ngtc_g_1080gilx0.png

Reglement der Nordschleifen GT Challenge 2017 (Assetto Corsa)

Stand: 21.06.2017

Veranstalter: GTR4u.de

Organisation und Rennleitung (RL):

Nemesis

ThrILL


Kontakt:
Private Nachricht (PN) auf GTR4u.de an: Nemesis, ThrILL

Skinabgabe: gtr4urennleitung@gmail.com

Inhaltsverzeichnis

Anmeldung zur Saison

Allgemein

Anmeldung

Fahrzeugwechsel

Serverbeitrag

Sonstige Voraussetzungen

Fahrzeuge

Zugelassene Fabrikate und Fahrzeuge

Balance of Performance (BoP)

Lackierung/ Modifikation an den Fahrzeugen

Startnummern

Startnummernplatten/ Scheibenbanner/ Pflichtwerbung

Teilnahmemöglichkeit während einer bereits laufenden Saison

Als Team-Ersatzfahrer

Als Nachstarter

Anmeldung zum Rennen

Termine

Anmeldethread

Gridteinteilung

Test- und Einstellfahrt

Vergabe der Starterlaubnis

Renntag

Zeitlicher Ablauf

Pflichten vor dem Rennen

Freies Training

Qualifikation

Rennen

Verhalten auf dem Server/Strecke

Rennende

Wertung

Punktberechtigung

Punkteverteilung

Streichresultate

Plazierungsgewichte

Rennauswertung

Proteste

Strafen

Anhang A: Strafenkatalog der GT Series

Strafen für Verstöße in der Startrunde (1. Runde des Rennens)

Strafen für Verstöße im restlichen Rennen (Runde 2 bis Rennende)

Drehen eines Konkurrenten

Zurückkommen auf die Strecke

Abschießen eines Konkurrenten

Fahren mit einem beschädigten oder unfahrbaren Auto

Boxenausfahrt

Strafen und Anweisungen ignorieren

Obergrenze für Gesamtgewicht

Verwarnungen

Anhang B: Klebeanweisung für Startnummern und Pflichtwerbung


  1. Anmeldung zur Saison

Allgemein

  1. Es können insgesamt 32 Fahrer pro Rennen an der NoSGTC teilnehmen. Die Teilnehmeranzahl kann der jeweiligen Rennanmeldung entnommen werden.
  2. Es sind nur Teams mit maximal 2 Fahrern startberechtigt.
  3. Im selben Team kann auf unterschiedlichen Fabrikaten/ Fahrzeugen  gestartet werden. Jedoch nicht in unterschiedlichen Klassen

Anmeldung

  1. Die Anmeldung des Teams und seiner Fahrer erfolgt im Anmeldethread des NoSGTC Bereichs.
  2. Die Anmeldung als Team muss folgende Angaben enthalten:
  1. Teamnamen dürfen keine missverständlichen oder anstößigen Bezeichnungen enthalten. Ein Teamname kann nur für jeweils ein Team verwendet werden. Die RL behält sich vor, Teamnamen abzulehnen.
  2. Die Anmeldung als Fahrer muss folgende Angaben enthalten:
  1. Ein Start in der NoSGTC ist nur nach Angabe dieser Daten möglich.
  2. Die endgültige Entscheidung darüber, ob ein Fahrer oder Team für die NoSGTC zugelassen wird, liegt bei der RL.
  3. Sofern sich der Nickname im GTR4u-Forum vom Ingame-Namen in Assetto Corsa unterscheidet, muss der Fahrer im GTR4u-Forum mittels Signatur oder dem Feld “Online-Nickname” anderen Fahrern sichtbar machen.

