easy to run - Das Warenwirtschaftssystem für die Second-Hand-Branche        Versionshistorie


Build 239 - 23.08.2018

Wenn eine Retoure verkaufter Ware per Überweisung durchgeführt wurde und die Kassenbuchfunktion aktiv ist, wurde trotzdem ein Kassenbucheintrag erzeugt. Der Fehler wurde behoben.

Build 238 - 13.07.2018

Eine zusätzliche Sicherheitsabfrage, die eingebaut wurde, um beim Mailversand von Artikellisten nach der Warenannahme von Kommissionsware sicherzustellen, dass der korrekte Empfänger und die korrekten Artikel übermittelt werden, wurde durch einen Programmfehler in Build 237 auch dann angezeigt, wenn der Benutzer auf Drucken statt auf Mailversand geklickt hatte. Der Fehler wurde behoben.

Build 237 - 11.07.2018

In den erweiterten Programmeinstellungen wurde ein neuer Schalter (Programmverhalten > Keine Preisänderung im Verkauf) hinzugefügt. Ist diese Option gesetzt, kann der Verkaufspreis beim Verkauf nicht geändert werden. Bei der Retoure kann der Preis natürlich weiterhin überschrieben werden, auch ein Rechnungsrabatt ist weiterhin möglich.

Build 236 - 24.02.2018

Die Anwendung der Provisionstabelle wurde mit einem Kunden noch einmal genau analysiert. Es wurde nun so umgesetzt, dass die Provisionstabelle überall berücksichtigt wird, außer bei:

Build 235 - 21.02.2018

Auch bei Retoure verkaufte Ware wurde die Provisionstabelle (sofern aktiviert) berücksichtigt. Dieser Fehler wurde ebenfalls behoben.

Build 234 - 21.02.2018

Bei Verwendung einer Provisionstabelle wurde bei der Annahme identischer Artikel der Eigenanteil auf Basis der Provisionstabelle gespeichert (aber der vom kopierten Artikel angezeigt). Der Fehler wurde behoben, bei Annahme eines identischen Artikels wird die Provisionstabelle ignoriert.

Build 233 - 05.02.2018

Mit der neu eingeführten Möglichkeit, auch Retoure verkaufter Ware per Überweisung abzuwickeln, hat sich ein Fehler eingeschlichen, der Vorgang wurde trotzdem im Kassenbuch als Vorgang gebucht. Der Fehler wurde behoben.

Build 232 - 24.01.2018

Einer Kundin ist aufgefallen, dass der Bericht Gutschrift (Quittungsbeleg bei Retoure verkaufte Ware) im Listennachdruck nicht verfügbar ist. Dieser Bericht wurde nun mit aufgenommen.

Build 231 - 16.12.2017

Seit Build 225 war es nicht mehr möglich, Vorlageartikel mitsamt aller Merkmale zu übernehmen. Der Artikel mit seinen Eigenschaften und der Beschreibung wurde zwar übernommen und als neuer Artikel gespeichert, die Merkmale wurden allerdings nicht mit übernommen, somit war der Etikettendruck leer. Der Fehler wurde behoben.

Build 230 - 05.12.2017

Ein Problem konnte auftreten, wenn in der Druckereinrichtung bei Listendrucker der Windows-Standarddrucker eingerichtet war. Dies konnte dazu führen, dass nach einem Druck auf einem zielgerichteten Drucker (z.B. Bon- oder Etikettendruck) alle Listen auf dem falschen Drucker ausgegeben wurden. Der Fehler wurden behoben. Weiterhin wurden Änderungen an der Druckereinrichtung erst übernommen, wenn ein anderer Formulartyp ausgewählt wurde. Mit der neuen Version werden Änderungen sofort übernommen.

Build 229 - 24.11.2017

Mit Einführung der Kassenbuchfunktion hat sich ein Fehler bei der Zubuchung von Handelsware eingeschlichen, der zum Programmabsturz führte, der Fehler wurde behoben.

Weiterhin wurde ein Fehler korrigiert, der dazu führte, dass beim Verwenden der Funktion “Retoure verkaufte Ware” der VK berechnet wurde. Nun ist wieder das gewünschte Verhalten aktiv, dass der VK bei einer Retoure mit 0,00€ vorbelegt wird und manuell überschrieben werden muss. Nur so kann sichergestellt werden, dass ggfs. beim Verkauf gewährte Rabatte bei der Rücknahme übersehen werden.

Build 228 - 10.11.2017

Mit Einführung der RKSV-Option (Build 220) für unsere österreichischen Kunden war es nicht mehr möglich, Verkäufe per Überweisung abzuschließen. Der Fehler wurde behoben.

Build 227 - 08.11.2017

Da bei Artikeln aus der Pauschalannahme das Feld Menge für die Anzahl der Artikel aus der Pauschalannahme verwendet wird, resultierte daraus eine falsche Summenberechnung in den Artikelauswahllisten. Der Fehler wurde behoben.

Die Veränderung des Moduls Artikelverwaltung aufgrund der Pauschalannahme hatte zur Folge, dass bei Rechnern, die den Mindestanforderungen an die Bildschirmauflösung (1024x768) nicht genügen, im Verkaufsformular die Artikelliste nicht mehr angezeigt werden konnte. Das Feld der Artikelverwaltung wurde soweit reduziert, dass alle nötigen Informationen weiterhin dargestellt werden können und trotzdem auch bei Netbooks mit einer Auflösung von 1024x600 Punkten die Artikelauswahlliste noch angezeigt wird.

Das Ändern der Texte bei Musterartikeln beim Verkauf bzw. der Regalvermietung war nicht mehr möglich, der Fehler wurde behoben.

Build 226 - 02.11.2017

Mit den Änderungen in Build 225 hat sich ein Fehler eingeschlichen, der bei der Warenannahme die korrekte Speicherung der Artikelmerkmale verhindert hat. Dadurch funktionierten auch die Funktionen der ähnlichen oder identischen Artikelannahme nicht mehr. Der Fehler wurde behoben.

Build 225 - 30.10.2017

Ein neues (optionales) Feature Pauschaleinkauf wurde umgesetzt. Hiermit ist es möglich, von einem Lieferanten von Handelsware ein Pauschaleinkauf durchzuführen, also z.B. eine Kiste mit 25 verschiedenen Artikeln zu einem pauschal vereinbarten Preis einzukaufen. In einem zweiten Schritt kann dann später dieser Pauschaleinkauf aufgelöst werden und der EK automatisiert auf die dadurch erzeugten Einzelartikel umgelegt werden.

Die mit Build 205 eingeführte Auswahl der Zahlungsart beim Ankauf von Handelsware kann nun über einen Schalter Nur Bareinkäufe in den erweiterten Programmoptionen (Shopdaten → Programmoptionen → Erweitert → Programmverhalten) beeinflusst werden. Wenn der Schalter gesetzt ist, entfällt die Auswahlmöglichkeit und alle Einkäufe werden automatisch auf Zahlungsart=Bar gesetzt.

Da es nur einen globalen Zwischenpuffer für offene Zahlungsvorgänge (Kassenbuch) gab, konnte es vorkommen, dass falsche Beträge gebucht wurden, wenn ein Vorgang (z.B. Auszahlung) nicht abgeschlossen wurde und die offenen Beträge dann bei einem anderen Vorgang (z.B. Einkauf Handelsware) mit gebucht wurden. Dieser Fehler wurde behoben, jede Funktion hat nun ihren eigenen abgegrenzten Zahlungspuffer.

Ein nicht abgefangener Fehler, der auftrat, wenn die Druckereinrichtung geöffnet wurde und ein Drucker auf einen ehemaligen, nicht mehr vorhandenen, Systemdrucker eingestellt war, wurde abgefangen. Dieser Fehler konnte zum Programmabsturz führen und vorher nur behoben werden, wenn die Einstellungen in der Konfigurationsdatei easytorun.ini korrigiert wurden.

Für Anwender, die entweder nur Bareinkäufe tätigen oder Ware geschenkt bekommen, wurde ein neuer Schalter in die erweiterten Programmeinstellungen aufgenommen (Programmverhalten → Nur Bareinkäufe). Ist diese Option gesetzt, wird der Ankauf von Handelsware beim Klick auf Speichern direkt als Bareinkauf gespeichert.

Build 224 - 08.04.2017

Lt. Registrierkassenverordnung in Österreich müssen - und dies ist im Gesetz sehr schlecht formuliert - auch EC- und Kreditkarten-Zahlungen digital signiert werden. Dies wurde derart umgesetzt, dass nun die ersten beiden Zahlungsarten im Verkaufsformular (1. Zahlungsart = Bar, 2. Zahlungsart = EC-Karte) digital signiert werden, alle übrigen nicht.

