, über die sie eigentlich nicht reden wollte. Angesichts einer Welt, in der rassistische und sexistische multimediale Zumutungen zunehmend allgegenwärtig sind, stellt sich die Frage, ob Straßenkunst wie „Adbusting“ nicht eine legitime Strategie der intellektuellen Selbstverteidigung ist. Gemeinsam wollen wir uns Beispiele für Adbustings anschauen. Und kritisch diskutieren, in wie weit diese Aktionsform für eine emanzipatorische Praxis geeignet ist oder doch nur die Sehgewohnheiten der Werbebranche reproduziert.
Workshop "Unsichtbares Theater"
Beim Unsichtbaren Theater agieren die Schauspieler im öffentlichen Raum, Orte des alltäglichen Lebens werden zur “Bühne” und das Publikum ist ohne es zu wissen nicht nur Zuschauer, sondern Teil des Geschehens.
Nach einer kurzen Vorstellung und Einführung in die Methodik des Unsichtbaren Theaters, tauchen die Teilnehmenden in das szenische Spiel ein und "schärfen" ihre Fähigkeiten. Jede*r kann sich ausprobieren - es ist egal ob man Vorerfahrung mitbringt oder nicht. Es wird eine (von vielen) möglichen Ansätzen der Szenenentwicklung praktisch durchgeführt und abgerundet wird der Workshop mit einer (knappen) Diskussion über die Methodik.
Workshop "Illustrationen im öffentlichen Raum/Streetart" (auf englisch)
In the street art workshop we explore the different ways that art can be created in public places. We start by looking at some creative examples of street art, including chalk drawing, muraling, stickering, and moss graffiti, and discuss the different ways that these types of street art use space to communicate a message. Workshop participants will then break into groups and be challenged to brainstorm a piece of street art. The workshop’s goal is to get participants to think about how they influence and visually shape the space around them, and how specific spaces can be used to communicate a message.
Workshop, für den ich mich anmelden möchte: *
Submit
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service