BITTE BEACHTEN: alle auf meiner Internetseite zum Verkauf stehenden Positionen unterliegen nach § 25a UStG der “Differenzbesteuerung”. Hierfür weisen wir in unseren Rechnungen keine Umsatzsteuer aus!

Ausnahmen sind die nach dem Verkaufspreis mit einem * gekennzeichneten Positionen. Dieses unterliegen der gesetzlichen Ust. von 19%, welche in den Rechnungen auch ausgewiesen wird.

ALTDEUTSCHLAND: (Lots und Sammlungen mit dem Hinweis “Liquidation” können nur ohne die sonst möglichen Skonto- und Händler-Rabatte erworben werden)

1b.

Baden: qualitativ durchweg sauberes gest. Lot mit 21 verschied. Marken ab Nr. 1 mit zentr. Ring-Nr.-¤ „27“, desw. Nr. 2-12, 14, 15, 17-20, 23-25. Qualität wie im Michel bewertet, (1.280,--)

125,00

3.

Bayern: Partie mit 31 Quadrat- und 6 Wappen-Marken. Alle mit deutlich erkennbaren bis glasklaren Mühlrad-Stempeln. Dabei u.a. eine (schmalrandige) 12 Kr. (MiNr. 6) mit MR „585“, etwas unterschiedl., (770,-- + 190,-- Stpl. nach Feuser)

90,00

4a.

Braunschweig: gest. Pracht-Slg. auf Kabe-Blatt. Alle Marken in anständiger Qualität und gut anzuschauen. Nur Nr. 3 kommt etwas schmalrandig daher und ist etwas hell, ansonsten u.a. mit Nr. 1, 2, 4-12, 14 A und 17-20 (17 Altsignatur), (4.190,--)

370,00

4b.

Braunschweig: gest. Grundstock mit 9 verschied. Marken in unterschiedl. Erhaltung. Dabei Nr. 3 rep., 5 (Fotobefund Lange BPP mit geringer Einschränkung), 8a (Pracht), 10 (gering dünn, toll gerandet), 12Aa (höher gepr. Engel BPP), (2.100,--) NN

150,00

5a.

Hannover: kpl. gest. Slg. auf zwei Leuchtt.-Vordruckblättern. Der ehemalige Sammler hatte wohl Wert darauf gelegt gute, lesbare Stempel zusammenzutragen, was in den meisten Fällen auch gelungen ist, sodass sich optisch ein gutes Bild ergibt. Mängel offenbaren sich eher in anderen qualitätsrelevanten Bereichen wie teilw. Schnitt oder rückseitig. Dabei z.B. Nr. 6 mit Oberrand und zentr. gest. (kl. Schürfungen), Nr. 13 a/b mit Seiten- bzw. Unterrand, 17 vollrd. (rücks. helle Stelle), 18 (Marke oben ergänzt), 20 schmalrd. (sign. Rohr) usw., (5.830,--)

300,00

5b.

Hannover: Steckkarte mit 11 */(*) Marken in unterschiedl. Erhaltung. Dabei Nr. 3 b (*), 5 (*), zweimal Nr. 6 (eine * „Schnittprobleme“), 17 y (Pracht, sign. Richter), 21 y *, 22 y (*) (Pracht, sign. Bühler) etc., (erhaltungsgerecht = 550,--)

50,00

7a.

NDP: kleines */(*) Lot in etwas unterschiedl. Erhaltung. Dabei Nr. 2 *, 6 * (nachgestochen), 19/20, D7 sowie ein ** und ein * Viererbl. Nr. 16, (420,--, (*) zu 40 % gerechnet, 6 ND Elsass unberechnet anbei))

35,00

9.

Thurn und Taxis: bis auf MiNr. 19 und 50 kpl. gest., sehr gepflegte Slg. auf Kabe-Blättern. Grundsätzlich saubere Stücke in insgesamt guter Qualität („Taxis-Schnitt“ ist üblich). Dabei u.a. Nr. 18 vollrandig, Nr. 25 leicht berührt (sign. „Thier“), 35 Pracht (sign.), 36 Pracht, 45 leicht hell (sign. Star), 46 Pracht, 49 Pracht (sign. Schl./ Dietrich) usw., empfehlenswerte Slg., (6.140,--)

600,00

DEUTSCHES REICH:

17.

Infla: kpl. ** Slg. 1919-23 (MiNr. 105-337) aus Abo-Bezug in entsprechend guter Qualität im Sieger-Vordruck-Album inkl. Dienstmarken 16-98, (930,--)

180,00

17a.

Infla: ** Slg. Platten-/Walzendruck-Oberränder inkl. einiges an OPD-Oberrändern. Insgesamt ü. 360 Stück, die – soweit überprüft – ungefaltet sind. Die OPD´s nicht auf bessere überprüft, (mind. 1.100,--)

100,00

17c.

zwei kpl. ** 500er-Rollen 200 und 300 M. (Michel-Nr. 269 und 270), noch mit Original-Banderole und Endstreifen, (ca. 650,--)

50,00

18.

1923-32, Lindner-T-Vordruckalbum (Ringbinder in schwarz) mit kpl. Vordrucktext inkl. Dienstmarken-Blätter

20,00

19.

1923-32, hochwertige ** Partie “Weimar”. Bis auf Nr. 365-67 (hier fehlt Nr. 364) nur kpl. Ausgaben in sauberer Qualität mit Originalgummi (keine gefalzten oder entfalzten Marken dabei!). Enthalten sind Michelnr. 338-43, 351-69 (ohne 364), 372-77, 385-422, 425-37, 440-45, 454 und 459-66, (5.200,--)

785,00

20.