Hinweis: Kunden, die auch Kreditkarten akzeptieren und in Österreich ansässig sind müssen zukünftig auch bei Kreditkartenzahlungen die Zahlungsart EC-Karte auswählen, selbst wenn sie vielleicht für Kreditkartenzahlungen eine eigene Zahlungsart (z.B. Kreditkarte) angelegt hatten!

Da mit Build 223 eine Version ausgeliefert wurde, die bereits Teile der nächsten Entwicklungsversion beinhaltete, kam es zu einem Fehler in der Lieferantenverwaltung. Der Fehler wurde mit Build 224 wieder behoben.

Build 223 - 28.03.2017

Ein Fehler bei der Berechnung der Belegnummer sorgte dafür, dass der Vorbeleg des Startbelegs nicht als Beleg 0 (=Startbeleg) sondern als Beleg 1 ermittelt wurde. Dies hatte zur Folge, dass trotz eigentlich korrekter Ver- gleichsroutine trotzdem nicht die Kassen-ID als Vorbelegnummer des Startbelegs übergeben wurde und deshalb der Startbeleg nicht akzeptiert wurde. Der Fehler wurde behoben

Build 222 - 15.03.2017

Beim Startbeleg der RKSV muss als letzte Belegnummer die Kassen-ID übergeben werden, sonst wird die Signatur zwar erkannt aber nicht als Startbeleg anerkannt. Der Fehler wurde behoben.

Ein Problem, welches durch die in Build 220 eingeführte Verschiebung einer zentralen DLL aus dem System- in das Anwendungsverzeichnis entstanden ist und wodurch bei einer Update-Installation dieses PlugIn nicht ordnungsgemäß registriert wurde, wurde gefixt, in dem beim Start der Anwendung eine Überprüfung durchgeführt wird. Bei nicht ordnungsgemäßer Registrierung bekommt der Anwender eine Hinweisbox und kann die Registrierung nachträglich ausführen. Hierfür sind allerdings lokale Adminrechte erforderlich.

Build 221 - 14.03.2017

Die Kassen-ID bei der digitalen Rechnungssignatur darf keine Sonderzeichen enthalten. Da hier in Build 220 noch Unterstriche enthalten waren, wurde die Rechnungssignatur abgelehnt. Der Fehler wurde korrigiert, die Sonderzeichen aus der Kassen-ID wurden entfernt.

Build 220 - 11.03.2017

Für die Erstregistrierung einer neuen Kasse ist ein sogenannter Startbeleg erforderlich. Dieser ist identisch mit dem Nullbeleg der zu jedem Monatsletzten erzeugt werden muss. Die Möglichkeit, jederzeit einen Nullbeleg zu erzeugen, wurde ebenfalls in das Kontextmenü des Statusbareintrags RKSV integriert und kann von dort aus aufgerufen werden. Hierbei wird eine leere Rechnung mit einem (vorher anzulegenden) Musterartikel (EK + VK = 0,00 €) erzeugt, der Rechnungszähler wird also hochgezählt. Die erzeugte Rechnung wird sowohl über die Belegsicherung (obligatorisch bei dem Einsatz der Digitalen Rechnungssignatur) als über eine Vorschau ausgegeben, die dann direkt gedruckt werden kann.

Build 219 - 09.03.2017

Für die Registrierung einer neuen Kasse mit Signatureinrichtung ist es erforderlich, beim österreichischen Finanzamt die Kassen-ID und den AES-Schlüssel anzugeben. Hierfür wurde eine Funktion geschaffen. Wenn die Option Digitale Rechnungssignatur freigeschaltet ist, wird dies anhand eines zusätzlichen Eintrags RKSV in der Statusbar gekennzeichnet. Ein Rechtsklick auf dieses Symbol öffnet ein Kontextmenü, über das die Signaturinformationen in eine CSV-Datei exportiert werden können. Neben der Kassen-ID und des AES-Schlüssels wird auch noch die Karten-ID exportiert. Die Datei kann mit einem Texteditor oder mit Excel geöffnet werden.

Build 218 - 04.03.2017

Die Registrierkassen-Bibliothek muss direkt von der Herstellerseite installiert werden, eine Installation durch die easy to run Setup-Routine kann zu unerwünschten Ergebnissen führen. Deshalb wurde das Setup überarbeitet und die RKSV-Komponenten daraus wieder entfernt.

Build 217 - 09.01.2017

Beim Starten der Demoversion konnte es (abhängig von der Internet-Geschwindigkeit) vorkommen, dass die Registrierungsprüfung fälschlicherweise fehlerhaft beantwortet wurde. Der Fehler wurde behoben.

Build 216 - 07.01.2017

Bei der Werteingabeprüfung hat sich ein Fehler mit Build 212 eingeschlichen, wodurch in den Stammdatentabellen keine Prozentwerte mehr erfasst werden konnten, jede Eingabe wurde als “0” interpretiert. Der Fehler wurde behoben.

Im Bericht Umsatzauswertungen nach Artikelgruppen fehlte die Gruppierung und Summenzeile je Obergruppe. Der Bericht wurde korrigiert und kann über die Funktion Formularverwaltung → Update aktualisiert werden.

Build 215 - 02.01.2017

Im Kassenzählprotokoll wurde ein Fehler festgestellt, der dazu führte, dass bei Angabe von einem Zählergebnis, welches mit einer 0 endet (10, 20, 30, etc.) die 0 hinten abgeschnitten wurde. Der Fehler wurde behoben.

Mit Jahresende 2016 haben wir auf die aktuellste Version (12) des TeamViewers aktualisiert. Aus diesem Grund hat sich leider die Größe der Installationsdatei von bisher ca. 22MB auf nun 30MB erhöht.

Build 214 - 23.12.2016

Mit den neu eingeführten Exporten (GoBD + RKSV) hat sich ein Fehler beim Export von Kunden- und Artikeldaten ergeben, es wurde immer der GoBD-Export durchgeführt. Der Fehler wurde behoben.

Für die optionale Funktion VK-Verteilung wurden Optimierungen vorgenommen. Per Default sind die Artikel in der Artikelliste nun nicht mehr angewählt. Bei Abschluss der Funktion wird sichergestellt, dass immer eine Aktualisierung der Summenberechnung durchgeführt wird. Außerdem wurde eine neue Tastenkombination Strg+F für die Artikelauswahlliste definiert, die folgende Funktion hat: Alle selektierten Artikel (bei denen vorne das Häkchen gesetzt ist) werden als Filteroption in die Suchmaske übernommen und dann wird die Suche neu gestartet. So wird sichergestellt, dass nur noch die zuvor selektierten Artikel angezeigt werden, was danach die Verteilung sehr viel schneller macht, da die Artikelliste minimiert wurde.

Build 213 - 21.12.2016

Mit Erweiterung der Suchfunktion bei der Artikelauswahl, so dass auch in der Zusatzinfo gesucht werden kann, hat sich ein Fehler eingeschlichen, dadurch wurden Suchbegriffe, die mit Leerzeichen getrennt eingegeben wurden, nicht mehr per UND sondern per ODER verknüpft, was falsche Suchergebnisse zur Folge hatte, der Fehler wurde behoben.

Build 212 - 17.12.2016

Es wurde eine neue Option unter Optionen > Datenexport hinzugefügt, über die der verifizierte GoBD Export durchgeführt werden kann. Eine Selektion der Daten kann hier nicht vorgenommen werden, es muss lediglich das Zielverzeichnis für den Datenexport angegeben werden.

Für die neu hinzugekommene (optionale) Funktion der Registrierkassenverordnung (RKSV) mussten neue Felder in die Datenbank aufgenommen werden, deshalb wurde mit Build 212 erneut ein Datenbankupdate erforderlich. Die Benutzertabelle wurde neben der Kassennummer auch um die Felder für eine Signaturvorrichtung erweitert, eine neue Tabelle für die Belegdatensicherung (DEP) und neue Abfragen wurden hinzugefügt.

Die Felder Benutzername + Kennwort wurden in allen betroffenen Tabellen von bislang 10 Zeichen auf 50 Zeichen erweitert.

Ein Schreibfehler in einem Bericht (Ankauf von Handelsware) wurde korrigiert.

Alle Rechnungsformulare wurden um den neuen QR-Code für die digitale Rechnungssignatur erweitert (aktuell nur für Österreich gesetzlich vorgeschrieben). Da die Ausgabe des QR-Codes eine Erweiterung des Formular-PlugIns für easy to run erforderte, kann dieses Update nur mit Administratorrechten installiert werden. Alternativ kann natürlich immer auch das Komplett - Installationspaket (easytorun4.msi) aus dem Downloadbereich installiert werden.

