Wahrnehmung und Wissen über Risiken, Nutzen und Management nichtheimischer Baumarten in städtischen, stadtnahen und Waldökosystemen im Alpenraum
Hintergrund

Das Interreg Alpine Space Projekt ALPTREES (2019-2022), eine länderübergreifende Kooperation zur nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung nichtheimischer Baumarten in städtischen, stadtnahen und Waldökosystemen im Alpenraum, wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (ERDF) finanziert. Weitere Informationen zu den Projektaktivitäten finden Sie auf der ALPTREES-Homepage unter dem folgenden Link: https://www.alpine-space.eu/projects/alptrees/en/home.

Der Alpenraum (Abb. 1) ist ein sensibles Ökosystem mit einer Vielzahl von Akteuren, die direkt oder indirekt die Baumartenzusammensetzung, die Bewirtschaftung und den Erhalt der Wälder beeinflussen. Nichtheimische Baumarten (im folgenden NNT - non-native trees - genannt) sind seit langem ein Teil des Alpenraums, deren Verständnis, Wahrnehmung und Bewirtschaftung variiert jedoch bei den verschiedenen Akteuren. Daher sind die Wahrnehmung und das Wissen der verschiedenen Akteure über Risiken und Nutzen sowie die Bewirtschaftung von NNT äußerst wichtig für die Gestaltung einer effektiven und einheitlichen Strategie im Umgang mit NNTs. Wir laden Sie deshalb herzlich ein, unsere Forschung durch die Teilnahme an dieser Befragung zu unterstützen und Ihr Wissen und Ihre Empfehlungen zum Management von NNT im Alpenraum zu teilen.

a) Vorgehensweise

Der Fragebogen gliedert sich in drei Hauptabschnitte und soll die Wahrnehmung der Akteure zur Identifizierung von NNT sowie deren Herkunft und Relevanz (Abschnitt 1), deren Nutzen und Risiken in Bezug auf Ökosystemleistungen (Abschnitt 2), Maßnahmen, Einstellungen und Verantwortung zum Management von NNTs (Abschnitt 3) erfassen. Der Fragebogen beginnt mit sozial-demografischen Informationen (siehe Absatz Datenschutz). Wir bitten Sie, um korrekte Angaben, da diese Informationen für die spätere Analyse der Umfrage sehr wichtig sind. Bitte beachten Sie die Konzepte und Begriffsdefinitionen (siehe b). Die Durchführung dieser Umfrage wird etwa 20 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen.

b) Konzepte und Definitionen

Für diese Befragung finden die folgenden Definitionen Anwendung:

BÄUME sind mehrjährige Gehölze mit vielen Zweigen, die frei vom Boden auf einem einzigen Stamm mit klarer apikaler Dominanz gebildet werden und auch wenn sie mehrstämmig sind eine Baumstruktur entwickeln, einschließlich Palmen.
NICHTHEIMISCHE BÄUME (NNT) sind Arten, Sorten oder Hybriden von Bäumen, die nicht ursprünglich aus dem Alpenraum stammen (siehe Karte unten), sondern bewusst oder unbewusst vom Menschen nach dem Jahr 1500 eingeführt wurden.
"Invasive" Bäume sind jene nichtheimischen Bäume, deren Einführung, Etablierung und/oder Verbreitung potentielle oder tatsächliche Risiken für die heimische Biodiversität, die Ökosystemfunktionen oder die Sozioökonomie (einschließlich der menschlichen Gesundheit) darstellen. Die Definition schließt beispielsweise nichtheimische Bäume ein, die sich außerhalb ihres ursprünglichen Einführungsortes (z.B. Plantagen) ausbreiten, gebietsweise dominant werden und zu erheblichen Auswirkungen auf heimische Artengemeinschaften und Ökosystemfunktionen führen.

Unter ÖKOSYSTEMLEISTUNGEN verstehen wir die Beiträge, die Ökosysteme und die biologische Vielfalt (einschließlich nichtheimischer Bäume) für den Menschen leisten, entweder als Nutzung (z.B. Nahrung, Holz, Energie), Regulierung (z.B. Wasserregulierung, Bodenerosionsschutz, Kohlenstoffbindung) oder kulturelle Leistung (z.B. Erholung, Inspiration, Ästhetik).

c) Anaylse der Befragung

Die Antworten dieser Befragung werden vom Forschungsteam des Bundesforschungs- und Ausbildungszentrums für Wald, Naturgefahren und Landschaft, BFW, Österreich (https://bfw.ac.at/) ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken ausgewertet. Die Ergebnisse der Analysen werden durch Fachartikel, in wissenschaftlichen Zeitschriften und auf Konferenzen präsentiert. Die Ergebnisse können auf Anfrage gern mitgeteilt werden.
Diese Befragung wird von den ALPTREES-Partnerinstitutionen aus Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich und Slowenien durchgeführt und ist vom Ethik-Rat der "Institutionen" genehmigt worden. Für weitere Informationen zu dieser Studie wenden Sie sich bitte an unsere Projektleiterin, Dr. Katharina Lapin, unter Katharina.lapin@bfw.gv.at

d) Datenschutz

Die individuellen Antworten auf diesen Fragebogen werden vertraulich behandelt und nur von den Mitgliedern des Projektteams analysiert. Die Verbreitung der Ergebnisse erfolgt kollektiv. Jede Aussage oder Information wird streng vertraulich behandelt und die Quelle der Antworten nicht weitergegeben. Ihre Teilnahme an dieser Befragung entspricht der allgemeinen EU-Datenschutzverordnung 2016/679, und daher können Sie die ARCO-Rechte (Zugang, Berichtigung, Annullierung und Widerspruch) ausüben. Wir sind uns bewusst, dass die von den Teilnehmern dieser Umfrage geäußerten Ansichten ihre eigenen sind und nicht unbedingt die Ansichten der Institutionen / Organisationen widerspiegeln, denen sie angeschlossen sind.


Wir bedanken uns aufrichtig für Ihre Zeit und Unterstützung. Ihre Teilnahme ist sehr wertvoll for diese Studie!
Abb. 1. Karte der Alpenraumregion (begrenzt durch die gestrichelte grüne Linie), die das Zielgebiet zur Anwendung der im Rahmen des ALPTREES-Projekts entwickelten Strategie von NNT zeigt.
ABSCHNITT 1– SOZIODEMOGRAFISCHE ANGABEN
Name ( nicht obligatorisch)
Geschlecht *
Arbeitgeber / Organisation
Aktuelle Arbeitsstelle
Anzahl der Jahre in der aktuellen Arbeitsstelle
Fachrichtung (mehrere Antworten möglich)
Bildung (Optionen pro Ausbildung)
Clear selection
Bezirk/Landkreis (Ihr Arbeitsgebiet)
Land *
Next
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service - Privacy Policy