Sexismuserfahrungen in Klinik und medizinischer Fakultät
Liebe Studierende, liebe Mitarbeiter*innen im Krankenhaus und an der Universität!

“Geh du mal bei XY (junger Patient) Blut abnehmen, dann hat er was Hübsches anzugucken.” (Arzt zu Famulantin)
”Was wollen Sie als Frau mal machen? Ich geb Ihnen einen Rat, machen Sie ein nettes, kleines Fach. Allgemeinmedizin zum Beispiel.” (Chefarzt zu PJlerin)
"Na, du bist halt ein Mann, lass mal lieber XX mit der reden, die kann das besser." (Ärztin zu Medizinstudent)
"Raten Sie mal, welcher der am besten ausgebildetste Muskel bei der Frau ist! Natürlich der Masseter. Warum?! Weil Frauen die ganze Zeit telefonieren!" (Seminar im Medizinstudium)

Sprüche dieser Art kommen dir bekannt vor?

Solche Vorkommnisse sind Ausdruck der strukturellen sexistischen Diskriminierung in unseren Krankenhäusern und in der Umgebung der medizinischen Fakultät. Nicht selten als "Witz" oder "Anekdote" verkauft, werden sie wie nebenbei in alltägliche Gespräche eingestreut. Häufig wird solchen sexistischen Sprüchen nichts entgegengesetzt, was sicher durch die im Krankenhaus und der Uni vorherrschendenden Hierarchien mitbedingt ist. Viel zu oft versickern sie daher im privaten Sand und hinterlassen bei uns ein unangenehmes Gefühl. Wir möchten unserer und eurer Empörung ein Ventil geben, und gemeinsam mit euch gegen diesen "Alltagssexismus" vorgehen. Dafür brauchen wir eure Hilfe!

Wir sind ein Zusammenschluss der Kritischen Mediziner*innen, der Medical Students for Choice Berlin und des Queer Referats der Charité. Wir haben diese Plattform geschaffen, auf der wir - deutschlandweit - sexistische Kommentare jeder Art, die euch im klinischen oder universitären Kontext begegnet sind, sammeln möchten. Das kann in Vorlesungen und Seminaren der Fall sein oder während Pflegepraktika, Famulaturen, dem PJ oder der ärztlichen Ausbildung. Auch das Pflegepersonal möchten wir ermuntern, uns etwaige Vorkommnisse zu melden. Ganz explizit einschließen möchten wir insbesondere auch rassistisch gefärbte sexistische Kommentare.
Wenn ihr möchtet, könnt ihr unter euren Beitrag euren Namen setzen. Ihr könnt in der Ich-Form schreiben oder im Stil der oben genannten Zitate, ganz wie ihr wollt.

Wir möchten in einem ersten Schritt möglichst viele solcher Sprüche sammeln, uns austauschen und vernetzen. In einem zweiten Schritt würden wir die Kommentare gerne auf unseren Webseiten veröffentlichen, um den bisher weitgehend ignorierten klinischen „Alltagssexismus" einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Wir möchten uns auf dem Boden der Sammlung aber auch weitere Aktionen überlegen, wie wir uns gegen die Normalisierung sexistischen Verhaltens wehren können. Wenn ihr nicht möchtet, dass euer Kommentar auf unseren Webseiten veröffentlich wird, könnt ihr uns das natürlich schreiben.

Vielen Dank schonmal für eure Mitarbeit!
Gemeinsam können wir etwas verändern!

Solidarische Grüße,

eure:
Kritischen Mediziner*innen
Medical Students for Choice Berlin (MSfC)
Queer Referat der Charité

Hier ist Platz für deinen Beitrag
Your answer
Angabe zum Semester oder deiner Funktion (freiwillig)
Your answer
Deine Uni oder Stadt, in der sich das Vorkommnis ereignet hat
Your answer
Submit
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service - Additional Terms