Ein neuer Bericht Datenerfassungprotokoll (DEP) wurde in der Rubrik Kassenauswertungen hinzugefügt.

Wenn die optionale Funktion RKSV aktiviert ist, steht eine zusätzliche Option RKSV Datenerfassungsprotokoll unter Optionen > Datenexport zur Verfügung. Dieser Export stellt die (derzeit nur für Österreich vorgeschrieben) Exportdatei des Datenerfassungsprotokolls (DEP) bereit, die zu exportierenden Daten können über den Datumsbereich (von/bis) eingegrenzt werden.

In der optionalen Programmerweiterung Kassenbuch wurde eine Schaltfläche eingefügt, die das Öffnen der Kassenschublade ermöglicht, sofern ein entsprechender Bondrucker mit Schubladen- anbindung angeschlossen ist.

Es wurde ein interner Benutzer pruefer hinzugefügt, dieser Benutzer kann über die Benutzerverwaltung nicht verändert und auch nicht gelöscht werden. Dieser Benutzer hat nur lesenden Zugriff auf die Anwendung, es können keinerlei Datenänderungen vorgenommen werden. Eine Anmeldung mit diesem Benutzer ist auch dann möglich, wenn keine gültige Lizenz mehr vorliegt (also nach Kündigung oder Auslauf der Mietlizenz). Das Kennwort für diesen Benutzer können unsere Kunden bei uns per E-Mail anfordern. Aus Sicherheitsgründen werden wir es nicht in öffentlich zugängliche Dokumente (wie Versionshistorie oder Handbuch) aufnehmen.

Build 211 - 30.08.2016 (Zwischenversion, keine offizielle Freigabe)

Die neue (optionale) Funktion Kassenbuch wurde weiter getestet und erweitert, die Umsatzsteuer wird nun im Kassenbuch ausgegeben. Wenn es sich nicht um Normalbesteuerung handelt, wird “Diff.” in der Spalte Umsatzsteuer ausgegeben. Nur das letzte Kassenzählprotokoll wird auf dem Ausdruck einzeln nach Zählung aufgelistet, wenn zusätzliche Zählungen (z.B. bei Mitarbeiterwechsel mit Kassenschluss am Mittag) durchgeführt wurden, wird im Kassenbuch nur das Zählergebnis ausgegeben.

Vor der Datensicherung wird anhand von Systemroutinen geprüft, ob auf dem Zielverzeichnis bzw. dem Zieldatenträger genügend freier Speicherplatz für die Datensicherung verfügbar ist. Wenn nicht, wird eine Fehlermeldung ausgegeben und die Datensicherung nicht durchgeführt.

Eine Prüfroutine wurde hinzugefügt, welche beim Starten die Datenbank prüft. Wenn hier ein Fehler festgestellt wird und gleichzeitig festgestellt wird, dass im TEMP-Verzeichnis noch eine gültige Version der letzten Datensicherung bereit steht, wird diese automatisch zurück gespielt. Die kann notwendig sein, wenn auf einem Rechner ab und zu Probleme bei der Komprimierung der Datenbanken auftreten.

Build 210 - 05.07.2016 (Datenbankupdate)

Eine neue Auswertung Offene Auszahlungen nach Lieferant wurde in der Rubrik Einkaufsauswertungen hinzugefügt, damit der dazugehörige Bericht geladen werden kann, muss in der Formularverwaltung ein Update durchgeführt werden.

Erweiterung der Exportfunktion. Es können nun auch alle Bewegungsdaten (Verkäufe, Einkäufe, Reservierungen) im CSV-Format exportiert werden. Es werden automatisch zwei Dateien für Einnahmen und Ausgaben erzeugt.

Aus steuerrechtlichen Gründen ist es nun nicht mehr möglich, Geschäftspartner (Kunden, Lieferanten) zu löschen, die noch in irgendeiner Weise mit einem (nicht reorganisierten) Artikel verknüpft sind. Beim Versuch, solch einen Kunden/Lieferanten zu löschen, kommt eine entsprechende Fehlermeldung.

Es gibt eine neue Funktion Artikel zurückgeben im Programm Massenänderungen. Hierüber ist es nun möglich, eingekaufte Handelsware an den Lieferanten zurückzugeben. Diese Rückgabe wird korrekt als negativer Einkauf verbucht. Es ist nur eine komplette Rückgabe eines Artikels möglich, wenn ein Artikel also einen Bestand von 5 Stück aufweist, müssen 5 Stück zurück gegeben werden.

Die neue Funktion Artikelrückgabe wird bei der Datenreorganisation mit berücksichtigt.

Im Programm Bestandskorrektur war es möglich, auch Zubuchungen durchzuführen. Dieser Fehler wurde behoben, der Bestand kann hier nur verringert, nicht aber erhöht werden. Eine Zubuchung ist nur über den Einkauf von Handelsware zulässig.

Ein Fehler bei der Warenannahme nach der Erfassung (aktuellen Artikel bearbeiten) führte dazu, dass bei einer nachträglichen Änderung des Einkaufspreises die Mehrwertsteuer nicht mehr angepasst wurde. Der Fehler wurde behoben.

Eine neue Funktion Kassenbuch wird mit einer der nächsten Versionen (ggfs. optional) zur Verfügung gestellt. Die hierfür nötigen Datenbankänderungen wurden mit Build 210 bereits umgesetzt.

Die Funktion Druckereinrichtung (Menü Einstellungen) wurde komplett überarbeitet. Es ist nun möglich, für die unterschiedlichen Formulartypen (Listendruck, Etikettendruck, Rechnung, Bon) unterschiedliche Standarddrucker zu definieren. Der hier eingestellte Drucker wird dann angesprochen, wenn im Formular kein abweichender Drucker hinterlegt wird. Dies ist weiterhin möglich, dass auf Formularebene eine individueller Drucker eingestellt wird. Ist dies der Fall, wird der in der Druckereinrichtung definierte Standarddrucker ignoriert.

Build 209 - 21.12.2015 (keine offizielle Freigabe)

In der Partnerverwaltung wurde die Suche (F3 im Feld Lief.-/Kd.-Nr.) um das Feld E-Mail erweitert.

Die Berichte für die Einkaufsauswertungen wurden um die Gruppierung Zahlungsart erweitert. Die Einkaufsumsätze (Auszahlungen, Einkauf von Handelsware), die bar beglichen wurden und die, die via Überweisung ausgeglichen wurden, werden nun separat und mit eigenen Zwischensummen in den Berichten dargestellt.

Build 208 - 28.11.2015

In den erweiterten Programmoptionen (Einstellungen > Shopdaten > Programmoptionen > Erweitert > Konfigurationseinstellungen > Programmverhalten) wurde ein neuer Schalter PDF Belegsicherung hinzugefügt. Ist dieser Schalter gesetzt, wird in dem Unterverzeichnis belege des aktuellen Programmverzeichnisses (Default: C:\triStan\easy to run\belege) jeder erzeugte Verkaufsbeleg (Bon oder Rechnung) als PDF abgespeichert. Wenn das Unterverzeichnis belege noch nicht existiert, wird es bei der ersten Verwendung automatisch erzeugt.
Diese Programmerweiterung ist in erster Linie nötig für unsere österreichischen Kunden, die ab dem 01.01.2016 jeden Verkaufsbeleg für 7 Jahre vorhalten müssen. Kunden, die diese Programmoption verwenden möchten, seien darauf hingewiesen, dass sie
selber dafür verantwortlich sind, dieses neue Unterverzeichnis in ihre Datensicherung mit aufzunehmen.
In der Programmsicherung wird dieses Unterverzeichnis automatisch mit gesichert, in der reinen Datenbank- sicherung hingegen nicht.

Build 207 - 21.11.2015

Bei der Kunden- bzw. Lieferantenauswahl wurde eine zusätzliche Spalte “E-Mail” eingefügt. Somit ist nun auch eine Suche nach der Mailadresse möglich. Wenn Sie nur nach einem Teil der Mailadresse suchen möchten, können Sie mit den üblichen Platzhaltern (z.B. ‘*’ oder ‘?’) arbeiten, die Suche nach “*@gmail.com” (ohne Anführungszeichen) würde demnach alle Mailadressen anzeigen, die mit “@gmail.com” enden.

Build 206 - 13.10.2015

Das neue Feld Zahlungsart wurde irrtümlich auch in das Statement für die Ausbuchungen eingefügt, obwohl das Feld in dieser Tabelle gar nicht existiert. Deshalb waren keine Ausbuchungen mehr möglich. Der Fehler wurde behoben.

