Diese Anleitung beschreibt das Updaten eines Google Nexus One von der, durch Vodafone ausgelieferten Version (Build EPF30), auf die, im Moment aktuelle (US-)Version (Build FRF91).

Foren in denen diese Anleitung gepostet wurde:

http://www.android-hilfe.de/nexus-one/33640-froyo-auf-dem-vf-nexus-anleitung-fuer-anfaenger.html

http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/399596/FroYo-auf-dem-VF-Nexus-Anleitung-fuer-Anfaenger#p474345


Vorwort

Die Aktualisierung setzt voraus dass der Bootloader des Gerätes entsperrt wird. Dieser Vorgang kann nicht wieder rückgängig gemacht werden!

Durch Entsperren des Bootloaders verlierst du alle Garantieansprüche!!!

Diese Anleitung habe ich nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben, trotzdem können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Die Durchführung des Updates und daraus resultierende Konsequenzen liegt bzw. liegen allein in deiner Verantwortung, eine Fehlerhafte Installation kann und werde ich nicht verantworten. Wenn du dir nicht sicher bist was du tun sollst lese nicht weiter!


Inhaltsverzeichnis


Einführung

Diese Anleitung bzw. das Entsperren des Bootloaders und installieren von FroYo (FRF85B) setzt einen Windows Rechner voraus. (Linux oder Mac Benutzer können ebenso nach dieser Anleitung vorgehen, da ich aber davon ausgehe dass diese User im Umgang mit PC’s meißt fortgeschrittener sind gehe ich im Einzelnen nicht darauf ein. Unterschiede liegen einzig in der benötigten Anroid SDK und der Kommandozeile.)

Während des Updates gehen die Einstellungen des Handys verloren, bei Bedarf sollten diese vorher gesichert werden. Siehe “Anhang - Sichern der Einstellungen”.

Links zu benötigten Dateien befinden sich im Anhang.


Schritt eins - Entsperren des Bootloaders

Dazu wird das Programm “fastboot.exe” benötigt, welches im Android SDK enthalten ist. Außerdem werden Treiber benötigt, sobald man den Bootloader startet und das Gerät mit dem PC über das original USB-Kabel verbunden ist. Auf meinem PC mit Windows 7 wurden die Treiber automatisch erkannt und installiert. Im komplett runtergeladenen Android SDK sind die Treiber ebenfalls enthalten.

Downloade das Android SDK. Das runtergeladene Archiv “android-sdk_r06-windows.zip” muss entpackt werden. Nun ins entpackte Verzeichnis gehen und dort die Datei “SDK Setup.exe” ausführen. Daraufhin popt ein Fenster auf - “Choose Packages to Install”. Hier kann man alles abwählen und nur das Packet “USB Driver package, revision 3” mit einem Haken versehen (dies auch nur wenn die Treiber benötigt werden) und anschließend auf “Install” klicken. Sind alle Dateien runtergeladen wird das ausgeschaltete Gerät mit dem PC verbunden.

Nun Trackball+Powertaste so lange gedrückt halten bis Fastboot startet. In diesem Moment sucht Windows nach neuen Treibern und installiert diese. Sollte die automatische Installation der Treiber nicht klappen müsst ihr dir Treiber von Hand installieren. Die Treiber liegen im Android SDK Verzeichnis unter “usb_driver”.

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Entsprerren des Bootloaders. Dazu muss die Kommandozeile geöffnet werden. Dies geht am schnellsten mit “Windows-Taste+R”, im Popup dann “cmd” eingeben und mit “Enter” bestätigen. In der Kommandozeile muss man nun ins Verzeichnis wechseln wo die Datei “fastboot.exe” liegt. Angenommen ich habe mein SDK ins Laufwerk D entpackt dann gebe ich nun folgendes in die Kommandozeile ein: “d:” und bestätige mit “Enter”. Danach “cd android-sdk-windows” eingeben und wieder mit “Enter” bestätigen. Jetzt nochmal “cd tools” eingeben und wieder mit “Enter” bestätigen. Nun befinden wir uns im Verzeichnis in dem die “fastboot.exe” liegt. (Je nachdem wohin das Android SDK Verzeichnis entpackt wurde und wie die einzelnen Verzeichnisse benannt wurden muss das entsprechend in der Komanndozeile anders heißen.)

Jetzt folgendes in der Kommandozeile eingeben: “fastboot oem unlock” und wieder mit “Enter” bestätigen. Nun muss, zum entsperren des Bootoaders, nurnoch den Anweisungen auf dem Nexus One gefolgt werden.

Nachdem der Bootloader entsperrt ist (das erkennt man an dem offenen Schloss, unter dem normalen Bootlogo, wenn man das Handy ganz normal hochfahren lässt) wird das Handy wieder ausgeschaltet und dann mit Trackball+Power wieder eingeschaltet (so lange gedrückt lassen bis das Display an geht). Dass sich das Handy im Fastboot befindet erkennt man am rot hinterlegten FASTBOOT.

