Moin! Schön, dass du hier bist...
... und uns bei unserer Mission helfen willst!

Bitte füll dafür zunächst den folgenden Fragebogen aus, in dem wir uns nach dir, deiner angestrebten Position an Deck sowie deinen relevanten Qualifikationen und Erfahrungen erkundigen.

Falls du noch Fragen hast, richte sie einfach an crew@jugendrettet.org und wir antworten so schnell es geht.

Bitte habe Verständnis, dass unsere Reaktion auf die Bewerbung ein wenig Zeit braucht.

Wenn du unseren Verein über deine Tätigkeit auf dem Schiff hinaus schon jetzt unterstützen möchtest, schreib uns einfach an info@jugendrettet.org , wir können immer helfende Hände gebrauchen.

Falls du jemanden in deinem Umkreis kennst, der auch interessiert ist und zu uns passt, schick ihm doch einfach dieses Formular.

Note: Wir bitten um Verständnis, dass wir Bewerbungen von Personen, die noch nicht volljährig sind, nicht berücksichtigen können.

Einsatzzeitraum
Insgesamt soll unser Schiff zunächst ein halbes Jahr lang von Juli bis Dezember 2016 im zentralen Mittelmeer im Einsatz sein.
Der Einsatz einzelner Crewmitglieder umfasst insgesamt drei Wochen: Nach Ankunft auf Malta sind zunächst ein paar Tage an Land eingeplant. Dort werden entsprechende Vorbereitungen und Einweisungen stattfinden und die Crewmitglieder haben Zeit sich kennen zu lernen.
Danach findet die 14-tägige Operation an Bord des Schiffs statt. Abschließend sind noch ein paar Tage an Land eingeplant, wo die Nachbereitung und die Übergabe an die nächste Crew stattfindet.
Für das nautische Personal (Skipper, Steuermann, Maschinist) wäre es wünschenswert, dass sie an zwei Operationen hintereinander teilnehmen, sprich 6 Wochen vor Ort sind. Dies ist allerdings kein Ausschlusskriterium.
Einsatzort
Unser Schiff wird auf der zentralen Mittelmeerroute zwischen Libyen und Italien patrouillieren und Seenotrettung leisten.
Der Heimat- und Versorgungshafen des Schiffes ist Valletta, Malta. Dort werden alle Crewmitglieder eingeflogen und vor und nach den Einsätzen in Ferienwohnungen untergebracht.
Einsatzablauf
Während des Einsatzes werden verschiedene Szenarien vorkommen:

1.) Wir werden vom MRCC (Maritime Rescue Coordination Center) in Rom kontaktiert und mit der Rettung eines Bootes in Seenot in unserer Nähe beauftragt oder
2.) Wir entdecken selbst einen Seenotfall und melden dann dem MRCC, was über das weitere Vorgehen entscheidet.

Das MRCC entscheidet dann, ob wir die Rettungsmaßnahmen übernehmen oder schicken bei Bedarf weitere Schiffe zur Unterstützung. Ziel unserer Operation ist, erste Hilfe vor Ort zu leisten und die Rettung der Menschen durch entsprechend ausgestattete Schiffe zu überwachen.

Präzise Informationen bezüglich des Vorgehens bei Einsätzen erfolgen dann in der Vorbereitung.

Aufwandsentschädigung
Wir sorgen dafür, dass für unsere Crewmitglieder keine Kosten für den Einsatz bei uns entstehen.
Reisekosten werden erstattet. Für die Unterbringung in der Nähe des Versorgungshafens und die Verpflegung während des Einsatzes (an Bord und an Land) kommt ebenfalls der Verein auf.
Bei langfristigen Einsätzen besteht die Möglichkeit einer geringen Aufwandsentschädigung und der Übernahme der Kosten nötiger Zusatzqualifikationen. Über die Höhe müssten wir dann im Einzelnen sprechen. Da wir uns ausschließlich über Spenden finanzieren, können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine festen Zusagen diesbezüglich treffen.
Vorbereitung
Folgende Impfungen sollten vorhanden sein bzw. aufgefrischt werden:

- Hepatitis A und B
- Tetanus (muss alle 5-10 Jahre aufgefrischt werden)
- Diphtherie (alle 10 Jahre auffrischen)
- Polio / Kinderlähmung (alle 10 Jahre auffrischen)
- Keuchhusten (alle 10 Jahre auffrischen)


Folgende Versicherungen sollten abgeschlossen / informiert werden:

- Berufshaftpflichtversicherung
Sollte über den Einsatz informiert und und entsprechend angefragt werden.
Versicherungsträger sind bei solchen Einsätzen oft kulant, wenn dies nicht zu oft stattfindet, und erheben keine Sonderbeiträge. Ansonsten ist eine Rückerstattung über den Verein möglich.

- Auslandskrankenversicherungsschutz
Sollte vor dem Einsatz abgeschlossen werden und liegt in der Eigenverantwortung des Einzelnen. Bei Zeiträumen von unter drei Monaten entstehen oftmals kaum Zusatzkosten für den Versicherten.

- Unfallversicherung

Next
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service - Additional Terms