Build 205 - 04.10.2015

Die Einkaufstabelle wurde um das Feld Zahlungsart ergänzt, dadurch ist eine Anpassung der Datenbank notwendig.

Beim Stornieren von Artikel bei der Artikelanlage werden nun die Nummernkreiszähler der Shopdaten automatisch überprüft und können auf Nachfrage automatisch korrigiert werden. Eine manuelle Überprüfung der Nummernkreiszähler in der Shopverwaltung wird damit überflüssig.

Bei der Auszahlung von Kommissionsware kann nun beim Abschließen zwischen Barzahlung und Überweisung gewählt werden. Für den Einkauf von Handelsware gibt es noch keine äquivalente Möglichkeit zur Definition der Zahlungsart.

Die Fehlerkorrektur von Build 204 führte zu einem anderen Fehler, so dass beim Bearbeiten eines gerade angenommenen Artikels die Beschreibung immer komplett neu angelegt werden musste. Der Fehler wurde behoben.

Build 204 - 31.08.2015

Mit einem vorherigen Update hat sich ein Verhalten eingeschlichen, dass bei der Warenannahme auch dann die Beschreibung des Vorgängerartikels als Vorlage übernommen wurde, wenn Anderen Artikel annehmen ausgewählt wurde. Dieser Fehler wurde behoben.

Build 203 - 22.08.2015

Das neue (optionale) Programm VK-Verteilung wurde so erweitert, dass zum einen die Lieferantenauswahl übersprungen werden kann (dann werden alle Artikel auswählbar) und dass zum anderen beim Fertigstellen die Artikel automatisch in die Verkaufsmaske übernommen werden, um direkt im Anschluss den Verkauf abschließen und die Rechnung drucken zu können.

Build 202 - 03.07.2015

Ein Problem bei der Warenannahme (Annahme ähnlicher Artikel) führte dazu, dass Merkmale des Vorgängerartikels zwar geändert aber nicht abgewählt werden konnten. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Ab sofort kann durch einen Rechtsklick auf die Merkmalgruppe dies abgewählt und somit alle dieser Gruppe zugeordneten Merkmale aus der Artikelbeschreibung entfernt werden.

Build 201 - 26.05.2015

Die erste offizielle Testversion der Regalvermietung wurde für selektierte Testkunden freigeschaltet.

Ein Fehler im Berichtswesen sorgte dafür, dass die Mehrwertsteuer bei Artikelrücknahmen nicht korrekt berechnet wurde. Der Fehler wurde behoben.

Build 200 - 17.05.2015

Ein neuer Programmpunkt VK-Verteilung (optional) wurde hinzugefügt. Ist diese Option für den Anwender freigeschaltet, besteht hierüber die Möglichkeit, einen Auszahlungsbetrag für eine Sammlung von Kommissionsartikeln anzugeben. Dieser Betrag wird dann auf die angewählten Artikel automatisiert aufgeteilt und alle Auszahlungen werden gleichzeitig mit verbucht. Diese Vorgehensweise ist z.B. für Pfandleihhäuser oder Goldhandel nützlich.

Build 199 - 13.05.2015

Ein Anzeigefehler sorgte dafür, dass bei normalbesteuerter Kommissionsware der berechnete Eigenanteil falsch berechnet wurde. Der Fehler wurde korrigiert.

Build 198 - 11.05.2015

Neue Einstellung im Bereich Shopdaten / Erweiterte Optionen. Es ist nun möglich, ein Etikett für den Direktdruck zu definieren. Wird hier eine existierende Berichtsdatei angegeben, so wird bei jeder Artikelerfassung-/änderung direkt ein Etikett gedruckt. Diese Einstellung macht nur bei Verwendung eines Etikettendruckers Sinn.

Build 197 - 02.04.2015

Die Registrierungsprüfung wurde verbessert.

Build 196 - 01.04.2015

Alte Datenbank aus der Vorgängerversion konnten nicht mehr importiert werden, der Fehler wurde behoben.

Die Funktion “Lieferant ändern” wurde auch für Handelsware freigeschaltet, bisher konnte damit nur der Lieferant von Kommissionsartikeln geändert werden.

Build 193 - 04.02.2015

Ein Fehler hat mit der neuen Regalvermietung dazu geführt, dass differenzbesteuerte Muster- artikel beim nachträglichen Bearbeiten automatisch in Normalbesteuerung geändert wurden. Dieser Fehler wurde behoben

Build 192 - 02.02.2015

Die mit Build 170 neu eingeführte Kassenauswertung wurde auf zweifachen Kundenwunsch durch die vorher als Notlösung eingeführte Umsatz-Tagesauswertung (und Vortag) wieder ergänzt. Da die beiden Auswertungen intern denselben Namen haben, kam es bei Auswahl “Alle Auswertungen” zu einem Fehler (doppelter Index). Der Fehler wurde behoben.

Build 191 - 28.01.2015

Der neu eingeführte Programmschalter “Artikelliste bei Filterwechsel nicht automatisch füllen”, der in der Voreinstellung aber auf “Nein” steht, führt offenbar zu dem Verhalten mit den langen Wartezeiten beim Öffnen des Etikettendrucks. Betroffenen Kunden wurde empfohlen, diesen Schalter zu setzen und damit das alte Verhalten wieder herzustellen.

Build 190 - 23.01.2015

Ein immer einmal wieder genannter, aber nicht “greifbarer” Fehler (ein Artikel erhält von der Erfassung abweichende Artikelmerkmale oder gar keine) konnte von einem Kunden endlich spezifiziert werden. Wenn während der Erfassung eines Artikels in einem weiteren Task die Artikelübersicht geöffnet wurde, dann wurden durch den dort ausgewählten Artikel die Merkmale des soeben angenommenen Artikels überschrieben (oder gelöscht, wenn das Fenster Artikelübersicht wieder geschlossen wurde). Der Fehler wurde behoben.

Build 186 (20.01.2015) bis 189 (22.01.2015)

Zwischenversionen zum Testen des Verhaltens beim Etikettendruck auf einem Kundenrechner.

Build 185 - 18.01.2015

Beim Öffnen des Etikettendrucks wurde von einigen Kunden (große Datenbanken oder Netzwerk- umgebung) lange Wartezeiten gemeldet. Eine Analyse ergabe, dass der Listenaufbau doppelt erfolgt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.

Build 184 - 13.01.2015

Ein Fehler beim Verkauf von Handelsware führte dazu, dass als Verkaufsmenge die Lagermenge verwendet wird. Der Fehler wurde behoben.

Build 183 - 03.01.2015

Offizielle Freigabe der neuen Programmversion inkl. Regalvermietung. Das neue Feature wird zunächst jedoch nur für auswählte Testkunden freigeschaltet.

Build 175 (26.11.2014) bis 182 (16.12.2014)

Testversion für Regalvermietung (keine Update-Freigabe)

Build 174 - 21.11.2014

Etikettenformulare werden bei einem Formularupdate nun nicht mehr überschrieben. Um Standard Etikettenformulare erneut herunter zu laden, müssten diese lokal vorher manuell gelöscht werden, erst dann werden die im Internet bereit gestellten Formulare gezogen.
Hintergrund dieser Änderung ist, dass bei zu vielen Kunden wegen spezieller Druckereigen- schaften Anpassungen an den Standardformularen vorgenommen werden mussten und diese angepassten Bericht sollen natürlich auch bei einem Formularupdate nicht überschrieben werden.

Build 173 - 19.11.2014

Wenn in den erweiterten Programmoptionen ein fest definiertes Abhol- und/oder Reduzierungs- datum eingetragen wurde, werden diese Daten bei der Warenannahme verwendet anstatt aufgrund der Lieferanteneinstellungen berechnet zu werden. Beim Annehmen eines “identischen” oder “ähnlichen” Artikels wurde trotzdem die Berechnung durchgeführt und die fest hinterlegten Daten damit fälschlicherweise überschrieben. Dieser Fehler wurde behoben.

Build 172 - 19.11.2014

Ein Fehler, der zum Hängenbleiben beim Etikettennachdruck führen konnte, wurde behoben.

Build 171 - 18.11.2014

Ein Fehler, der sich beim Rechnungsdruck eingeschlichen hat, wurde behoben.

Ein neuer Programmschalter Focus Timer verwenden (Einstellungen / Shopdaten / Programm- optionen / Erweitert) wurde hinzugefügt. Der Schalter muss deaktiviert werden, wenn es Probleme mit dem Fokuswechsel (insbesondere beim Verkauf) geben sollte. Offenbar kann es prozessorbedingt (z.B. bei Hochleistungs-Prozessoren mit mehreren Kernen) hier zu Timing- Problemen kommen, die mit dem Entfernen dieses Schalters behoben werden.

