Vertrauen in Cloud Services: Digitale Verantwortung einfordern!
Die ThinkGroup zu Cloud Societal Responsibility (TG-CSR.org) ist dabei ein offenes Label sowie eine Charta zur digitalen Verantwortung für Cloud-Dienste und andere e-Services zu entwerfen. In diesem Kontext wird das Interesse an diesem Ansatz erfasst. Diese Umfrage richtet sich generell an Anbieter von Cloud-Diensten and eServices im weiteren Sinne.
Vielen Dank für Ihre Zeit und Mitarbeit. Wenn Sie uns Ihre email-Adresse hinterlassen, senden wir Ihnen gerne die Ergebnisse dieser Umfrage zu.

Weitere Informationen siehe http://responsibility.digital
Email address *
Demographische Fragen
1. Name der Firma? (optional)
Your answer
2. Firmengrösse? *
3. Wo ist Ihre Firma hauptsächlich aktiv? *
4. Was ist der Haupttätigkeitsbereich Ihrer Firma? *
Your answer
5. Welche Aufgabe nehmen Sie in ihrer Firma wahr? *
CEO - Chief Executive Officer, CIO - Chief Information Officer, CSO - Chief Security Officer, CCO - Chief Commercial Officer, COO - Chief Operating Officer, CTO - Chief Technology Officer, DPO - Data Protection Officer / Datenschutzbeauftragter, CRO - Chief Risk Officer
Thematische Fragen
6. Ist Ihre Firma ISO 26000 zertifiziert bzw. verpflichten Sie sich zur Einhaltung von ISO 26000 (Soziale Verantwortung von Unternehmen und Institutionen)? *
ISO 26000 ist eine Leitlinie wie Unternehmen und Organisationen sozial verantwortlich handeln können. Das bedeutet ethisch und transparent so zu handeln, dass die Gesundheit und das Wohlergehen der Gesellschaft gefördert werden. Quelle: http://www.iso.org/iso/home/standards/iso26000.htm
7. Verwendet Ihre Firma allgemeine Nutzungsbedingungen (Terms of Service - ToS bzw. Service Level Agreements - SLA), die Nutzer_innen akzeptieren müssen, bevor Sie Ihre angebotenen Dienste nutzen können ? *
ToS = Terms of Service; SLA = Service Level Agreement
8. Falls ja - denken Sie, dass Ihre allgemeinen Nutzungsbedingungen (ToS bzw. SLA) klar, transparent und verständlich für alle sind?
9. Falls Sie allgemeine Nutzungsbedingungen (ToS / SLA) verwenden, ist deren Nutzerinterface user-friendly?
d.h. einfaches Interface, Texte nicht zu lang, einfache Sprache, optisch ansprechend
10. Wie schätzen Sie die Wahrnehmung Ihrer Nutzer_innen bzgl. des Vertrauens in Online-Dienste heute ein? *
11. Haben Sie einen Datenschutzbeauftragten in Ihrer Organisation? *
12. Wie gewährleisten Sie den Schutz der Daten Ihrer Kunden? *
Your answer
Projektkontext
Das Profil der Nutzer_innen von Online-Diensten verändert sich langsam dahin, dass immer mehr Nutzer_innen unsicher werden, wie sicher ihre online abgelegten Daten sind. Mit wachsender Sensibilisierung zum Thema des Schutzes persönlicher Daten, wächst die Sorge der Menschen, was mit ihren Daten im Netz passiert und wächst ihr Interesse an Online Serviceprovidern, die ihr Vertrauen verdienen.

Doch was wäre, wenn Sie in der Lage wären eine Zusicherung zu geben, in dem Sie ein offenes Label adoptieren und eine Charta beachten, die auf Vertrauen und Verantwortung basiert? Was wäre, wenn Sie die Möglichkeit bekämen von Ihren Kunden als Anbieter einer vertrauenswürdigen Infrastruktur wahrgenommen zu werden, in dem Sie sich selbst bezüglich bestimmter Dimensionen evaluieren? Was wäre wenn Ihre Kunden Sie bezüglich der Einhaltung Ihrer Zusicherung bewerten könnten?
Projektbeschreibung
Das Ziel dieses offenen Labels und dieser offenen Charter ist die Wiederherstellung von begründeten Vertrauen in das digitale Zeitalter.
Die "Cloud Social Responsibility Think Group" schlägt ein offenes Label bestehend aus 5 Kerndimensionen vor. Das Label basiert auf einem SelfAssessment der folgenden Dimensionen:

- Trust - (z.B.: Vorhandene und leicht zugängliche Nutzerbedingungen (ToS), die über ein einfaches Interface von allen verstanden werden können.