Die Kommandozeile noch nicht schließen, sie wird im nächsten Schritt noch benötigt.

Schritt zwei - ERD79 installieren

Da jetzt der Bootloader entsperrt ist kann nun die/das Build ERD79 installiert werden. Dazu werden die Dateien “userdata.img”, “boot.img”, “system.img” und “recovery.img” aus dem Archiv “PASSIMG_Passion_Google_WWE_1.01.1700.1_ERD79_release_signed.zip” entpackt und ins Verzeichnis des Android SDK in dem auch das Programm “fastboot.exe” liegt kopiert (das Windows-eigene Archivierungsprogramm soll wohl Probleme beim Entpacken des Archivs haben, am besten mit 7zip oder WinRar entpacken; siehe Linksammlung).

Nun müssen nacheinander folgende Befehle in die, noch offene, Kommandozeile eingegeben werden...(jede Zeile wird mit Enter bestätigt und erst wenn der jeweilige Vorgang vollständig abgeschlossen ist kann/darf die nächste Zeile ausgeführt werden. Am Handydisplay sieht man rechts oben einen grünen/roten Balken beim Kopieren/Schreiben der Dateien)

fastboot erase cache

fastboot flash userdata userdata.img

fastboot flash boot boot.img

fastboot flash system system.img

fastboot flash recovery recovery.img

fastboot reboot

Danach geht es weiter mit Schritt drei.

Schritt drei - FroYo (FRF91) installieren (OTA oder manuell)

Wenn das Handy wieder hochgefahren ist kann man sich versichern ob auch ERD79 installiert ist. Das kann unter “Einstellungen” --> “Telefoninfo” (letzter Punkt) --> “Build-Nummer” (letzter Punkt) nachgesehen werden.

OTA (Over The Air) Installation

Ist ERD79 installiert sollten nun alle weiteren Updates (originale US Updates) OTA kommen. Das Handy prüft in gewissen Abständen ob neue Updates verfügbar sind und teilt dies ggf. mit. Man kann die Updateprüfung auch selbst anstoßen indem man das Telefon öffnet und folgendes eingibt: *#*#2432546#*#* (die Ziffern stehen für das Wort CHECKIN, also *#*#CHECKIN#*#*). Wurde die Kombination korrekt eingegeben wird automatisch nach Updates gesucht. Dies dauert, je nach Empfang, ein paar Sekunden (am besten man verbindet sich vorher mit dem W-LAN) und es wird ein Dreieck mit Ausrufezeichen in der Statusleiste ausgegeben. War der Check erfolgreich steht “checkin succeeded”. Dies bedeutet aber nur dass der Check erfolgreich war und nicht dass auch ein Update zur Verfügung steht. Sollte ein Update zur Verfügung stehen sollte eine weitere Meldung erscheinen.

Auch wenn eigentlich ein Update vorhanden sein müsste kann es manchmal länger dauern bis das Handy dann auch wirklich ein Update meldet und man es runterladen kann. Woran das liegt kann ich nicht sagen. Also entweder wartet man so lange bis das Handy das Update meldet oder man läd und installiert sich das Update manuell.

Manuelle Installation

Die Datei “signed-passion-ota-43546.cc653ee4.zip” auf die SD Karte kopieren, und zwar auf die oberste Ebene, nicht in irgendein Verzeichnis wie “sd” sondern direkt auf die Karte, wo warscheinlich auch schon einige andere Verzeichnise und/oder Dateien liegen, je nachdem.

Diese Datei muss in “update.zip” umbenannt werden - nicht “Update.zip” oder “update.zip.zip” (vorsicht bei Windows Dateiendungen) - einfach nur “update.zip”.

Für die nächsten Schritte kann das Handy theoretisch vom USB Kabel getrennt werden, es ist aber ratsam es an der Stromversorgung zu lassen bis alles abgeschlossen ist.

Ist dies geschehen folgende Schritte durchführen:

  1. Handy ausschalten
  2. Handy im Fastboot mit Trackball+Power starten
  3. In den “Bootloader” wechseln (mit den Tasten “Volume Up” / “Volume Down” auswählen und mit “Power” bestätigen, siehe Handydisplay)
  4. “recovery” wählen und ebenfalls mit der Power-Taste bestätigen (--> es erscheint ein kleiner grüner Androide nebst Warndreieck auf dem Display).
  5. Nun Power-Taste+Volume Up Taste drücken (--> blaue Schrift erscheint auf dem Display)
  6. Jetzt kann die Auswahl mit dem Trackball getroffen werden (Trackball-Taste zum bestätigen). Wähle “Apply sdcard:update.zip” und bestätige mit der Trackball-Taste.
  7. Jetzt wird das Update installiert, dies dauert eine Weile, das Handy fährt automatisch wieder hoch wenn alles fertig ist (falls nicht dann reboot wählen).

