Liebe Freunde und Interessierte unseres Vereins,

wegen der aktuellen Lage ist eine Veranstaltungsplanung für 2021 mit vielen Unsicherheiten belastet.

So wird die Vorschau ständig aktualisiert, steht aber immer unter Vorbehalt der jeweiligen aktuellen Entwicklung.

In Mecklenburg-Vorpommern gelten aktuell folgende Festlegungen für den kulturellen Bereich:

ab 1.6. = Museen, Galerien, Bibliotheken, Musikschulen können  

                wieder öffnen (Test- und Maskenpflicht belebt bestehen

                ebenso die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln)

       Möglich sind auch kleinere Veranstaltungen bis zu 15  

       Personen unter Einhaltung der genannten Bedingungen,

       eine Anmeldung beim örtlichen Gesundheitsamt ist

       erforderlich.

ab 21.6. = Veranstaltungen für 200 Personen im Innenbereich

sind erlaubt.

zum 13.7. und dann zum 3.8. sind weitere Öffnungsschritte

vorgesehen.

Ab 4.6. sind auch Hotels wieder auch für Gäste aus allen Bundesländern geöffnet.

Zu Rückfragen melden Sie sich bitte unter den Telefonnummern:

01522 7779181  oder  01573 2208900.

Vorschau auf die nächsten Veranstaltungen

Bedingt durch die o.g. Regelungen wurden Terminverlegungen notwendig.

18. Juli        Liederabend

19.00 Uhr        mit

                Jürgen Poth

                Jüdische Nachbarn - Rede’ mer mal Tacheles

 

Wieder öffnet die Synagoge zu einem besonderen Konzertabend:

Der Liedermacher Jürgen Poth aus dem hessischen Reinheim singt und erzählt in seinem aktuellem Programm vom jüdisch-christlichen Miteinander. Mit eigenen Texten und alten Melodien bietet er Einblick in eine Kultur, die seit 1700 Jahren zu uns gehört und doch fremd geblieben ist. Er schildert das Leben in Stavenhagen im Verlauf unserer gemeinsamen Geschichte und gibt damit den Nachbarn, von denen vielleicht nur noch ein Stolperstein als Erinnerung übrig ist, wieder ein Gesicht.

Er lädt musikalisch dazu ein, auch auf das Nebeneinander und Gegeneinander christlichen und jüdischen Lebens zu schauen. Kulturelle Parallelen in der weltlichen Nachbarschaft von Juden und Christen wurden zwischen 1933 und 1943 auch in Stavenhagen mit den Verbrechen des Holocaust systematischen ausgelöscht. Diese Zeit lehrt sie offen anzusprechen und wieder zu verlässlichen Nachbarn zu werden.

Die Gäste in der Alten Synagoge werden sich  mit diesem Konzert auf eine besondere Erinnerungsreise begeben.

12. August        Vortrag und Gesprächsrunde

19.00 Uhr        Antisemitismus in Deutschland

                        mit

                        Dr. Felix Klein

                        Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben

in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus

21. August         Konzert

19.00 Uhr         Welt-Folk-Musik

                        Fernweh

mit dem

                                  Ensemble Papillon

24. August         Vorträge und Gesprächsrunde

18.00 Uhr           Jüdische Lebenswege und Schicksale

           mit  Dr. Michael Buddrus

           Juden in Mecklenburg 1845-1945

        

           und Dr. Dorothee Freudenberg

                           Geschichte der Jüdischen Gemeinde Stavenhagen

1750-1942

eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Mecklenburg-Vorpommern e.V. im Rahmen des Festjahres 1.700 jüdische Kultur in Deutschland

3. und 4.                 Konzert

September        mit

20.00 Uhr        (IC) Falkenberg

Im leisen Verschwinden der Landschaft

Die 2020 erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit.

Das Konzert am 3. 9. ist bereits ausverkauft. 

Für das Konzert am 4.9. können noch einzelne Karten

erworben werden.