In manchen Umgebungen kann es auch genügen, wenn bei Fokusproblemen der ebenfalls neue Programmschalter Timer für Fokus in ms angepasst wird. Hier kann in Millisekunden definiert werden, wie lange auf die Abarbeitung anderer Ereignisse gewartet wird, bevor der Fokus auf ein neues Eingabefeld gesetzt wird (Voreinstellung = 50ms).

Build 170 - 17.11.2014

Ein neuer Schalter Artikelübersicht automatisch drucken (Einstellungen / Shopdaten / Programm- optionen / Erweitert) wurde hinzugefügt. Wenn dieser gesetzt ist, führt ein Filter in der Artikelübersicht, der zu genau einem Artikel führt (z.B. Filter über interne Artikelnummer oder GTIN), dazu, dass automatisch die Artikelhistorie ausgedruckt wird.

Ein neuer Schalter Lieferantenauswahl bei Artikelübersicht überspringen wurde hinzugefügt. Wenn dieser gesetzt ist, wird in der Artikelübersicht die vorgeschaltete Lieferantenauswahl übersprungen, man kann also direkt auf Artikelebene filtern.

Ein neuer Schalter Lieferant über ID direkt übernehmen wurde hinzugefügt, der dazu führt, dass bei jeder Lieferanten- oder Kundenauswahlmaske dann automatisch die Weiter-Schaltfläche ausgelöst wird, wenn die Filterbedingung zu genau einem Ergebnis führt.

Ein neuer Schalter Artikel über ID direkt übernehmen wurde hinzugefügt, der dazu führt, dass bei jeder Artikelauswahlmaske dann automatisch die Weiter-Schaltfläche ausgelöst wird, wenn die Filterbedingung zu genau einem Ergebnis führt.

Bei der Annahme eines ähnlichen oder identischen Artikels mit abgeändertem Reduzierungs- zeitraum wurde das Reduzierungsdatum nicht neu berechnet. Der Fehler wurde behoben.

Die Funktion für das Ausbuchen von Artikel wurde komplett überarbeitet. Der Zeitraum, nach dem Artikel im Infocenter unter “Auszahlungen sind überfällig” angezeigt werden, kann nun in den Shopdaten (Voreinstellungen / Auszahlungsfrist) in Monaten geändert werden. Die Voreinstellung liegt bei 12 Monaten. Außerdem kann über das Programm “Massenänderungen” auch manuell der Vorgang des Ausbuchens ausgewählt werden. Wann ein Artikel ausgebucht werden darf, ist Sache des Shopbetreibers bzw. der Vereinbarungen, die er mit seinen Lieferanten getroffen hat.

Die Anpassung der “Auszahlungsfrist” in den Shopeinstellungen erforderte eine Datenbank- erweiterung, deshalb wurde eine Datenbankanpassung nötig, die nach der Installation beim Neustart automatisch gestartet wird.

In den Einkaufsauswertungen wurde ein neuer Bericht “Ausbuchung überfälliger Auszahlungen” hinzugefügt, der alle mit der vorher beschriebenen Funktion “Ausbuchen” ausgebuchten Artikels eines frei definierten Zeitraums ausgibt. Diese Liste ist bei der Verwendung von Ausbuchungen wichtig, da nur hier der nachträglich zu versteuernde Eigenanteil ausgewiesen wird.

In den Einkaufsauswertungen wurde ein neuer Bericht “Alle offenen Auszahlungen” hinzugefügt. Diese Auswertung listet - nach Jahren gruppiert - alle Artikel auf, die bereits verkauft aber noch nicht ausgezahlt werden und bietet dem Shopbetreiber eine Übersicht der noch kommenden Auszahlungen (Investitionsvolumen).

Aufgrund der hinzugekommenen Funktion des “Ausbuchens” über das Programm “Massen- änderungen” wurde die Auswahl der gewünschten Änderungsfunktion verlagert. Bislang waren unterhalb der Liste Optionsschaltflächen für die Auswahl der entsprechenden Funktion vorhanden, mit Build 170 wurde dies in eine Auswahlliste “Funktion” rechts neben der Artikel- suchmaske verschoben.

In der Artikelübersicht wurde eine neue Schaltfläche links neben der Liste hinzugefügt, über die es nun möglich ist, bei Auswahl eines einzelnen Artikels in der Ergebnisliste direkt die Funktion Artikel bearbeiten aufzurufen. Hierbei wird natürlich berücksichtigt, dass nur Artikel aus dem Sortiment bearbeitet werden können, ein bereits verkaufter Artikel z.B. würde zu einer leeren Liste führen.

In den erweiterten Programmoptionen wurde ein Schalter “Bis-Datum nicht an Von-Datum anpassen” hinzugefügt, der dazu führt, dass bei allen Auswertungen eine Änderung des Anfangsdatums nicht automatisch zur Änderung des Endedatums führt. Diese Option ist per Voreinstellung deaktiviert, d.h. normalerweise wird das Von-Datum automatisch bei Änderung in das Bis-Datum übernommen.

In den erweiterten Programmoptionen wurde ein Schalter “TouchScreen Unterstützung” hinzugefügt. Wenn dieser aktiviert ist, werden Programme aus dem Formular Favoriten bei einem einfachen Mausklick gestartet, normalerweise ist hierfür ein Doppelklick nötig. Achtung: wenn dieser Schalter gesetzt ist, können Favoritensymbole nicht mehr manuell ausgerichtet werden, hierfür ist dann ein temporäres Rücksetzen dieses Schalters nötig.

Es wurden eine neue Kassenauswertung hinzugefügt, mit der nun bei ausschließlichen Barauszahlungen der Soll-Kassenbestand ermittelt werden kann. Der Anfangsbestand muss natürlich manuell berücksichtigt werden.

Die Tagesauswertung aus der Rubrik Umsatzauswertungen wurde überarbeitet. Da es schon seit einiger Zeit möglich ist, diese Auswertung über einen beliebigen Zeitraum laufen zu lassen, wurde nun auch noch ein Bereich mit den Gesamtsummen auf der letzten Seite hinzugefügt.

Die Umsatzauswertungen für Kunden und Lieferanten wurden erweitert, so dass nun der Auswertungszeitraum festgelegt werden kann. Außerdem wurden die Druckberichte um einen Vorjahresvergleich ergänzt.

Die Datensicherung wurde um die Möglichkeit einer Programmsicherung ergänzt. Bei Verwendung dieser Sicherungsmethode (wird im Dateityp angewählt) wird nicht nur die Datenbank sondern auch das Programm- und das Berichtsverzeichnis gesichert und alles zusammen in einem komprimierten ZIP-Archiv gespeichert. Bei der Rücksicherung einer Programmsicherung wird nur die Datenbank extrahiert und eingespielt. Für die Rücksicherung anderer Daten aus der Programmsicherung (z.B. einzelne Berichte, Konfigurationsdateien o.ä.) ist ein manueller Zugriff auf das ZIP-Archiv nötig. Wir empfehlen dringend, einen derartigen Eingriff in das System nicht ohne vorherige Absprache mit dem Support (support@tristan-software.de) durchzuführen.

In der Artikelverwaltung wurde das Feld GTIN (Global Trade Ident Number) hinzugefügt. Über die hier hinterlegte eindeutige globale (externe) Artikelnummer kann in allen Artikelsuchfeldern nun direkt gesucht werden. Somit kann ein Artikel über einen evtl. bereits existierenden Barcode direkt eingescannt werden.

Bei der Warenannahme kann nun ein bestehender Artikel als Vorlage verwendet werden. Hierzu muss in der Maske “Artikelbeschreibung” entweder in das neue Suchfeld (zweites Feld von rechts unterhalb der Auswahllisten) geklickt oder die Kurztaste F7 gedrückt werden. Danach kann man über die interne Artikelnummer oder die GTIN einen Artikel suchen. Bei Kommissionsware wird der gefundene Artikel als Vorlage für den neuen Artikel verwendet. Bei Handelsware kann - sofern der bereits existierende Artikel vom selben Lieferanten eingekauft wurde - auch direkt auf den vorhanden Artikel ein Wareneingang gebucht werden. Hierbei wird die Menge entsprechend erhöht, ein Eintrag in der Einkaufstabelle erzeugt und die Anzahl der zu druckenden Etiketten entsprechend korrigiert.