Fahrzeugwechsel

  1. Pro Saison ist ein Fahrzeugwechsel möglich.
  2. Nach dem Saisonstart sind Fahrzeugwechsel nur nach Rücksprache mit der RL möglich. Nach einem Fahrzeugwechsel werden alle vom betreffenden Fahrer insgesamt für die Fahrer- und Teamwertung gesammelten Punkte auf dem alten Auto halbiert.
  3. Der Fahrzeugwechsel kann auch Klassenübergreifend von statten gehen, aber auch hier werden die, auf dem 1. Fahrzeug gesammelten Punkte für die Fahrer- und Teamwertung halbiert.

Serverbeitrag

Es herrscht keine Beitragspflicht, dessen ungeachtet bittet  das Team von GTR4u jedoch alle Ligafahrer, die Liga mit einer Spende zu unterstützen, um das Bestehen der GTR4u-Liga zu sichern. Die Kontodaten können bei der RL erfragt werden. Alternativ kann auch über Paypal unter folgendem Link gespendet werden:
Spenden über PayPal

Sonstige Voraussetzungen

  1. Als Software wird Assetto Corsa von Kunos Simulazoni genutzt. Die aktuellste Version von Assetto Corsa (Aktualisierung über Steam notwendig) sowie das jeweils aktuell von der Ligaleitung bereitgestellte Carpack (bzw. SimSync) müssen installiert sein. Ferner müssen folgende Erweiterungspakete installiert werden (ggf. kostenpflichtig):
  1. Die Fahrhilfen (z.B. ABS, Traktionskontrolle) entsprechen den realen Fahrzeugen und dürfen genutzt werden.
  2. Folgende Apps müssen installiert werden:
  1. Jeder Fahrer muss über eine stabile Internetanbindung verfügen.
  1. Fahrzeuge

Zugelassene Fabrikate und Fahrzeuge

Die Rennen der NoSGTC werden mit den Fahrzeugen der GT3 und der GT4 Klasse ausgetragen, folgende Fahrzeuge sind zugelassen:

Balance of Performance (BoP)

  1. Um eine größere Markenvielfalt bieten zu können, werden die Fahrzeuge per Balance of Perfomance aneinander angepasst. Hierbei handelt es sich z.B. um Anpassungen im Bereich Motorleistung, Gesamtgewicht und Luftwiderstand.
  2. Die RL behält sich vor, während der Saison Anpassung an der BoP vorzunehmen, bzw. mögliche Anpassungen von Kunos Simulazioni zu übernehmen.

Lackierung/ Modifikation an den Fahrzeugen

  1. Eigene Fahrzeugskins sind erlaubt und müssen der RL bis zum 23.06.2017 zur Aufnahme in das NoSGTC Carpack als voll funktionsfähiges Stand-Alone-Fahrzeug zum Download bereitgestellt werden.
  2. Die Abgabe der Skins kann nur per E-Mail an gtr4urennleitung@gmail.com erfolgen. Andere Wege werden nicht berücksichtigt.
  3. Bei der Gestaltung eigener Skins ist darauf zu achten, dass die Fahrzeuge eines Teams Unterscheidungsmerkmale tragen. Diese können verschiedenfarbige Außenspiegel oder sonstige, gut sichtbare Farbmarkierungen an den Fahrzeugen sein. Die grundsätzliche Lackierung der Fahrzeuge eines Teams muss sich ähneln.
  4. Die Rennleitung behält sich vor, Lackierungen abzulehnen. Alle Lackierungen müssen den Boardregeln von GTR4u entsprechen.
  5. Nachstarter starten so lange auf den von RL bereitgestellten Gaststarterfahrzeugen, bis ein neues Carpackupdate erfolgt. Abgabetermine für Updates ist Mittwoch 20 Uhr vor einem Event.
  6. Optische Änderungen (Spoiler, Flügel, Räder) an den Fahrzeugen sind erlaubt, müssen aber im Vorfeld mit der RL abgestimmt werden.  Bei Add-On Fahrzeugen muss außerdem die Permission des/ der Ersteller vorliegen. Die optischen Änderungen dürfen die Originalfahrzeugmaße in Höhe, Breite und Länge nicht überschreiten. Änderungen an der Lichtanlage in jeglicher Form (Blinklichter o.ä.) sind nicht gestattet.
  7. Die Skins müssen in der Standardauflösung des Originaltemplates (meistens 2048*2048 Pixel) eingereicht werden. Ausnahmen müssen mit der Rennleitung im Vorfeld abgesprochen werden.
  8. Insgesamt darf der Ordner eines Teamfahrzeugs mit Zusatzdateien wie z.B. Texturen zu Reifen und/oder Felgen nicht größer als 20MB sein.

