Übung 18
Ziel einer Portfolioanalyse ist, ein ausgewogenes Produktprogramm im Hinblick auf die zukünftige Ertragsentwicklung zu bestimmen.
Jedes Strategische Geschäftsfeld (SGF) oder jede strategische Geschäftseinheit (SGE) muss mit dem übrigen SGF/SGE im Unternehmensportfolio so abgestimmt werden, dass ein Ausgleich der Finanzströme im gesamten Unternehmen sichergestellt ist. Dazu werden Mittel in diejenigen SGF/SGE gelenkt in denen die Marktaussichten günstig erscheinen.
Eine mittelständische Brauerei ist mit vier strategischen Geschäftsfeldern (SGF) im Markt tätig. Die Geschäftsfelder A,B, C sind drei regionale Pilsmarken, die in angrenzenden Märkten vertrieben werden; Geschäftsfeld D ist ein Exportbier, das sind gesamten Absatzgebiet unter einem einheitlichen Markenzeichen angeboten wird.
Sign in to Google to save your progress. Learn more
Eine Marktanalyse ergab folgende Daten:
a) Berechnen Sie den relativen Marktanteil (gerundet auf eine Stelle nach dem Komma). *
2 points
Hinweise für Frage b)
– Die Abgrenzung zwischen niedrigen und hohen Marktwachstum liegt hier bei +/-0; das Marktwachstum erstreckt sich von -4% bis +4%.
– Der relativen Marktanteil erstreckt sich von 0,1-1,0 bzw. von1,0 bis10.
b) Stellen Sie aus den obigen Daten die entsprechende Portfoliomatrix (mit Bezeichnung der Achsen). Laden Sie dazu gerne ein Bild hoch.
3 points
c) Wie werden die vier SGF aufgrund ihrer Stellung im Portfolio genannt? Charakterisieren Sie dazu kurz die jeweiligen Merkmale. *
4 points
d) Entwickeln Sie ein mögliches Zielportfolio und erläutern Sie die Strategien, die auf die einzelnen SGF anzuwenden sind. Wie beurteilen Sie insgesamt die Finanzmittelsituation des Unternehmens? Hinweis: SGF A kann höchstens so viele Finanzmittel freisetzen, um ein SGF auszubauen. *
5 points
Submit
Clear form
Never submit passwords through Google Forms.
This form was created inside of keck-kg.de. Report Abuse