Eine neue Umsatzauswertung wurde hinzugefügt. Über diese Auswertung ist es nun möglich, Artikel nach Merkmalgruppen auszuwerten. Wenn in der Auswahl der Artikelbeschreibung jetzt auch eine Merkmalgruppe (z.B. Farbe) ausgewählt wird, werden die Artikel in dem resultierenden Bericht automatisch nach dieser Merkmalgruppe gruppiert und auch addiert. Man könnte somit auswerten, welche Farbe einer Hose besonders gut verkauft wird und welche weniger gut. Wenn weiterhin in der Liste der Merkmale ein Eintrag selektiert wird, dann werden nur Artikel in dem Bericht berücksichtigt, bei denen das entsprechende Merkmal auch hinterlegt ist.

Build 169 - 24.07.2014

In die Abgleichroutine der Berichte hat sich ein Fehler eingeschlichen, durch den bereits bearbeitete Berichte nicht überschrieben wurden. Der Fehler wurde behoben, die Standard-Berichte, die über “Update” aus der Formularverwaltung neu gezogen werden können, werden nun zuverlässig überschrieben. Eigene Anpassungen (individuelle Berichte) bleiben hierbei selbstverständlich erhalten.

Build 168 - 03.06.2014

Zu der normalen Datensicherung wurde nun eine Komplettsicherung mit eingeführt. Beim Sicherungsprozess kann man beim “Dateityp” die Komplettsicherung einstellen. Hierbei wird ein ZIP-Archiv erzeugt, in dem neben der aktuellen Datenbank auch die Konfigurationsdatei (easytorun.ini) und auch alle Berichte aus dem Berichtsordner gesichert werden. Bei der Datenrücksicherung wird aus einer Komplettsicherung immer nur die Datenbank extrahiert und wieder eingespielt. Die übrigen Sicherungsdateien (Konfigurationsdatei, Berichte) können nur manuell bzw. per Fernwartung wiederhergestellt werden.

Unser Kunden in Italien sind verpflichtet, einen Bericht über alle Artikelbewegungen abzugeben. Aus diesem Grunde wurde in der Berichtsgruppe Bestandsauswertungen ein neuer Bericht Warenbewegung (Ein- und Ausgang) bereit gestellt, der nach Tagen alle Artikelbewegungen auflistet (nur Artikelnummer, Beschreibung und Menge) und am Ende des Berichts eine Summenbildung über den gewählten Zeitraum ausgibt. Um diesen neuen Bericht einzuspielen, müssen nach dem Programmupdate auch die Berichte aktualisiert werden (Optionen > Formularverwaltung > Update).

Build 167 - 30.05.2014

Der mit Build 166 eingeführte Timer, der nach dem Quittungsdruck den Fokus wieder auf die Artikelsuchmaske stellt, wurde nun über einen Konfigurationsschalter steuerbar gemacht. In den Erweiterten Einstellungen unter Shopdaten > Programmoptionen wurde ein neuer Schalter “Timer für Fokusrückkehr Verkauf in ms” hinzugefügt. Wenn die Option nicht versorgt ist, wird der Standardwert von 2000ms angenommen.

Build 166 - 28.05.2014

In den Erweiterten Einstellungen unter Shopdaten > Programmoptionen wurde eine neue Einstellung “Artikeldaten zurücksetzen bei Annahme ähnlicher Artikel” hinzugefügt, über die gesteuert werden kann, dass bei der Annahme ähnlicher Artikel nicht die kompletten Artikeldaten übernommen werden sollen (inkl. VK, Eigenanteil, etc.) sondern nur die Artikelbeschreibung.

Der Timer, der nach einem Quittungsdruck beim Verkauf dafür sorgt, dass der Eingabefokus wieder auf dem Feld “Artikelsuche” steht, wurde von 200ms auf 2 Sekunden erhöht, damit das Druckfenster von Windows, welches kurzzeitig den Fokus erhält, Zeit hat, diesen wieder freizugeben.

Die mit Build 165 eingefügte Funktion wurde erst einmal wieder zum Teil zurück genommen. Es muss erst mit einem Steuerberater geklärt werden, wie dieser Prozess zu 100% korrekt abgebildet werden kann. Eine nachträgliche Änderung des Eigenanteils (nach einem bereits erfolgten Verkauf) darf nicht statt finden, da hiermit der Steuersatz geändert würde, der aber ja bereits abgeführt wurde.

Build 165 - 20.05.2014

Im Infocenter wurde ein neuer Punkt “Datum der Auszahlung ist überschritten” eingefügt, über den eine schnelle Übersicht über alle Kommissionswaren, die vor über einem Jahr angenommen und bereits verkauft wurden, die aber noch nicht ausbezahlt wurden, aufgerufen werden kann. Weiterhin können die Artikel aus der Übersicht heraus direkt ausgebucht werden (Eigenanteil=100%, Auszahlungsbetrag=0,00 EUR) oder nur der Eigenanteil korrigiert oder nur die Auszahlung vorgenommen werden.

Build 164 - 19.05.2014

Der Dialog Maileinstellungen (unter Shopdaten / Programmoptionen) wurde um einen zusätzlichen Schalter Mailtext überschreibbar ergänzt. Wenn dieser Schalter gesetzt ist, wird vor dem Versenden einer Mail der Standard-Nachrichtentext (der auch über die individuelle Datei email_body.txt im Programmverzeichnis vorgegeben werden kann) in einem Dialog angezeigt und kann dort bestätigt oder vorher verändert bzw. überschrieben oder ergänzt werden.

Build 163 - 14.05.2014

Bei den Einkaufsauswertungen wurde bei der Tagesstatistik immer der aktuelle Tag ausgewählt, egal welche Auswahl vom Benutzer getroffen wurde. Dieser Fehler wurde behoben.

Build 162 - 09.05.2014

Nach dem Verkaufsabschluss wurde der Fokus nicht korrekt wieder in das Feld “Artikel- suche” platziert. Dies wurde korrigiert.

Die Tagesauswertungen (Umsatz, Einkauf) wurden von einer Ein-Tages-Auswertung auf eine Von-Bis-Auswertung umgestellt. Die Datumsauswahl funktionierte hierbei nicht immer korrekt. Dies wurde korrigiert.

Build 161 - 03.05.2014

Ein Fehler, der sich beim Ändern des Berichtsabgleichs eingeschlichen hatte, führte dazu, dass die individuellen bzw. in den Shopdaten anzupassenden Berichte beim Berichts- Update überschrieben wurden. Der Fehler wurde behoben.

Build 160 - 01.05.2014

Der mit Build 158 eingeführte Programmpunkt Mail Einstellungen wurde aus dem Hauptmenü wieder entfernt und kann dafür über eine neue Schaltfläche “Maileinstellungen” aus der Shopdatenverwaltung / Programmoptionen erreicht werden.

Eine weitere Schaltfläche wurde den Programmoptionen hinzugefügt, über die nun erweiterte Einstellungen in der Konfigurationsdatei bearbeitet werden können.
Bildschirmfoto 2014-05-01 um 18.03.33.png

Einige Berichte (Rechnung, Bon, Auszahlungsbelege) wurden korrigiert, da hier aufgrund von Rundungsfehlern die Mehrwertsteuer nicht ausgewiesen wurde. Diese Probleme betrafen aber nur normalbesteuerte Artikel (Handelsware, Kommissionsware von umsatz- steuerpflichtigen Lieferanten), bei differenzbesteuerten Artikel darf die MWSt. nicht ausgewiesen werden.
Diese Änderung erfordert nach dem Programmupdate, dass der Anwender in der Formularverwaltung über die
Update-Schaltfläche die Berichte aktualisiert.
Bitte beachten: Wenn jemand ein individuell angepasstes Formular für den Rechnungsdruck verwendet (braunes Symbol in der Formularverwaltung), dann wirken sich die vorgenommenen Formularkorrekturen natürlich darauf nicht aus.

Das Verhalten beim Etikettendruck, dass man nach der Druckausgabe erst “Zurück” klicken musste, bevor man den Dialog schließen konnte, wurde korrigiert. Nach dem Druck wird die Schaltfläche nun zur “Schließen”-Schaltfläche geändert. Dieses Verhalten ist irrelevant, wenn die erweiterte Option “Etikettendruckformular nach Druck automatisch schließen” aktiviert ist.

Build 159 - 29.04.2014

Es wurde ein neuer Dialog für erweiterte Programmeinstellungen hinzugefügt. Unter Shopdaten / Programmoptionen existiert nun - nur für Administratoren! - eine Schaltfläche Erweitert rechts unten im Fenster. Hierüber öffnet sich der neue Dialog, der es ermöglicht, auch selten benötigte Schalter der Konfigurationsdatei (easytorun.ini) zu ändern, ohne hierfür per Texteditor die Konfigurationsdatei bearbeiten zu müssen.

Das Verhalten beim Schließen eines Programmfensters wurde überarbeitet. Das zuvor zuletzt geöffnete Formular erhält nun automatisch wieder den Fokus.

