Das Stück

 Im Casino von Monte-Carlo erzählt Marie-Paule dem Croupier von

 ihrem bewegten Leben auf der Suche nach Selbstbestimmung und

 Sicherheit. Vom Callgirl steigt sie zur Barbesitzerin und später sogar

 bis zur Industriellengattin auf. Ein Stück über die Unausweichlickeit

 des Schicksals.

 Rechte

 Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH

Mitwirkende

Marie-Paule Eins                           Caroline Fuchs-Wilken

Der Croupier                                             Cornelius Pees

Monsieur Gaston                                    Michael Meisel

Marie-Paule Zwei                                      Stephanie Bey

Marie-Paule Drei                                       Nicole Griese

Marie-Paule Vier                                     Anne Schneider

Marie-Paules Mutter                                          Nina Fuchte

Roger, Konfektionär                                       Phillip Oettel

Ein Kunde                                                 Nina Neunzig

Madame Roger                                               Çigdem Bern

Hotelportier                                              Ronja Mienert

Eine Fremdenführerin                                        Nina Neunzig

Odilon, Barkeeper                                Joachim Harabasz

Irma, Callgirl                                                   Mara Goga

Mauricette, Callgirl                                  Jennifer Niehage

Madame Madeline, Besitzerin eines Tanzlokals      Ines Schnee

Lecasse/Erster Gast                                 Falco Weichselbaum

Zweiter Gast                                         Carsten Wintersberg

Dritter Gast                                                  Nina Neunzig

 

Joseph, reicher Kaufmann                         Stefan Hochgürtel

Angèle, seine Frau                                                Pauline Hahn

Raymond, deren Bruder                                  Peter Griese

Ein junger Stubenmaler                               Ronja Mienert

Jacquot, Kellner                                      Heike Walesch

Minouche                                            Jennifer Niehage

Gräfin                                                        Nina Neunzig

Armand, sehr reicher Fabrikant         Galina Flück-Rebenkova

Seine Mutter                                                  Nina Fuchte

Berthe, seine Schwester                                   Mara Goga

Ernest, deren Mann                                       Andrea Meier

Madame Desvaux                                  Ines Schneevoigt

Madame Thonnard                                        Çigdem Bern

Jeannine, Marie-Paules Tochter                       Stephanie Bey

Monsieur Mollard, deren Mann                Carsten Wintersberg

Ein Stubenmädchen                                         Pauline Hahn

Stimme Papagenos                                  Alexander Martin

Regie                                                          Michael Meisel

Souffleuse                              Annika Gruhn, Jano Paetzold

Licht                                                          Michael Meisel

Akkordeon                                                            Ronja Mienert

Kostüme, Bühne, Werbung                 AKademy of Acting Arts

Plakat                                                       Michael Meisel

Über uns

Die AKademy of Acting Arts ist das Theaterensemble der Evangelischen Studierendengemeinde Bonn. Mit Aufführungen seit Ende der achtziger Jahre gehört sie zu den ältesten studentisch geprägten Ama-teurtheatergruppen in Bonn. Jedes Semester bietet die ESG interes-sierten Studierenden Ort und Zeit, sich auf der Bühne zu versuchen. Mehr Infos unter www.akademytheater.de und www.esg-bonn.de.

Zitate aus dem Stück

"Angeblich kommt es gar nicht vor, daß man an überhaupt nichts denkt. An irgendwas denkt man immer, auch wenn mans nicht weiß."

"Bei den Männern, da gibts nur eines: Sie bändigen, wie die Löwen im Zirkus!"

"Du bist nicht jedermanns Geschmack, aber wenn einer anbeißt, dann bleibt er auch hängen."

"O nein, wenn man sonst nichts hat, ist es gar nicht wenig, so herzlich zu lachen; dann glaubt man einen Augenblick lang, man hätte noch eine Seele."

"Die Zeit vergeht und vergeht. Was anderes hat sie ja nicht zu tun."

Der Autor

Félicien Marceau (Geburtsname Louis Carette; * 16. September 1913 in Kortenberg, Löwen, Flandern; † 7. März 2012 in Paris) war ein französischer Journalist und Schriftsteller, der aus Belgien stammte. Während er seine Romane als kühler Beobachter schrieb, präsentierte er sich mit seinen erfolgreichen Boulevardstücken auch als geistvoller Parodist. In seinen Werken entzauberte Marceau unter anderem die scheinbar romantische Welt von Schmugglern, Dieben und Prostituierten. 1975 wurde er Mitglied der Académie française.[1]

Wir danken

ESG Bonn, ESG Gießen, Christian Fuchs für Programmheft und Pressearbeit und Jano Paetzold fürs „Reinlesen“ sowie allen Helfern und Unterstützern. Gute Besserung an Hanna Jülich.


[1] Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Félicien_Marceau, 9.1.2018.