Aktionen für den Tag des guten Lebens in Wuppertal am 20. Juni 2021
Am Tag des guten Lebens wird es an vielen Orten in Ostersbaum Freiraum für deine Visionen von einem guten Leben geben. Zeig‘ der ganzen Stadt, welche Ideen und Wünsche du für Wuppertal und für das Quartier hast. Denke dir spannende Aktionen aus und zeige sie am Tag des Lebens. Vielleicht ein Fußballturnier, Pop-up-Park oder -Café, Riesengemälde mitten auf der Straße, Skater-Parcours oder viel Platz für eure Blaskapelle? Der Tag des guten Lebens ist ein Fest von und für Wuppertaler*innen. Wir wollen an diesem Tag Menschen für einen zukunftsfähigen Wandel des Quartiers und der Stadt begeistern und zeigen, wie ein gutes Miteinander und ein klima- und umweltfreundliches Leben gelingen kann. Du kannst hier bis zum 15. Mai deine Aktion verbindlich anmelden.

+++ Aktueller Hinweis:
#ZusammenGegenCorona: Natürlich beachten wir am Tag des guten Lebens alle Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus – zum Schutz Aller und für ein gutes Leben!
Zurzeit ist noch nicht abzusehen, welche Bestimmungen im Sommer gelten werden, und wir können noch nicht mit Sicherheit sagen, wie der Tag des guten Lebens in Wuppertal 2021 genau aussehen wird. Wir planen zum einen mit einer optimistischen Version bei der Straßen und Plätze viel Freiraum für eure Ideen bieten. Zum anderen entwickeln wir einen Plan B der sich auch mit strengsten Coronaauflagen umsetzen lässt. Um euch rechtzeitig zu informieren, erfolgt die endgültige Entscheidung Anfang Juni 2021. Wir versuchen in jedem Fall, all eure Beiträge und Ideen zum guten Leben möglich zu machen, damit eure Visionen für ein gutes Leben in Wuppertal auch in Corona-Zeiten Wirklichkeit werden können! +++

Bitte lies zuerst die organisatorischen Vorgaben für den Tag des guten Lebens durch:

1. Wer kann mitmachen?
Jede*r Wuppertaler*in kann Aktionen vorschlagen, genauso wie sämtliche Initiativen und Organisationen sowie Unternehmen, die sich für ein gutes und nachhaltiges Leben in einer vielfältigen Gesellschaft engagieren. Wir bestätigen eure Anmeldung, nachdem eure Idee geprüft wurde. Weil am Tag des guten Lebens die Nachbarschaft im Mittelpunkt steht, ist die Anzahl für Unternehmen begrenzt. Hier werden die besten Ideen ausgewählt. Politische Akteure können sich gerne als Privatpersonen einbringen.

2. Was kann ich am Tag des guten Lebens als Aktion machen?
Lass deiner Phantasie freien Lauf. Was wünscht du dir für deine Nachbarschaft? Wie sieht für dich ein nachhaltiges Leben in Wuppertal aus? Nutze den Raum ausgiebig, der dir zur Verfügung steht. Mache aktivierende Angebote, die Menschen zusammen bringen: Mitmachen, Spielen, Singen, mit einander ins Gespräch kommen, Essen und Trinken. Und achte darauf, dass dein Angebot so vielen Menschen wie möglich zur Verfügung steht z.B. durch Mehrsprachigkeit und Barrierefreiheit.

3. Geld/ Kommerz
Der Tag des guten Lebens stellt auch eine Möglichkeit dar, alternative Wirtschaftsformen auszuprobieren. An diesem Tag geht es nicht um klassischen Kommerz, sondern um ein gutes Zusammenleben jenseits von Konsum und Geld. Verschenken, Tauschen und Spenden, statt zu verkaufen! Nur anliegende Geschäfte dürfen ihrer üblichen Verkaufsaktivität nachgehen.

4. Aufbauten/ Parkplätze
Wenn ihr etwas aufbauen oder hinstellen möchtet, was sich nicht innerhalb weniger Sekunden wegräumen lässt (z.B. um Platz für Krankenwagen/ Feuerwehr zu machen), müssen dafür Parkplätze geräumt werden. Das gilt z.B. für Sofas, Tische, Pavillons, Grills, etc. Bitte kreuzt es gleich entsprechend beim Raumbedarf an. Je mehr Aktionen es gibt, um so mehr Freiraum gibt es auch.

5. Corona
Die geltenden Coronaschutzbestimmungen werden eingehalten (z.B. Abstand, Maske, begrenzte Personenanzahl, etc.). Die genauen Regelungen werden im Mai mit dem Ordnungsamt abgestimmt. die räumliche Planung hängt stark von den dann gültigen Regelungen ab. Wir informieren alle Beteiligten rechtzeitig über mögliche Änderungen für die hier angemeldeten Aktionen.

6. Brandschutz
Bei den Aktionen müssen die gesetzlichen Brandschutzbestimmungen berücksichtigt werden. So müssen bei Kochaktionen Sicherheitsabstände zu umliegenden Gegenständen und Gebäuden eingehalten, elektrische Kabel ordnungsgemäß gesichert werden (Kabelbrücken). Gaskocher oder -grills erfordern das Vorhandensein eines Feuerlöschers.

7. Essen und Trinken
Privatpersonen und Initiativen sowie weitere Beteiligte können Essen und Trinken gegen Spende in begrenztem Umfang heraus geben. Versucht's doch mal mit: vegan, bio, fair trade, halal, koscher, regional, saisonal.

8. Müll
Viel Müll - kein gutes Leben. Lasst uns alle versuchen, Müll - soweit es geht - zu vermeiden. Verwendet z.B. Mehrweggeschirr, Pfandsysteme, Spülstationen oder bietet Fingerfood an. Jede Anbieter*in ist selbst für die Entsorgung des eigenen Mülls verantwortlich.

9. Lautstärke
Auch am Tag des guten Lebens hüten Nachbar*innen das Krankenlager oder sitzen am Schreibtisch, darauf bitten wir euch unbedingt Rücksicht zu nehmen. Dies gilt auch für alle Straßenmusiker an diesem Tag: bitte nutzt keine elektronischen Soundsysteme, sondern spielt lieber unplugged Konzerte.

10. Ansprechpartner*innen der Aktion
Jede Aktion braucht eine*n zentralen Ansprechpartner*in. Der- oder diejenige übernimmt die Verantwortung dafür, dass die Straße für Pflegedienste frei gemacht wird oder nimmt bei Notfällen Kontakt mit dem Veranstalter auf.
Email *
Ich werde die genannten Vorgaben einhalten und die Empfehlungen berücksichtigen. *
Next
Never submit passwords through Google Forms.
This content is neither created nor endorsed by Google.