Umfrage zu: Das Tatelier - Schritte in Richtung Nachhaltigkeit

Der Internationale Schulbauernhof Hardegsen gGmbH in Hevensen (OT von Hardegsen), in der Nähe von Nörten-Hardenberg und Göttingen, ist ein kleiner landwirtschaftlicher Betrieb und außerschulischer Lernort. Es werden Klassenreisen, Tagesveranstaltungen und andere Arten pädagogischer Programme in der Umwelt- und Bauernhofpädagogik angeboten. Weiterhin können am Hof die Möglichkeit der Raummiete sowie Veranstaltungen in der Erwachsenenbildung wahrgenommen werden. In der täglichen Arbeit spielt auch immer die nachhaltige Entwicklung eine Rolle, sie ist schließlich eng verwoben mit Landwirtschaft und Tierhaltung. Themen der Nachhaltigkeit fließen in die Arbeit und das Bildungsprogramm stetig mit ein.

Um zusätzlich zur bereits bestehenden Bildungsarbeit noch gezielter nachhaltige Entwicklung in der Region voranzutreiben, arbeitet ein Team am Schulbauernhof momentan daran, ein bisher ungenutztes, 360m² großes Obergeschoss auszubauen – zur Zeit befindet sich das Projekt in der baulichen und inhaltlichen Vorplanung. Der bisherige Plan des 'Tatelier' (Arbeitstitel des Projektes) sieht die Einrichtung einer Begegnungs- Workshop- und Handlungsstätte im Zeichen der nachhaltigen Entwicklung vor. Große Worte, die mit Leben gefüllt werden wollen.

Was genau verstehen wir hierbei also unter ‚nachhaltiger Entwicklung‘? Ganz einfach: Zum Beispiel die wunderschöne Natur, in der wir uns bewegen, schützen und für zukünftige Generationen erhalten, Strom aus Sonne und Wind erzeugen, gute Bildung für alle ermöglichen, Hunger und Armut weltweit bekämpfen, Frieden auf der Welt wiederherstellen und sichern. All das und noch viel mehr macht nachhaltiges Handeln aus. Dafür hat sich die UN 17 Ziele gesetzt, die sie bis zum Jahr 2030 erreichen möchte – die sogenannten 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (oder auf Englisch Sustainable Development Goals, kurz SDGs). Klingt interessant? Dann schauen Sie doch mal auf die Seite https://17ziele.de

Natürlich werden wir in Hevensen nicht die Welt retten - das ist auch gar nicht der Anspruch. Ziel des Tatelier wird es sein, im Kleinen an den 17 Zielen zu arbeiten, einen Beitrag zu leisten und so das Leben aller Beteiligten Schritt für Schritt zu verbessern.
Dafür soll ein für alle offener Raum für Austausche, Reparaturen, Verarbeitung von regionalen Naturmaterialien, Vernetzung von Akteuren, Unternehmen und Generationen und vieles mehr geschaffen werden. Es soll eine Anlaufstelle für Menschen entstehen, die sich in der Nachhaltigkeitsdebatte allein gelassen fühlen, ein Ort, an dem sich Menschen vernetzen und gemeinsam Projekte entwickeln können. Ein offener Ort, für alle zugänglich.


So, das war jetzt viel Text - Zeit, in die praktische Entwicklung zu schreiten. Für die genaue Gestaltung des Tatelier benötigen wir Ihre Hilfe. Wir vom Projektteam haben viele Ideen, aber was halten Sie davon?

Wir würden uns freuen, wenn Sie den nachfolgenden Fragebogen nach bestem Wissen und Gewissen ausfüllen würden - Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag in der weiteren Entwicklung des Projektes und haben die Möglichkeit, es nach Ihren Wünschen mitzugestalten.

Die Fragen werden teilweise ähnlich klingen, das hat Umfragetechnische Gründe. Wir bitten Sie, auch gefühlt wiederholende Fragen zu beantworten.

Danke vom Team des Schulbauernhofs!

 

Datenschutz: Die Daten werden anonym erhoben. Wir haben uns bemüht, die Fragen so zu gestalten, dass die Antworten keine Rückschlüsse auf Sie als Person, Unternehmen, … zulassen.

Sign in to Google to save your progress. Learn more
Kurze Impressionen der bisherigen Arbeit des Schulbauernhofs. Der direkte Kontakt mit Tieren ist elementarer Bestandteil des Hofs. Immer auch präsent: Die Frage nach nachhaltiger Nutzung und verantwortungsvollem Umgang.
Verarbeitung von Lebensmitteln steht immer mit auf dem Programm. Auch hier schlagen sich Brücken zu Themen wie Regionalität, Saisonalität, ... von allein.
Energie zum anfassen - ein Workshop, der sich großer Beliebtheit erfreut und sich mit Energieversorgung auf nachhaltige Weise beschäftigt.
Ist Ihnen der Internationale Schulbauernhof Hardegsen gGmbH persönlich bekannt?
*
Waren sie schon einmal auf dem Schulbauernhof ?
*
Womit verbinden Sie den Schulbauernhof ?
*
Ja
Nein
Klassenreisen
Ferienfreizeiten und Ferienprogramme
Raummieten
Spaziergänge über das Hofgelände
Direktvermarktung (z.B. Eier)
Sponsoring
Andere Formen der Zusammenarbeit
Ist Ihnen der Begriff der nachhaltigen Entwicklung bekannt?
*
Wie intensiv haben Sie sich in der Vergangenheit mit nachhaltiger Entwicklung auseinandergesetzt?
*
Noch gar nicht
Sehr viel
Wie hoch würden Sie Ihr Interesse an nachhaltiger Entwicklung einschätzen?
*
Sehr gering
Sehr hoch
Wie wichtig ist Ihnen persönlich nachhaltige Entwicklung?
*
Sehr unwichtig
Sehr wichtig
Ein kleiner Einblick in das noch vollgestellte und nicht ausgebaute Obergeschoss.
Blick in die andere Richtung. Das Platzangebot ist ausreichend für zwei großzügige Seminarräume, ein bis zwei Werkstätten, eine kleine Teeküche und noch mehr. Dachflächenfenster werden für angenehmes Licht sorgen.
Es folgen mehrere Abschnitte, die sich, je nachdem, ob sie als Privatperson, als Unternehmen, als Bildungseinrichtung, als Verein, als Anbieter von Workshops, ... teilnehmen, unterscheiden.  Bitte beantworten Sie nur die Fragen, die auf Sie in Ihrer Rolle zutreffen. Beantworten Sie diesen Fragebogen in mehreren Rollen (bspw. als Privatperson und als Vertreter eines Unternehmens), so haben Sie nach Abschluss der Umfrage die Möglichkeit, den Fragebogen ein weiteres Mal auszufüllen.
In welcher Rolle beantworten Sie heute diesen Fragebogen?
Clear selection
Next
Clear form
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service - Privacy Policy