Startnummern

  1. Die Startnummern können vom Team selbst im Bereich von #0 - #99 (GT3) und von #100 - #199 (GT4) gewählt werden
  2. Dem Meister der Vorsaison obliegt hierbei das Recht, die Startnummer „1“ für sich zu beanspruchen. Wechselt der Meister das Team, nimmt er das Vorrecht auf die Startnummer „1“ mit zum neuen Team.
  3. Verzichtet der Meister auf die „1“ oder nimmt nicht an der GT Series teil, so wird diese Nummer nicht vergeben.
  4. Jede Startnummer kann nur einmal vergeben werden.  Fahrer/ Teams, die bereits an der GT Series 2017 S1 teilgenommen haben, besitzen ein Vorrecht auf den Erhalt der Startnummer. Bei Doppelmeldungen einer Startnummer zählt das Datum der Anmeldung.

Startnummernplatten/ Scheibenbanner/ Pflichtwerbung

  1. Die Form und Farbe der Startnummerplatte sowie der Pflichtwerbung darf nicht geändert werden.
  2. Der Scheibenbanner darf nach eigenen wünschen gestaltet werden
  3. Eine ausführliche beschreibung zur Klebeanweisung findet ihr hier.

  1. Teilnahmemöglichkeit während einer bereits laufenden Saison

Als Team-Ersatzfahrer

  1. Jedes Team hat dreimal in einer Saison die Möglichkeit, eines oder beide Fahrzeuge von Ersatzfahrern pilotieren zu lassen. Eine Nennung der Ersatzfahrer zum Saisonstart ist nicht nötig. Ersatzfahrer melden sich regulär im Anmeldethread des jeweiligen Rennens an. Eine Meldung vom Team an die RL ist nicht nötig. Im Feld "Nachricht" des Anmeldethreads muss die Angabe erfolgen, für welches Team der Start erfolgen wird und welcher Fahrer ersetzt wird. Der Ersatzfahrer kann nur das Auto fahren, das normalerweise vom Stammfahrer pilotiert wird, der ersetzt wird. Die Anmeldung eines Teamersatzfahrers muss bis Freitag 24 Uhr vor dem Hauptevent erfolgen. Ein Fahrer, welcher in der NoSGTC als Stammpilot gelistet ist, kann nicht für ein anderes Team als Ersatzfahrer starten.
  2. Die RL behält sich vor, Team-Ersatzfahrer mit einem Handicapgewicht zu belegen. Das Team wird in diesem Fall rechtzeitig informiert. Grundsätzlich erhalten Team-Ersatzfahrer die Gewichte der Fahrer, die sie ersetzen. Dies gilt für Platzierungs-, Straf- und Versäumnisgewicht. Zusätzlich behält sich die RL vor, den Gaststarter mit Gewicht zu auszustatten.
  3. Die RL behält sich vor, Team-Ersatzfahrer trotz erfolgter Anmeldung nicht zum Rennen zuzulassen. Das Team wird in diesem Fall rechtzeitig informiert. Team-Ersatzfahrer müssen sich im Vorfeld an einer Sichtung teilnehmen. Dies geschieht im Regelfall im offiziellen Training Donnerstag vor dem Rennen oder kann im Einzelfall mit der Rennleitung abgesprochen werden.

