Impact Go Presskit

www.impactgo.at

www.facebook.com/impactgoworld 

www.instagram.com/impactgoworld

www.linkedin.com/company/impact-go/ 

Impact Go Explainer-Video (1min):

https://youtu.be/GKr3ipZGpwk 

Factsheet:

Kurzbeschreibung:

Erstes österreichisches Start-up in Kooperation mit afrikanischen Start-ups

Impact Go wird die weltweit erste mobile Spenden-App mit technologischer Anbindung an Start-ups in Afrika. Auf Impact Go kann man direkt eine (werdende) Mutter in Tansania aus einem einkommensschwachen Haushalt mit einer Krankenversicherung unterstützen. Mit einem kleinen, einmaligen Betrag versichert man eine Person für drei Monate. Der Unterstützende erhält im Anschluss drei Benachrichtigungen, die mitteilen, wen man genau wo mit einer Krankenversicherung unterstützt. So kann man seinen Beitrag im Auge behalten und die Wirkung verfolgen.

Seit geraumer Zeit bieten verschiedene Telekommunikationsunternehmen in weiten Teilen Afrikas die Möglichkeit an, dass Millionen von Menschen ohne formales Bankkonto über ihre Handys Geld beziehen und bezahlen (zB mit m-Pesa) können. Unser afrikanisches Partner-Start-up, Jamii Africa (www.jamiiafrica.com/) in Tansania, nützt dieses Service und vertreibt darüber kleine Versicherungspakete, damit sich auch Menschen ohne Bankkonto versichern können. Nach der Registrierung per SMS und der Bezahlung per m-Pesa erhalten diese eine Versicherungspolizzen-Nummer zugeschickt per SMS, mit der sie sich bereits nach 78 Stunden in über 3.000 Privatspitälern in Tansania behandeln lassen können.

Die auf Impact Go gespendeten Versicherungen werden als eine Art Freemium-Pakete an schwangere Frauen/Waisenkinder in Tansania verteilt, um den hohen Bildungsbedarf in Bezug auf Versicherungsprodukte zu decken: Sie können die Versicherung für drei Monate Zeitraum gratis testen und diese im Anschluss selbst verlängern. Auf diese Weise wollen wir die oft kritisierte Erschaffung von Abhängigkeiten gegenüber Spendenorganisationen verhindern.

Insgesamt leben in Tansania 50 Millionen Menschen, wovon nur rund 5 % versichert sind. Mehr als 70% der Bevölkerung werden als einkommensschwache Haushalte klassifiziert. Sie sind besonders davon betroffen, sich Gesundheitsversorgung nicht leisten zu können. Von der Gesamtbevölkerung Afrikas, die bereits über einer Milliarde Menschen liegt, ist die Versicherungsrate noch niedriger und liegt gar nur bei 3 %. Impact Go hat es sich zum Ziel gesetzt so viele Menschen wie möglich temporär zu versichern.

Kontakt:

servus@impactgo.at

0650 964 77 14

Abbinder/Boiler Plate:

Impact Go wurde 2017 in Wien gegründet und wird die weltweit erste Micro-Spenden-App auf der man einkommensschwache Menschen in Afrika mit einer Krankenversicherung unterstützen kann. Zusammen mit Start-ups aus Afrika nützt Impact Go die hohe Mobiltelefondichte und das weit verbreitete Handyzahlungssystem m-Pesa, um Menschen zu versichern. Mit einer Mikro-Spende von € 5,00,- (tbc) ermöglichen Unterstützer/innen  Zugang zu standardisierter Gesundheitsversorgung und Medikamenten für drei Monate. In einem “3-Step Notification Flow” informiert Impact Go über die einzelnen Schritte der Spende bis zur tatsächlichen Registrierung des Versicherten, um maximale Transparenz zu gewährleisten.