Alternativangebot zum Religionsunterricht

Für die Schüler/innen besteht die Möglichkeit, sich vom Religionsunterricht abzumelden. Die Schüler/innen erhalten teilweise Alternativunterricht, vor allem die neu zugezogenen Schüler/innen ohne Sprachkompetenz, zum Teil bleiben sie in der Klasse (Aufsicht durch die Religionslehrer/innen) und beschäftigen sich mit Aufgaben, zum Teil gehen sie in die Bibliothek (Aufsicht durch den Bibliothekar), manche gehen in den Randstunden nach Hause. Der Vorschlag des Klassenrates wird den Eltern unterbreitet. Die Abmeldung vom Religionsunterricht erfolgt mit dem Akt der Einschreibung in die 1. Klasse, in Ausnahmefällen vor Beginn des nächsten Schuljahres, keinesfalls während des Jahres. Die Teilnahme aller Schüler/innen an allen schulischen Aktivitäten ist nicht nur rechtlich vorgesehen, sondern auch sinnvoll. Es gibt keine Abmeldung von Inhalten anderer Fächer, wie z.B. Musik (Singen und Tanzen), Sport (Schwimmen), Literatur (z.B. Adventsgedichte) oder einzelner Tätigkeiten (Lehrfahrten, Lehrausgänge). Die einzige Ausnahme sind die Teilnahme am Eröffnungs- und Schlussgottesdienst. Wir pflegen als Schulgemeinschaft die Werte und Traditionen der christlich-abendländischen Kultur. Für Schüler/innen anderer Glaubensgemeinschaften ist die Begegnung mit diesen eine Chance, sich gut einzuleben und Mitmenschen in ihrer Handlungsweise zu verstehen, eine unabdingbare Voraussetzung für Integration.