Als Nachstarter

  1. Eine Anmeldung zur NoSGTC ist auch während der laufenden Saison möglich. Für Nachstarter gelten die bezüglich der Punktevergabe und den Platzierungsgewichten die gleichen Regeln wie für einen seit dem Saisonbeginn angemeldeten Fahrer
  2. Die Anmeldung erfolgt im Forum von GTR4u im Anmeldethread zur GT Series Saison.
  3. Eine regelmäßige Teilnahme am Ligabetrieb ist ausdrücklich erwünscht.
  4. Nachstarter müssen sich im Vorfeld an einer Sichtung teilnehmen. Dies geschieht im Regelfall im offiziellen Training Donnerstag vor dem Rennen oder kann im Einzelfall mit der Rennleitung abgesprochen werden.
  5. Nachstarter treten so lange auf den von der NoSGTC bereitgestellten Fahrzeugen an, bis die Rennleitung ein Carpack-Update zur Verfügung stellt.
  1. Anmeldung zum Rennen

Termine

Die Renntermine sind dem Kalender der NoSGTC zu entnehmen.

Anmeldethread

  1. Für jedes Rennen wird von der Rennleitung im Kalender von GTR4u.de ein Anmeldethread erstellt. Team-Ersatzfahrer sind in diesem kenntlich zu machen.
  2. Jeder Fahrer gibt bis jeweils Samstagabend, 18:00 Uhr vor dem Rennen im Anmeldethread bekannt, ob er am Rennen teilnimmt oder nicht. Eine Begründung für die Nicht-Teilnahme ist nicht erforderlich.
  3. Kann ein Fahrer trotz erfolgter Anmeldung nicht an einem Rennen teilnehmen, muss er sich wieder Abmelden. Eine Begründung ist hierfür nicht notwendig. Sollte ein Fahrer trotz erfolgreicher Anmeldung nicht zum Rennen erscheinen, wird dieser automatisch mit 30 Kilogramm Strafgewicht belegt.

Test- und Einstellfahrt

  1. Die Rennleitung veranstaltet an jedem Donnerstag vor dem Rennen ein Testevent.
  2. Das Qualifying startet gegen 20 Uhr, Rennstart erfolgt gegen 21 Uhr.
  3. Die Rennlänge des Testrennens  beträgt ca. die halbe Renndistanz.
  4. Neue Fahrer, die zum ersten Mal an einem Rennen der NoSGTC teilnehmen, sind verpflichtet, an diesem Rennen teilzunehmen.
  5. Die RL kann auch jeden anderen Fahrer verpflichten, an diesem Rennen teilzunehmen.
  6. Andere Fahrer der NoSGTC können diesen Event zum Test und zur Einstellung ihres Fahrzeugs nutzen.

Vergabe der Starterlaubnis

  1. Die RL gibt bis Sonntag 18 Uhr im Anmeldethread (Kalender) die Fahrer bekannt, die zum Rennen zugelassen sind. Nur diese Fahrer dürfen am Rennen teilnehmen
  2. Die Rennleitung kann Anmeldungen ohne Angabe von Gründen ablehnen.
  3. Nimmt ein Fahrer trotz Ablehnung durch die RL am Rennen teil, erfolgt eine Strafe.
  1. Renntag

Zeitlicher Ablauf

Pflichten vor dem Rennen

  1. Die Rennleitung gibt im Thread "Die Rennleitung informiert" im Ligaforum der NoSGTC unter www.GTR4u.de bis Sonntag, 18:00 aktuelle Informationen zum Rennen. Es gilt zu kontrollieren ob das Spieleverzeichnis per „SimSync“ auf den aktuellen Stand gebracht wurde.
  2. Jeder Fahrer muss sich im Vorfeld des wie in Unterpunkt “Anmeldung” beschrieben zum Rennen anmelden. Sollte ein Fahrer sich nach 18 Uhr zum Rennen anmelden und einen Neustarts des Servers (z.B. Durcheinanderbringen der Autozuweisung) oder die manuelle Verteilung von Gewichten verursachen, so erhält dieser Fahrer zum nächsten Rennen +10kg Ballast.

