Organisieren eines Wettbewerbs

 

Die Organisation eines Wettbewerbs ist für einen „Neuling“ eine große Herausforderung, welche aber mit der Hilfe des ganzen Vereins/Clubs und dem nötigem Wissen gut gemeistert werden kann. Dies hier ist nur eine Ergänzung zum Teil B der Wettbewerbsordnung.

Wettbewerbsordnung 2015

Die Organisation des Wettbewerbs beginnt zumeist ein Jahr im Voraus. Mit Ende der laufenden Wettbewerbssaison beginnt der Obmann der Österr. Gleitschirmliga bereits, den Wettbewerbskalender fürs nächste Jahr zu erstellen. Je früher man mit dem Obmann in Kontakt tritt, umso höher sind auch die Chancen, den eigenen Wunschtermin reservieren zu können. Spätestens bei der jährlichen Obmännerkonferenz des AeroClubs (meist zwischen September und November) sollte man sich bewerben, hier werden die letzten Termine vergeben.

Vor der Bewerbung zur Austragung eines Wettbewerbes sollte man schon einige Dinge wissen:

Über wie viele Tage sollte der Wettbewerb gehen? Dies sollte zuerst im Club besprochen werden. Wer hilft mit, wie viele Tage haben die Helfer Zeit …? Feiertage können nützlich sein. Prinzipiell sind Wettbewerbe mit mehr als 2 Wettbewerbstagen besser besucht, allerdings nur, wenn die Piloten keinen extra Urlaubstag verplanen müssen.

Man sollte auch wissen für welche Wetterlagen und Jahreszeiten das Fluggebiet am besten geeignet ist. Manche Gebiete eignen sich nur für den Frühling, der allerdings vom Wetter benachteiligt ist, andere funktionieren auch im Herbst noch gut.

 

Ohne Unterstützung kann man gar nichts machen. Für einen kleinen Wettbewerb braucht man 2-3 Mitarbeiter und zusätzlich 2-3 Helfer. Falls es ein größerer Wettbewerb wird, können schon ca. 10 ständige Mitarbeiter und weitere 10 wechselnde Helfer notwendig sein.

Auf jeden Fall braucht man einen Veranstaltungsleiter und einen Sicherheitsverantwortlichen. Im Falle eines Unfalls darf der Sicherheitsverantwortliche keine weiteren Aufgaben zu erledigen haben, es gilt die volle Aufmerksamkeit auf das wesentliche zu richten. Zudem braucht es eine Person, welche sich um die Koordination der Rückholer kümmert. Die Rückholer können zugleich auch Starthelfer und Winddummies sein.

 

Um einen Wettbewerb mit Liga-Beteiligung austragen zu können, muss der Verein Mitglied des Aero Clubs sein.

 

Hat man einmal einen Termin gefunden, sollte vereinsintern ein Organigramm erstellt werden, wo die Aufgaben klar zugeteilt werden. Wenn alles beim Wettbewerbsleiter hängenbleibt, „verzettelt“ man sich mit Kleinigkeiten und verliert den Überblick.

Sobald die Liga den Wettbewerb in den Kalender aufnimmt, bekommt man auch einen Technischen Delegierten (TD) zugewiesen. Dies ist meist ein erfahrener Wettbewerbspilot mit eigener Organisationserfahrung. Er soll dem Veranstalter dabei unterstützen, nicht auf wichtige Dinge zu vergessen.

Anmeldung des Wettbewerbes:

Der Wettbewerb muss bei folgenden Stellen angemeldet/genehmigt werden:

 

Unterlagen für die Anmeldung:

Einige Dinge muss man von den Piloten ausfüllen und unterschreiben lassen, andere muss man den Piloten aushändigen.