1936-45, bis auf die Blocks kpl. * mit bis auf wenige Ausnahmen sauberen Erstfalzresten. Dabei auch Dienstmarken D 132-177, (für * = 700,--)

100,00

22a.

Zusammendrucke, * Lot mit 8 verschied. „Germania“ (div. mittelwertige), 3 Weimar (u.a. S 37) und 4 „Hindenburg“ mit Waffel-WZ (u.a. S 111), (456,--)

45,00

22b.

Zusammendrucke: “Germania” 1921, 14 verschiedene ** Zsdr. mit u.a. 3 RL´s, dazu zwei MH-Blätter, (340,--)

50,00

22c.

Zusammendrucke: kleines * Lot mit 14 verschied. „Germania“. Hauptwert auf W 9, desw. S 12 b **, (400,--)

40,00

22d.

Zusammendrucke: ** Lot mit verschied. Sondermarken-Zsdr. aus 1935-38. dabei u.a. div. 3er-Kombinationen und MH 43, (280,--)

40,00

22e.

Zusammendrucke: kleines Lot mit 7 verschied. Bedarfsbriefen, meist portogerecht. Einige (nicht alle) mit Aufklebespuren bzw. leicht stockfl.; dabei S 167-S170 MiF, HBl. 105 und 106 je als MiF auf R-/Express-Briefen, S84/W38 als Viererbl. MiF auf Express-Brief, HBl. 87 MiF auf R-Brief, HBl. 88 EF auf R-Brief, seltenes Angebot, (ca. 900,--)

90,00

23.

Dienstmarken: kpl. ** Slg. “Weimar” bis “3. Reich” (Michelnr. D 99-177) in tadelloser Erhaltung, (680,--)

125,00

23a.

Dienstmarken: Slg. von 66 meist verschiedenartigen Bedarfsbelegen ab Infla bis „3. Reich“ im Ordner. Nichts aufregendes, aber quer durch alle Ausgaben. Dabei u.a. Nr. 154 MiF auf R-* der SA, NN

40,00

DEUTSCHE AUSLANDSPOSTÄMTER und KOLONIEN:

DEUTSCHE ABSTIMMUNGSGEBIETE:

27.

Östl. Oberschlesien - Insurgenten-Ausgabe: Nr. 2 und 4 xB je als ** Viererblock, (360,--)

36,00

28a.

Östl. Oberschlesien – Reguläre Ausgabe: MiNr. 6-20 ohne Nr. 17 kpl. gest., teilw. doppelt (verschied. Zähnungen/Farben), (195,--)

 

28,00

DANZIG:

30.

Dienst- und Portomarken: in beiden Erhaltungsformen **/*/(*) und gest. zusammengetragene Slg. (je bis auf wenige kpl.), wobei etliche als postfrisch deklarierte Marken Neugummi aufweisen, viele aber auch tatsächlich postfrisch sind. Vorsichtshalber wurde für alle Marken der *-Preis zu Grunde gelegt. Infla ¤ als Gefälligkeitsstpl. gerechnet, (1.300,--)

 

 

 

 

130,00

MEMEL:

SAARGEBIET/SAARLAND:

33d.

1926, drei kpl. ** Bögen der Dauerserie “Landschaftsbilder” mit zweimal 15 c. (MiNr. 109) je mit Druckdatum “21-8-1934” sowie 80 c. (MiNr. 116) mit Druckdatum “17-11-1926”. Der 80 c.-Bogen mit allen drei im Michel verzeichneten Plattenfehlern. Alle drei Bögen ungefaltet mit völlig intakten Zwischenstegen und auch in den Rändern postfrisch! In dieser Erhaltung selten! (ca. 1.075,--)

150,00

36.

1947-59, ** Slg. im Lindner-T-Vordruck-Album. Dabei die Ausgaben bis 1951 ohne Blockpaar und Nr. 265/66  kpl. enthalten (also mit “Europarat”, “Volkshilfe”, Dienst 33-44 usw.). Danach wieder ab Nr. 351 kpl.; einige zusätzlich enthaltene gest. Marken blieben unberechnet, (1.340,--)

210,00

36a.

1950/59, Lot mit 19 verschied. Maximumkarten. Dabei Nr. 296 und 351-53 je leider nicht Ersttags-Stpl.; alle anderen aus der OPD-Zeit

 

15,00

36b.

1952-59, FDC-Slg., die Sondermarken ab Nr. 354 kpl. und diese teils mehrfach mit verschied. Illustrationen der Umschläge, Maximumkarten usw.; davor u.a. Nr. 316, 343, 347, desw. einige „Heuss“ (diese aber nicht kpl.), (ca. 900,--)

 

 

100,00

36c.

Partie **/* Plattenfehler Neusaar mit Nr. 213 III, 218 III, 219 I, 221 II, 281 I je **, desw. Nr. 273 I gest., restliche alle *. Dazu Nr. 260 Typ II, 261 Typ II/III je **, (238,--)

20,00

39.

OPD (1957-59) kpl. gest. (meist lesbare Rundstpl.) auf Steckkarte, (214,--)

30,00

DEUTSCHE BESETZUNG I. WELTKRIEG:

DEUTSCHE BESETZUNG II. WELTKRIEG:

42.

jeweils kpl. gest. Slg. von Böhmen und Mähren (Nr. 15 fehlt, dafür mit dem sogenannten “kleinen Heydrich-Block”), Generalgouv., Elsaß, Lothr., Luxemb., Ostland, Ukraine, ferner dabei Guernsey Nr. 1-3 und Pleskau Nr. 16, untergebracht im Leuchtt.-Vordruck-Album, (1.300,--)

200,00