  3. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet während der gesamten Veranstaltung im bereitgestellten TS-Server verfügbar zu sein. Ebenso ist die Fahrerbesprechung vor der Qualifikation  für alle verpflichtend.

Freies Training

  1. Das freie Training dient zum Joinen und Testen.
  2. Eine Teilnahme an der kompletten Session ist nicht vorgeschrieben.
  3. Es dürfen beliebig viele Runden gefahren werden.
  4. Chat ist erlaubt.

Qualifikation

  1. Um unnötige Störungen der anderen Fahrer während der Qualifikation zu vermeiden, sollte das Betreten des Servers während der Qualifikation möglichst vermieden werden.
  2. Der Betritt zum Server ist nach Ende der Qualifikation nicht mehr möglich.
  3. Es dürfen beliebig viele Runden absolviert werden.
  4. Die Boxengasse darf sofort verlassen werden, sobald ins Qualifying geschaltet hat. Die Boxenampel darf ignoriert werden.
  5. Das Tempolimit in der Boxengasse ist einzuhalten.
  6. Abkürzen ist in der In- oder Outlap nicht gestattet.
  7. Chat ist erlaubt.

Rennen

  1. Sobald Assetto Corsa ins Rennen wechselt, herrscht absolutes Chatverbot. Dies gilt auch in der Startaufstellung. Lediglich der Rennleitung ist es dann noch erlaubt, Informationen per Chat zu geben. Verstöße werden von der Rennleitung geahndet.
  2. Der Rennstart erfolgt stehend. Eine Einführungsrunde findet nicht statt.
  3. Das Startprozedere wird von Assetto Corsa ausgelöst.
  4. Beim Rennen muss ein Pflichtboxenstop mit Reifenwechsel absolviert werden. Die Reifenwahl ist den Fahrern hierbei freigestellt.
  5. Reparaturstopps dürfen nur mit vollständiger Durchfahrt der Boxengasse durchgeführt werden.
  6. Bei einem Totalschaden und anschließender Versetzung in die Boxengasse sowie bei Drücken von ESC ist eine Wiederaufnahme des Rennens nicht gestattet. Der Fahrer hat in der Box zu bleiben.

Verhalten auf dem Server/Strecke

  1. Eine freundliche und höfliche Umgangsform wird jederzeit vorausgesetzt. Obszöne und anfeindende Ausdrücke jedweder Form und Güte werden nicht toleriert. Diese Regelung betrifft den aktuellen Rennbetrieb, Chat oder Teamspeak, sowie Rennnachbesprechungen im Forum.
  2. Aufforderungen der RL sind unverzüglich Folge zu leisten.
  3. Rennstart

Beim Rennstart ist rücksichtsvoll und vorsichtig zu Werke zu gehen. Vermeidbare Unfälle beim Start, die zu hohes Risiko oder rücksichtslose Fahrweise verursacht werden, werden von der RL gemäß des Strafenkataloges geahndet.

  1. Frühstart

Im Falle eines Frühstarts ist eine Drive Through Penalty zu absolvieren. Die Überwachung eines Frühstarts erfolgt automatisch durch die Software.

  1. Verlassen der Piste
    Kommt ein Fahrer von der Rennstrecke ab, so ist möglichst parallel zur Fahrbahn wieder auf diese zurückzukehren.
  2. Der Fahrer hat sich durch Blick nach hinten zu versichern, dass er durch das Zurückkehren auf die Strecke kein dort befindliches Fahrzeug behindert. Wenn der von der Strecke abgekommene Fahrer nur direkt auf die Ideallinie zurückkehren kann, so hat er solange abseits stehen zu bleiben, bis er sich sicher und ohne Gefährdung anderer in das Feld wieder einreihen kann. Ansonsten muss er langsam abseits der Strecke eine bessere Stelle zum Wiederbefahren der Strecke suchen.
  3. Wenden

