Die Sicht tauber Menschen auf automatische Übersetzungstechnologien
In den letzten Jahren wurden digitale Technologien (einschließlich künstlicher Intelligenz und 3D-Animationen) enorm weiterentwickelt und ermöglichen eine automatische Übersetzung gesprochener Sprachen in Echtzeit. Gleichzeitig gab es – weniger Aufsehen erregend - mehrere Versuche, diese Technologien für die Übersetzung in Gebärdensprache zu nutzen.

Vieles davon geschieht jedoch ohne die Beteiligung tauber Menschen und ohne Berücksichtigung ihrer Meinungen in der frühen Design- und Entwicklungsphase.  

Um uns dabei zu helfen, diese Versäumnisse zu beheben, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie einen kurzen Fragebogen ausfüllen würden.   

Diese Forschung wird von einem Konsortium durchgeführt, dem folgende Partner angehören: Humboldt-Universität zu Berlin (Deutschland), Institut für Kognitionswissenschaften und -technologien des Nationalen Forschungsrats (CNR, Italien), Universitat Autònoma de Barcelona (Spanien), Internationale Telematik-Universität UNINETTUNO (Italien), Europäische Union der Gehörlosen (Belgien), Ente Nazionale per la protezione e l'assistenza dei Sordi - Onlus (Italien), FUNDACIÓN CNSE PARA LA SUPRESIÓN DE LAS BARRERAS DE COMUNICACIÓN (Spanien), Deutscher Gehörlosenbund (Deutschland), Lettischer Gehörlosenbund (Lettland). 

Ziel des Fragebogens ist es, herauszufinden, was Sie über die mögliche Anwendung digitaler Technologien für die Übersetzung zwischen Gebärden- und Lautsprachen denken.  

Die gesammelten und anonymisierten Daten werden wir nutzen, um in unseren Institutionen (und möglicherweise auch anderswo) über die besten Praktiken im Bereich der digitalen Technologien zu informieren.  
Wir sind für alle Ihre Antworten dankbar. Bitte beantworten Sie, nur die Fragen, bei deren Beantwortung Sie sich sicher fühlen. Keine der Fragen ist verpflichtend. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nicht länger als etwa 15 Minuten.    

Teilnahme
Das Ausfüllen des Fragebogens ist vollkommen freiwillig und Ihre Teilnahme oder Nichtteilnahme hat keinerlei Auswirkungen auf Sie.  

Einverständnis
Mit dem Ausfüllen des Fragebogens bestätigen Sie, dass Sie der Humboldt Universität zu Berlin und dem Deutschen Gehörlosenbund erlauben, die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten (d.h. Ihre Antworten im Fragebogen) - wie im folgenden Absatz angegeben - zu verwenden.  

Datenschutz
Die Daten, die Sie bereitstellen (d.h. Ihre Antworten im Fragebogen), werden in Übereinstimmung mit den Datenschutzbestimmungen der EU (BIPR: Allgemeine Datenschutzverordnung Nr. 2016/679) und Deutschland (BDSG Bundesdatenschutzgesetz 2018/DSGVO Datenschutz-Grundverordnung) erhoben und verarbeitet.
Rohdaten werden nur von der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Deutschen Gehörlosenbund eingesehen. Die vollständig anonymisierten Daten werden zusammengenommen (= aggregiert). Sie werden zu Forschungszwecken und für die Qualitätsverbesserung in neuen Übersetzungsprojekten verwendet, um gute Praxis zu gewährleisten. Diese Daten können in Berichten, wissenschaftlichen Zeitschriften oder in anderen öffentlichen Kontexten veröffentlicht werden.  Sie können Ihre Daten jederzeit zurückziehen, bis die Daten aggregiert sind.  


Ihr Beitrag zu dieser immer wichtiger werdenden Debatte über den Einsatz digitaler Technologien bei der Echtzeit-Übersetzung von und in Gebärdensprachen ist uns sehr wichtig.

Wenn Sie Fragen zum Fragebogen haben, können Sie gerne uns via E-Mail zu kontaktieren: claudia.becker@hu-berlin.de


Bitte scrollen Sie nach unten, um fortzufahren.
Titel: Die Sicht tauber Menschen auf automatische Übersetzungstechnologien
Intro 1
Intro 2
Intro 3
Intro 4
Next
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service - Privacy Policy