Teilnahmeformular zur 5. solidarischen Hofschlachtung am 02.06.2022
So langsam haben wir den Dreh raus: Unsere fünfte Schlachtrunde steht in den Startlächern!

Die Kooperation mit Matthias Kürten - unserem mobilen Schlachter - funktioniert wunderbar und Matthias und Rahel entwickeln bei jeder Runde neue Produkte: Aktuell gibt es am Hof Bolognese und Gulasch in Einmachgläsern, perfekt für jede Camping-Reise! Bei Interesse gerne melden.

Wer schon mal mitgemacht hat:

Alles bleibt beim Alten! Es gibt 5kg oder 10kg Mischpakete zum selbstgewählten Preis. Unser Richtwert liegt bei 25€/kg. Trotz steigenden Lebensmittelpreisen bleibt unser Richtwert gleich, denn wir haben diesen von Anfang an authentisch und unabhängig vom Marktpreis kalkuliert. Eingemachte und geräucherte Produkte kannst Du bei Abholung Deines Pakets separat kaufen.

FÜR ALLE NEULINGE
Du kannst ein 5kg oder 10kg Mischpaket bestellen - den Preis bestimmst Du selber. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit für folgende Infos, bei Fragen kannst Du Dich gerne bei Rahel melden: info@gutkremershof.d

SCHLACHTTERMIN
02.06.2022

ABHOLUNG AM KREMERSHOF
15.06.2022 von 16-19 Uhr
Wir können Dein Paket auch einfrieren, sodass Du es an einem späteren Zeitpunkt abholen kommen kannst.

WAS IST IN DEN PAKETEN ENTHALTEN?
- Hackfleisch
- Steaks
- Rouladen
- Braten
- Beinscheiben
- Gulasch
- 1 Paket (4 Stück) Bratwürste oder 2 Burger Patties
- Knochen zum Auskochen

WIE ERHÄLTST DU DEIN FLEISCH?
Die einzelnen Stücke sind frisch, portioniert und vakuumiert, sodass Du sie direkt bis zu 12 Monate einfrieren kannst. Das Hack ist in 500g Portionen aufgeteilt. Jedes Paket enthält auch Knochen zum Auskochen leckerer Rinderbrühe und Suppen, die mit 500g angerechnet werden (also in den 5kg oder 10kg enthalten sind).

WIESO IST UNSER RINDFLEISCH NACHHALTIG?
Die Kuh ist nicht persé ein Klimakiller! Es kommt (wie immer) auf die Haltung an. Unsere Rinder haben einen richtig wichtigen Job: Sie bpflegen unser Grünland. Als Wiederkäuer kümmern sie sich darum, dass die Weiden gesund bleiben: Sie fressen Gras ohne dabei das Wurzelwerk zu beschädigen, dadurch bleibt das CO2, welches über das Graswachstum aufgenommen wird, im Boden. Ja - ganz genau! Grünland leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Diese Klimabilanz wird natürlich zerstört, wenn man mehr Rinder hält als man Grünlandfläche zur Verfügung hat. Sobald zugefüttert werden muss entsteht ein immenser Wasser- und Kraftfutterverbrauch. Außerdem tragen ökologisch und artgerecht gehaltene Rinder aktiv zur Artenvielfalt bei: Wo Kuhfladen sind, sind Insekten, sind Vögel usw. Wer mehr über die Rolle des Rinds im Oberbergischen erfahren will ist herzlich eingeladen eine Hoftour mit Thorsten oder Rahel Kremershof zu machen.

DIE HINTERGRUNDGESCHICHTE
Bis Herbst 2020 war unser Betrieb ein klassischer Bio-Milchbetrieb, doch die Milchwirtschaft ist unter den aktuellen Herausforderungen von Dürre, Milchpreispolitik und Pachtpreisen einfach nicht mehr tragbar.
Deswegen schlagen wir neue Wege ein, wodurch die Zukunft des Hofs gesichert werden soll:

- Solidarische Landwirtschaft, um mehr Miteinander zu ermöglichen (www.hofkollektiv.bio)
- Regenerative Landwirtschaft, um unsere Böden aufzubauen und Artenvielfalt zu stärken
- Direktvermarktung, um Wertschätzung für Mensch, Tier & Natur zu fördern

WAS BEDEUTET WERTSCHÄTZUNG?
Jedes Tier hat einen Lebenssinn und verdient Wertschätzung in Form von artgerechter Haltung und nachhaltiger Verwertung. Unsere Rinder sind je nach Wetterlage - aber mind. von Mai-Oktober - draußen auf den Weiden und leben im Familienverbund: Mehrere Generationen ergänzen sich in einer gemischten Gruppe, welches dem natürlichen Verhalten der Tiere entspricht. D.h. es sind z.B. eine tragende Mutterkuh, ein abgesetztes Jungrind und ein Ochse zusammen in einer Rindergruppe. Eigentlich eine untypische Haltungsform, da diese Haltung sehr aufwändig ist.