Die Address- und Kommunikationsfelder in der Kunden-/Lieferantenverwaltung wurden nun allesamt auf 100 Zeichen erweitert, da es vorkam, dass besonders die Mailadresse zu lang für die Eingabe sein konnte. Diese Erweiterung hat zur Folge, dass nach dem Update einmal die Datenbank angepasst werden muss! 

Build 158 - 25.04.2014

Für die einfache Verwaltung der Mail-Einstellungen (SMTP Settings) wurde ein eigenes Formular erzeugt, über das alle nötigen Einstellungen bequem vorgenommen und getestet werden können. Da jeder Mail-Provider hier andere Anforderungen stellt, mussten sehr differenzierte Einstellungen möglich sein.
Die korrekten Einstellungen können die Anwender entweder aus Ihrem Mailprogramm übernehmen oder über eine Google-Recherche (z.B. “smtp settings web.de”) herausfinden.

Build 157 - 24.04.2014

Da es insbesondere bei 64-bit-Betriebssystemen immer wieder vorkam, dass der Mail- versand nicht korrekt funktionierte und außerdem die im Reportingtool implementierte Mailfunktion keinen Versand über gesicherte Verbindungen (SSL/TLS) unterstützt, wurde mit Build 157 ein komplett neuer Mailversand implementiert, der nun direkt in die Anwendung integriert wurde.
An den Stellen im Programm (Warenannahme, Verkauf), wo sowieso schon der direkte Mailversand möglich war, wird dies nun automatisch über die neue Methode realisiert. Beim ersten Aufruf müssen die fehlenden SMTP-Informationen
einmalig hinterlegt werden.
An vielen anderen Stellen (u.a. alle Auswertungen, Listennachdruck) ist es nun möglich, durch Halten der SHIFT-Taste (auch als Umschalt- oder Großschreibtaste bekannt) beim Klick auf die Drucken-Schaltfläche, jeden Bericht direkt per Mail zu versenden, die bisherige Vorschau wird dann gar nicht mehr eingeblendet. Danach wird die Mailadresse des Empfängers abgefragt, wobei hier eine Auto-Vervollständigung der Eingabe anhand der im Kunden-/Lieferantenstamm hinterlegten Mailadressen möglich ist. Mit den Pfeiltasten kann dabei auch durch die vorhandenen Mailadressen geblättert werden.

Build 156 - 16.04.2014

Kleinere Beschriftungsfehler, die mit Build 155 ausgeliefert wurden, wurden hier behoben.

Build 155 - 09.04.2014

Die Umsatzauswertungen wurden um neue Auswertungen (Umsatzauswertungen nach Lieferanten und Umsatzauswertungen nach Lieferanten und Artikeln) ergänzt. Was bisher nur für Kunden möglich war, ist nun auch für Lieferanten möglich. Da aber hierfür neue Datenbankabfragen erzeugt werden mussten und diese nicht über den normalen Update- Mechanismus bereit gestellt werden können, muss derjenige, der diese Auswertungen benötigt, ein Komplettsetup über die Downloadseite herunterladen und dann eine Update- Installation der MSI-Datei durchführen.

Build 154 - 12.03.2014

Wenn einem Benutzer das Recht für die Verwaltung der Artikelmerkmale genommen wurde, konnte dieser die Merkmale zwar nicht mehr aus dem Menü aufrufen, aber immer noch über die Warenannahme bzw. den Einkauf bearbeiten. Dies wurde unterbunden. Ein Benutzer kann nun nur noch Merkmale hinzufügen, wenn er die entsprechende Berechtigung dazu auch besitzt.

Wenn weniger als 10 Kunden im System hinterlegt waren, wurden diese in den Kunden- auswahllisten automatisch auch ohne vorherige Filterung eingeblendet. Insbesondere bei Retoure verkaufte Ware führte dies zur unbeabsichtigten Auswahl eines Kunden. Dies wurde korrigiert, die Liste ist nun immer leer, bevor eine Auswahl getroffen wurde.

Build 153 - 25.02.2014

Bei der Annahme von Kommissionsware wurde beim Annehmen eines identischen Artikels das Feld Zusatzinformation nicht mit berücksichtigt. Außerdem wurde zwar die Information Abholung in Wochen mit kopiert, das Feld Abholdatum aber nicht aktualisiert. Beide Fehler wurden behoben.

Build 152 - 21.02.2014

In der Artikelverwaltung wurden die Währungsfelder mit einer interne Rechenfunktion versehen. Es ist nun möglich, Rechenoperationen einzugeben. Wenn hier z.B. “10,00€” steht und man hinten ein “10,00€ * 0,7” oder auch ein “10,00€ * 70%” anfügt, würde beim Verlassen des Feldes der Preis auf “7,00€” gesetzt werden. Wenn die Eingabe kein Ergebnis berechnen kann (z.B. aufgrund eines Formelfehlers), wird der Preis auf “0,00€” gesetzt.

Build 151 - 19.02.2014

Ein Fehler im Programm Formularverwaltung führte dazu, dass die Schaltflächen Einstellungen und SMTP Settings nicht funktionierten. Dies wurde behoben.

Build 150 - 18.02.2014

Wenn beim Programm Retoure verkaufte Ware kein Kunde ausgewählt wurde, dauerte der Aufbau der Artikelliste (alle verkauften Artikel) teilweise recht lange. Dies wurde nun geändert. Wenn kein Kunde ausgewählt wird, dann wird die Artikelliste erst gefüllt, wenn der Benutzer eine Artikelselektion vorgenommen hat.

Build 149 - 06.12.2013

Ein Fehler (automatische Auswahl der ersten Merkmals) in der Verwaltung Artikeldefinitionen führte dazu, dass ein Indexfehler gemeldet wurde, wenn eine Merkmalgruppe ohne Merkmale ausgewählt wurde. Der Fehler wurde behoben.

Build 148 - 14.11.2013

Kleinere Fehlerkorrekturen 

Build 147 - 04.11.2013

Die Inventurfunktion wurde hinzugefügt. Es besteht nun die Möglichkeit, Inventurlisten zu drucken, Bestandsdaten aller Sortimentsartikel manuell zu erfassen oder die Inventurdaten über eine CSV- Datei einzulesen. So könnte über eine eigene Scannerlösung die komplette Inventur durchgeführt werden und dann die daraus resultierende CSV-Datei (Aufbau: Artikelnummer;  Bestand;Lagerort wobei der Lagerort optional ist) importiert werden.
Nach dem Inventurabschluß werden die neuen Bestände übernommen und bei jedem betroffenen Artikel ein entsprechender Logeintrag erzeugt. Der genaue Zeitpunkt der Inventurermittlung ist somit über die Artikelhistorie bei jedem einzelnen Artikel einsehbar.

Nach der Änderung der Voreinstellungswerte für Eigenanteil und/oder Handelsspanne in der Lieferantenverwaltung wird nun geprüft, wie viele Artikel im Sortiment (Status = 1) der alten Voreinstellungswerten entsprechen. Wenn welche gefunden werden, hat der Benutzer nun die Möglichkeit, diese Änderungen auf alle betroffenen Artikel automatisch zu übernehmen. Diese Funktion funktioniert nicht, wenn der MWSt.-Ausgleich (siehe Build 145) aktiviert ist.

Um immer wieder auftretenden Problemen mit dem Zebra-Druckertreiber (ab Windows 7) Rechnung zu tragen, wurden neue Formulare für den Etikettendruck erstellt. Hierbei erfolgt der Druck nicht mehr über das Reportingtool DReport sondern der Drucker wird mit der Zebra eigenen Programmiersprache EPL angesprochen. Damit ist kein Windows-Treiber mehr nötig, als Treiber wird der Windows-Standardtreiber Generic/Text eingesetzt. Die EPL-Formulare können allerdings vom Benutzer ohne EPL-Kenntnisse nicht mehr angepasst werden, es steht hierfür kein Reporteditor zur Verfügung. Im ersten Schritt werden zwei Standardformulare mit ausgeliefert, das Hängeetikett 4001 32x57mm und das Klebeetikett 4011 60x35mm, wobei das Klebeetikett noch in einer zweiten Variante (inkl. Infotext) mit ausgeliefert wird. Eine separate Installations- anleitung hierfür wird bereit gestellt und auch im Handbuch nachgetragen. Außerdem muss der Drucker nach der Installation in easy to run unter Optionen / Druckereinrichtung als Etikettendrucker hinterlegt werden.