Wie am Anfang von Schritt drei kann man wieder überprüfen ob FroYo (FRF91) auch wirklich installiert ist.


Anhang - Link- und Dateisammlung; Datei/Link (Quelle)

http://www.7-zip.org/ (offizielle 7zip Seite)

Android SDK Downloadseite (offizielle Android Seite)

PASSIMG_Passion_Google_WWE_1.01.1700.1_ERD79_release_signed.zip (mediafire.com)

signed-passion-ota-42745.dc39ca1f.zip - FRF85B Universal (mediafire.com)

signed-passion-ota-43546.cc653ee4.zip - FRF91 Universal (Google)

signed-passion-ERE27-from-ERD79.a487b405.zip

signed-passion-FRF50-from-ERE27.1e519a24.zip

signed-passion-FRF83-from-FRF50.38d66b26.zip

signed-passion-FRF85B-from-ERE27.e82037ea.zip

signed-passion-FRF85B-from-FRF83.f62ffd2b.zip

signed-passion-FRF91-from-ERE27.e410116a.zip

signed-passion-FRF91-from-FRF50.836691a1.zip (Google)

signed-passion-FRF91-from-FRF83.4bf74f06.zip (Google)

signed-passion-FRF91-from-FRF85B.db99fdf1.zip (Google)

signed-passion-GRI40-from-FRG83G.81304b2d.zip (Google)

Anhang - Weitere Updates manuell einspielen

Um neuere Updates manuell einzuspielen verfährt man genauso wie bei Schritt drei. Man muss nur die richtige Build haben.

Entweder hat man ein Build das von der Version, die auf dem Handy installiert ist auf die das aktuelle Build updated (quasi ein Update) oder man hat eine universelle Build die theoretisch von jeder installierten Version auf die aktuelle Version updatet (quasi eine Vollversion).

Diese universellen Builds sehen vom Namen her z. B. so aus: signed-passion-ota-42745.dc39ca1f.zip

Hierbei kann man nicht wirklich erkennen um welche Version es sich denn genau handelt. Allerdings ist aus der Quelle in den meißten Fällen ersichtlich um welche Version es sich handelt, da es dabei steht. Ein universelles Update ist meißt um einiges größer da hier ja alle Dateien enthalten sein müssen.

Ein normales Update sieht z. B. so aus: signed-passion-FRF91-from-FRF85B.db99fdf1.zip

Hier kann man erkennen dass es sich um FRF91 handelt welches man nur installieren kann wenn bereits FRF85B installiert ist. Diese Updates können ganz unterschiedlich groß sein, je nachdem welche und wieviele Änderungen im Vergleich zur Vorgängerversion vorgenommen wurden.

Anhang - APN / Zugangspunkt gelöscht

Bei dieser Updateprozedur kann es vorkommen dass der Zugangspunkt gelöscht wird und man wundert sich evtl. dass man nurnoch im GSM Netz unterweg ist.

Folgendes schafft Abhilfe:

  1. Einstellungen
  2. Drahtlos & Netzwerke
  3. Mobile Netzwerke
  4. Zugangspunkte (wenn hier die Liste komplett leer ist dann weiter in der Aufzählung)
  5. Softkey “Menü”
  6. Auf Standardeinstellung zurücksetzen

Nach ein paar Sekunden sollte euer Provider mit den entsprechenden Einstellungen wieder in der Liste erscheinen.

Anhang - Dateien Sichern

Man kann verschiedene Dateien an verschiedenen Stellen sichern, je nachdem. Jeder muss selbst entscheiden ob es sinvoller ist zu sichern oder ob es einfacher ist einzelne Dateien von Hand wieder herzustellen.

Die Daten auf der SD-Card werden normalerweise nicht berührt aber es ist ja kein Problem sie trotzdem vorsichtshalber auf Festplatte zu sichern.

Mit der Android eigenen Sicherung kann man Apps, W-LAN Verbindungen, Bookmarks, etc. sichern. Die Daten werden (Verschlüsselt, davon gehe ich aus) auf Google Servern zwischengespeichert. Das muss jeder selbst wissen, ich mach davon erstmal keinen Gebrauch.

Kalender, GoogleMail und Adressbuch werden sowieso synchronisiert.

Meine Apps sichere ich mit der App ASTRO. (kostenlos)

SMS sichere ich mit der App SMS Backup & Restore. (kostenlos)

Alles andere, wie Passwörter kann ich bei Gebrauch wieder eingeben, deshalb wars das auch für mich mit der Sicherung. Wie gesagt, ist alles gesichert, kopiere ich die komplette SD vorsichtshalber nochmal auf Festplatte. Bei Bedarf dann einfach von Platte auf SD.

Das sind nur ein paar Anhaltspunkte zur Sicherung, in dieser Anleitung geht es ja um das Update von einem Nexus One von Vodafone auf FroYo.