Zur Wertschätzung gehört auch das Thema Schlachtung: Wir verzichten auf den 'einfachen' Verkauf der Schlachttiere und arbeiten mit dem mobilen Metzger Matthias Kürten zusammen. Er schlachtet direkt auf unserem Hof, sodass kein Tier einem stressigen Transport ausgesetzt ist. Das Fleisch wird direkt von Matthias Kürten und Rahel Kremershof verarbeitet und steht in den Folgetagen zur Abholung bei uns auf dem Hof bereit.

Es wird 5kg und 10kg-Mischpakete geben, da dies der nachhaltigste Weg ist Fleisch zu konsumieren: Eine größere Menge vorbestellen, frisch einfrieren und über einen längeren Zeitraum in Maßen genießen.

Diese Arbeitsweise ist selten, da sie für viele nicht effizient genug ist. Wir sind aber der Überzeugung, dass reine Wirtschaftlichkeit keine Lösung für eine wirklich nachhaltige Landwirtschaft ist!
Deswegen möchten wir gemeinsam mit Dir diese Form der artgerechten Haltung und stressfreien Schlachtung möglich machen.

WIE SOLL DAS GEHEN?
Für jede Schlachtung gibt es einen Etat, der über die Vorbestellungen erreicht werden muss. Der Etat sichert die Schlachtung und deckt anteilig folgende Kosten:

Aufzuchtkosten, im Durchschnitt ca. 1000€ pro Rind
+ Schlachtung, ca. 500€ pro Rind
+ Kühlhaus, ca. 200€ pro Tag
+ Fleischverarbeitung (Zerlegen und Abpacken), ca. 500€ pro Rind
+ Personalaufwand für Geschäftsführung, Verkauf und Marketing: ca. 1000€
+ 20% Rücklagen in den Aufbau einer Rinderherde mit alten Rassen
+ 20% Rücklagen in Baumpflanzungen für den Schutz unserer Weiden (Agroforst)

In der Summe ergibt das einen Etat von ca. 10.800€, der notwendig ist, um eine nachhaltige Landwirtschaft im Oberbergischen zu ermöglichen.

Aus dem jeweiligen Etat und der Anzahl der Fleischpakete ergibt sich ein Durchschnittspreis von 25€/kg, der sog. Richtwert. In der Finanzierungsrunde kannst Du dann 3 verschiedene Preisvorschläge für Dein Fleischpaket angeben.

WAS IST EINE FINANZIERUNGSRUNDE?
Wir geben keinen Festpreis vor, sondern nur einen Richtwert. In der Finanzierungsrunde kann jeder, der an einem Fleischpaket interessiert ist, nach eigenem ermessen einen Preis anbieten: Was ist Dir Dein faires Fleischpaket wert? Du kannst drei verschiedene Preise vorschlagen: grün, gelb und rot.

Grün: Das würde ich am liebsten zahlen.
Gelb: Das ist auch okay.
Rot: Schmerzgrenze! Mehr geht nicht.

Dabei geht es nicht darum, dass der- oder diejenige mit dem höchsten Gebot den Zuschlag bekommt! Sondern es geht darum, dass Menschen mit einem höheren Einkommen mehr zahlen können und somit Menschen mit weniger Einkommen den Zugang zu einem guten Produkt ermöglichen - ganz nach dem solidarischen Prinzip. Wir behalten uns vor bei wirklich großen Abweichungen vom Richtpreis uns kurz mit den Menschen in Verbindung zu setzten um sicher zu gehen, dass das solidarische Prinzip nicht ausgenutzt wird und wirklich nur Menschen mit geringerem Einkommen durch diese Vorgehensweise unterstützt werden.

Wenn alle Interessenten ihr Angebot abgegeben haben, dann werden zunächst alle grünen Preise zusammen gezählt. Wenn der Etat von 10.000€ dadurch erreicht wird, dann zahlen alle ihren grünen Preis. Wenn er durch den grünen Preis nicht erreicht wird, zählen wir die gelben Gebote zusammen. Sollten die gelben Preisangebote nicht ausreichen, um den Etat abzubilden, behalten wir uns vor die roten Preisangebote zu nutzen oder das Fleisch anders zu vermarkten.

Die gebotenen Preise bleiben anonym. Jede(r) bekommt anschließend eine Bestellbestätigung per Email zugeschickt und kann das eigene Fleischpaket am Hof abholen kommen.

Sooo, das waren ganz schön viele Infos! Eigentlich ganz einfach, oder? Nur ein bisschen anders.
Wenn Du Fragen hast kannst Du Dich gerne bei Rahel an info@gutkremershof.de melden.

Toll, dass Du dabei bist!
Familie Kremershof & das Hofkollektiv

Sign in to Google to save your progress. Learn more
Email *
Next
Clear form
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service - Privacy Policy