Build 146 - 23.10.2013

Einige Basisfunktionalitäten, die für jeden Benutzer verfügbar sein müssen, konnten über die Benutzerverwaltung abgewählt werden. Diese Abwählung wurde dann aber ignoriert. Dies wurde korrigiert, die Basisfunktionen können nun nicht mehr abgewählt werden.

Wenn in den Artikelmerkmalen ein Merkmal gelöscht wurde, ansonsten aber keine weiteren Änderungen vorgenommen wurden, wurde die Frage nach der Übernahme dieser Änderung auf die bestehenden Artikelbeschreibungen nicht gestellt. Dies wurde korrigiert.

Die numerische Sortierung in den Artikelauswahllisten (z.B. beim VK) erfolgte immer nur auf absoluten Integerwerten, Nachkommastellen wurden hierbei nicht berücksichtigt, so dass es zu fehlerhaften Sortierungen kam. Dieser Fehler wurde behoben.

Die Einstellung Warnhinweis in den Shop-Voreinstellungen war mit einem falschen Tooltip hinterlegt. Dieser wurde korrigiert.

Die Aktualisierung der Toolbar-Buttons bei den Artikelmerkmalen war bislang abhängig vom Fokus und somit wurden die Schaltfläche teils fehlerhaft aktiviert/deaktiviert. Dies wurde behoben, die Aktualisierung ist nun unabhängig vom Fokus.

Build 145 - 21.10.2013

Da Bestandskunden wider Erwarten die Funktion “Mehrwertsteuerausgleich” (also die automatische Neuberechnung des Eigenanteils bei der Warenannahme, so dass die Umsatzsteuer auf Shop und Lieferant verteilt wird) verwendet haben und diese auch weiterhin benötigen, wurde diese Funktion optional wieder aufgenommen. Damit die beiden Schalter “MWSt.-Ausgleich” in den Shopdaten (sowohl bei Kommissions- als auch bei Handelsware) wieder verfügbar sind, muss mindestens Build 145 installiert sein und der Schalter VATCompensation im Bereich [settings] muss auf yes gesetzt werden (Voreinstellung: no).

Build 144 - 12.09.2013

Es wurde ein zusätzliches Backup der Datenbank vor der Komprimierung für die Sicherung (also im Originalzustand) ins TEMP-Verzeichnis des angemeldeten Benutzers hinzugefügt. Wenn also eine Datenbank bei der Sicherung selber beschädigt würde, könnte diese Originaldatenbank wiederhergestellt werden.

Build 143 - 19.08.2013

Ein Fehler bei der Änderung von Artikelmerkmalen führt dazu, dass die Beschreibungen aller Artikel nicht korrekt angepasst wurden. Der Fehler wurde behoben.

Build 142 - 10.07.2013

Ein Fehler bei der Optionsprüfung führte dazu, dass der Punkt “Alle Auswertungen” nicht ausgewählt werden konnte. Der Fehler wurde behoben.

Build 141 - 24.06.2013

Die Fernwartungssoftware “TeamViewer” wurde jetzt (in einer speziell für easy to run angepassten Version) mit in die Installation integriert und kann nun direkt aus der Anwendung heraus (Service / Fernwartung) gestartet werden. Für die Ausführung der Fernwartungssoftware sind Administrationsrechte nötig.

Build 140 - 18.06.2013

Es wurden zwei neue Aktionen bei der Warenannahme von Kommissionsware bzw. dem Ankauf von Handelsware, Letzten Artikel stornieren und Alle Artikel stornieren hinzugefügt. Hierüber können der zuletzt erfasste Artikel oder alle gerade erfassten Artikel (die in der Liste stehen) wieder gelöscht werden. Die Nummernkreise für die Artikelzähler werden hier aus Berücksichtigung der Netzwerkfähigkeit nicht zurückgesetzt, müssen demnach bei Bedarf manuell angepasst werden.

Build 139 - 17.06.2013

Es wurde nun eine Möglichkeit geschaffen, bestimmten Kunden individuell angepasste Berichte über die Update-Funktion der Formularverwaltung zur Verfügung zu stellen. Sobald diese Programmversion installiert ist, werden über die “Update”-Schaltfläche der Formularverwaltung nicht nur die Standardberichte, sondern auch evtl. für den Kunden erstellte individuelle Berichte heruntergeladen und installiert.

Build 138 - 16.06.2013

Die mit Build 137 eingeführte Prüfung der zu druckenden Etiketten führte dazu, dass auch nach dem Druck (nachdem also die Zahl der weiterhin zu druckenden Etiketten wieder auf ‘0’ gesetzt wurde) die Fehlermeldung ausgegeben wurde. Dies wurde unterbunden.

Wenn ein automatisches Schließen des Etikettendruckfensters nach erfolgtem Ausdruck erwünscht ist, ist dies nun möglich. Hierzu muss in der INI-Datei im Bereich [labels] ein Eintrag AutoCloseAfterPrint angelegt werden. Als Wert kann hier yes oder no angegeben werden.
z.B.: AutoCloseAfterPrint=yes

Build 137 - 13.06.2013

Wenn beim Etikettendruck nun auf “Weiter” geklickt wird, aber keine Etiketten ausgewählt wurden, die Anzahl der zu druckenden Etiketten demnach bei ‘0’ liegen würde, wird nun eine Hinweismeldung ausgegeben und die Artikelauswahl bleibt bestehen.

Wenn ein direkter Etikettendruck bei der Warenannahme gewünscht ist, ist dies nun möglich. Hierzu muss in der INI-Datei im Bereich [labels] ein Eintrag DirectPrint angelegt werden. Als Wert ist hier der Name (ohne Pfadangabe) des zu verwendenden Etikettenformulars anzugeben. Sinnvoll ist diese Funktion natürlich nur, wenn ein Etikettendrucker angeschlossen ist und demnach auch ein Druckformular angegeben wird, welches nicht einem DIN-A4 Blatt entspricht.
z.B.: DirectPrint=Label_10.1.drz

Build 136 - 12.06.2013

Es wurde ein Fehler bei der Datenrücksicherung festgestellt, der dazu führte, dass Datenbanken aus sehr alten Vorgängerversionen nicht korrekt konvertiert werden konnten. Der Fehler wurde behoben.

Build 135 - 31.05.2013

Ein zusätzlicher Menüeintrag “Vollversion bestellen” im Menü Service wurde hinzugefügt. Der Eintrag ist nur sichtbar, wenn die aktuelle Version eine Demoversion ist.

Build 134 - 22.05.2013

Eine falsche Index-Zuordnung bei den Benutzerrechten sorgte dafür, dass teilweise die falschen Programmfunktionen aktiviert bzw. deaktiviert wurden. Der Fehler wurde behoben. Die Rechte müssen für alle Benutzer nach dem Update überprüft und ggfs. neu gesetzt werden.

 Build 133 - 14.05.2013

Beim Etikettendruck und auch bei anderen Artikelauswahllisten wurde aufgrund eines Programmfehlers die Summenzeile jedes Mal gelöscht. Der Fehler wurde behoben, die Summen werden nun wieder angezeigt.

Build 132 - 13.05.2013

Ein Fehler in einer Aufrufreihenfolge führte dazu, dass ein Komplett-Update (Neue MSI-Installation) nicht korrekt beim Beenden von easy to run automatisch gestartet wurde. Dieser Fehler wurde behoben.

Ein Rechteproblem unter Win7/Win8 führt dazu, dass das easy to run - PlugIn für DReport nicht korrekt registriert werden kann. Somit stehen auch die entsprechenden Berechnungsfunktionen nicht zur Verfügung. Der Fehler wurde in DReport (dreng6.dll) behoben und in das Setup mit eingebaut. Da aber vorstehender Fehler dazu führt, dass derzeit (< Build 132) ein automatisches Komplettupdate nicht möglich ist, wurde das Setup noch nicht als Pflichtupdate bereit gestellt, sondern kann derzeit nur über den Downloadbereich geladen werden.
Sobald alle Kunden auf Build 132 aktualisiert haben, kann das neue Setup freigegeben werden.

Build 131 - 13.05.2013

Der Email-Versendetext kann nun individuell angepasst werden. Hierzu muss im Anwen- dungsverzeichnis eine Datei mit dem Namen “email_body.txt” angelegt werden (unformatierte Textdatei). Wenn diese Datei vorhanden ist, wird der Standardtext durch den Inhalt dieser Textdatei ersetzt.

Neue Auswertungsgruppe “Kassenauswertungen” mit einer neuen Auswertung “Kassen- abrechnung - aktueller Tag” erstellt. Die neue Gruppe kann über die Benutzerverwaltung individuell einzelnen Benutzern zugewiesen werden. Eine Datumsauswahl ist hier nicht nötig, es wird immer nur der aktuelle Tag ausgewertet.


Seite  von