Herzlich Willkommen!
Email address *
Vornamen, Familienname, Alter *
Your answer
Telefonnummer *
Your answer
Land - Adresse
Your answer
Haben Sie und Ihre Familienmitglieder ausreichend Zeit für den Hund? *
Your answer
Ist Ihre Wohnung groß genug für einen Hund? *
Your answer
Haben Sie garten? Gibt's eine sichere zaune? *
Your answer
Ist die Hundehaltung grundsätzlich erlaubt? *
Your answer
Ist die Familie mir der Hundehaltung einverstanden? *
Your answer
Was passiert mit dem Hund während eines allfälligen Krankenhausaufenthaltes bzw. einer Urlaubsreise? *
Your answer
Was passiert wenn ein Kinder bekommen ? *
Your answer
Können Sie sich das Tier auch tatsächlich leisten? *
Your answer
Gibt es Gründe, die gegen eine Hundehaltung sprechen, z.B. Tierhaarallergien etc.? *
Your answer
Haben Sie andere Haustiere?
Your answer
Wollen Sie einen Rüden oder eine Hündin? *
Your answer
Hündinnen sind meist leichter auszubilden, Rüden neigen dagegen öfter zu einem dominanten Verhalten in der Familie oder mit andere Rüden.
Hündinnen werden - sofern sie nicht operativ kastriert werden - meisten zweimal pro Jahr läufig, Rüden sind dagegen das ganze Jahr sexuell interessiert.Rassehunde werden nach bestimmten Standards gezüchtet. Sie sollten wissen, wofür Sie das zukünftige Familienglied verwenden möchten. Hunde können verschiedene "Berufe" haben, die auch züchterisch gefördert werden.
Was kostet mich der Hund?
Vor Anschaffung eines Hundes sollten Sie eine Aufstellung der Kosten machen, die auf Sie zukommen.
Der Kauf- bzw. Anschaffungspreis hängt natürlich von der Rasse und die gute Züchtern von Rassenhunde können nicht billiger.
Die Ausrüstung eines Hundes besteht grundsätzlich aus Maulkorb, Halskette oder Halsband, Hundeleine, Futter- und Wasserschüsseln, Hundekamm, Bürste und Striegel und Hundekorb. Je nach Qualität und Ansprüchen müssen Sie dafür mindestens € 200,-- kalkulieren, nach oben hin bestehen fast keine Grenezen.
Die Kosten für den Tierarzt sind ebenfalls sehr variabel. Routinemäßig sollte der Hund regelmäßig entwurmt und geimpft werden, wofür Sie etwa € 100,-- pro Jahr ausgeben müssen. Bei Erkrankungen, Unfällen und dgl. werden die tierärztliche Diagnose, Behandlung und die eventuell nötige Operation auf Basis der Honorarordnung der Bundekammer der Tierärzte berechnet. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Tierarzt möglichst vor der Behandlung darüber, damit Sie keine unangenehmen finanziellen Überaschungen erleben. Es gibt eineige wenige Versicherungsunternehmen, die auch eine Krankenversicherung für Hunde anbieten.
Meist sind in den Haushaltsversicherungen auch Haftpflichtversicherungen für einen Hund enthalten, sodass sich darau keine zusätzliche finanzielle Belastung ergeben sollte. Klären Sie aber bitte mit Ihrem Versicherungsunternehmen - genauso wie bei der Hunde Krankenversicherung - Prämien und Leistungen verbindlich ab. Ihr Versicherungsberater sollte Sie genau beraten können.
Die Hundesteuer (Hundeabgabe) ist als "Gemeindesteuer" sehr unterschiedlich geregelt und differiert auch in ihrer Höhe. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Magistrat oder bei der Gemeinde nach den diesezüglichen Vorschriften, Zahlungsmodalitäten und natürlich nach der finanziellen Belastung. In manchen Städten und Gemeinden gibt es auch Befreiungen, wenn der Hund bestimmte Ausbildungen absolviert hat.
Submit
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service