- Compliance – (z.B.: Es gibt ein Datenschutzkonzept. Die einschlägigen Datenschutzgesetze werden eingehalten - sowohl was die Rechtsordnung die der Provider unterliegt angeht als auch bzgl. der Rechtsordnung, die für die Nutzer gelten.)

- Fairness – (z.B. Die gesammelten Daten werden kenntlich gemacht, die Nutzung dieser Daten wird klar dargestellt, Nutzer_innen können selbst bestimmen, welche Daten gesammelt und wie sie genutzt werden - d.h. ob jemand eine Wahl hat, ob und wie die eigenen Daten verwendet werden)

- Accessibility – (z.B.: Verfügbarkeit der Daten: d.h. kann ich die gesammelten Daten sehen, sie ggf. korrigieren oder löschen? Transferierbarkeit der Daten: d.h. kann ich die Nutzung des Services beenden aber meine Daten mitnehmen? Portabilität der Daten: Kann ich meine Daten in einem Format erhalten, welches auch für andere Services verwendbar ist?)

- Diversities – (z.B.: Lokaler Dienst, Regionaler Dienst, Globaler Dienst)

Mit der Übernahme eines Labels, akzeptiert der Serviceprovider auch eine Charta der digitalen Verantwortung und verpflichtet sich, diese einzuhalten.
Die Nutzer_innen haben die Möglichkeit, diese Verpflichtung zu validieren, in dem sie Fragen zum Verhalten ihres Providers beantworten. Im Endeffekt wünschen wir uns dass die Nutzer_innen wieder den digitalen Diensten vertrauen können. Die Verantwortung dafür liegt in den Händen der Provider.
Hier benötigen wir Ihre Hilfe. Wir möchten wissen, wie dieses Projekt von Firmen wie Ihrer, die Online Dienste anbieten, wahrgenommen und eingeschätzt wird. Ihre Antworten zu den folgenden Fragen sind für uns zudem sehr wertvoll für unsere Forschung.
Wir möchten uns bereits im Voraus für Ihr wertvolles Feedback bedanken.
13. What ist für Sie als Serviceprovider wichtig? *
Mehrere Antworten möglich
Required
14. Glauben Sie, dass ein solches offenes Label und die Charta den Wert Ihrer Dienstleistungen verbessert? *
15. Wenn Sie auf die vorherige Frage mit "Ja" geantwortet haben: Wie würde dies den Wert Ihrer Dienstleistung verbessern?
Your answer
16. Würden Sie ein solches Label verwenden und würden Sie sich auf die Charta zur digitalen Verantwortung verpflichten? *
17. Wenn Sie "Ja" geantwortet haben, möchten Sie in der "Think Group" zu diesem Projekt gerne mitmachen? Wären Sie alternativ bereit, sich anderweitig am Projekt zu beteiligen - wenn ja, wie?
18. Falls Sie Frage 16 verneint haben: Warum wären Sie nicht daran interessiert ein solches Label zu übernehmen und sich auf die Charta zur digitalen Verantwortung zu verpflichten?
Your answer
19. Glauben Sie, dass ein solches Projekt gefehlt hat? (d.h. ein Projekt um verloren gegangenes Vertrauen in digitale Services wieder herzustellen und die Verantwortung dafür in die Hände der Provider zu legen) *
20. Würden Sie ein gewisses Mass an öffentlichen Druck dadurch erwarten, dass dies ein offenes Label ist und dass jede_R die Möglichkeit erhalten könnte die Selbsteinschätzung Ihrer Firma zu bestätigen oder in Frage zu stellen. *
21. Kommentare / Feedback ?
Your answer
22. Wir werden die Ergebnisse dieser Umfrage sowie die von uns gemachten Schlussfolgerungen auf unserer Website responsibility.digital bereitstellen. Wenn Sie direkt über die Ergebnisse informiert werden wollen, hinterlassen Sie bitte hier auch Ihre eMail Adresse.
Your answer
Submit
Never submit passwords through Google Forms.
reCAPTCHA
This content is neither created nor endorsed by Google. Report Abuse - Terms of Service