Ein Wenden auf der Rennstrecke nach einem Unfall oder Fahrfehler sollte möglichst vermieden werden. Das Wenden sollte nach Möglichkeit abseits der Strecke erfolgen, in jedem Falle aber ohne eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs. Bietet die Streckencharakteristik keine andere Möglichkeit als auf der Strecke zu wenden, so sollte dies ohne zusätzliche Gefährdung anderer erfolgen, in jedem Falle muss aber die Gefahrensituation unverzüglich beseitigt werden.

  1. Überrunden

Überrundungen sind so durchzuführen, dass weder dem Überrundenden noch dem zu überrundenden Nachteile entstehen.

  1. Die RL empfiehlt die Kommunikation per Lichtzeichen. Der zu Überrundende gibt durch Betätigen der Lichthupe Zeichen, dass er den schnelleren Hintermann gesehen hat und ihn vorbeilässt. Idealerweise behält der zu Überrundende dabei seine Linie bei bzw. bleibt auf der aktuell befahrenen Seite der Piste.
  2. Bei Protesten, die auf Grund einer Überrundung erfolgen, prüft die RL genau, inwieweit diese Empfehlung umgesetzt wurde.
  3. Zurückrunden
  1. Zurückrunden ist gestattet, sofern dem Vordermann dadurch keine Nachteile entstehen.
  2. Ausnahme: sind zwei oder mehrere Vorderleute in einen Zweikampf verwickelt, ist das Rückrunden nicht gestattet. Der zurückliegende Fahrer hat seine Position zu halten und darf nicht in den vor ihm stattfindenden Zweikampf eingreifen.
  1. Ausfälle
  1. Sollte ein Fahrer auf Grund eines Unfalls oder eines Defektes das Rennen nicht beenden können, so hat dieser unverzüglich die Strecke zu verlassen und in die Boxengasse zu wechseln („ESC“)
  2. Alle Fahrer, auch Fahrer, die das Rennen aus der Boxengasse verfolgen, haben so lange auf dem Server zu bleiben, bis das Rennen beendet ist.
  3. Ausnahmen sind nur bei Problemen wie z.B. Verbindungsabbrüchen oder Lags gestattet.

                     5.6.13     Spurwechsel

                                      Nach dem Start und auch während des Rennens ist ein einmaliger Spurwechsel          

                                         gestattet. Mehrfaches Hin und Herwechseln zum brechen des Windschattens

                                         oder um zu verhindern daß der Gegner in eine Angriffsposition kommt ist

                                         nicht erlaubt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Rennende

  1. Der Fahrer, der die vorgegebene Distanz am schnellsten oder alternativ die meisten Runden absolviert hat, ist der Sieger.
  2. Das Resultat gilt bis zur Veröffentlichung der Punktewertung durch die Rennleitung als vorläufig.
  1. Wertung

Punktberechtigung

Am Ende einer Veranstaltung wird das Gesamtresultat aller punktberechtigten Fahrer und Teams veröffentlicht.

Punkteverteilung

  1. Es gilt folgende Punkteverteilung:

Platz Rennen

Punkte

1

25

2

20

3

16

4

14

5

12

6

10

7

9

8

8

9

7

10

6

11

5

12

4

13

3

14

2

15

1

  1. Der Punkt 6.2.1 (Punkteverteilung) tritt nicht in Kraft, wenn ein Fahrer das Rennen nicht zu 75 % beendet hat.
  2. Sollten alle Fahrer das Rennen vor der 75 % Marke beendet haben, sei es durch einen Ausfall oder durch Disqualifikation, folgt ein Neustart bzw. Wiederholung.
  3. Sollten alle Fahrer das Rennen nach der 75 %- und vor der 100% Marke beendet haben, sei es durch einen Ausfall oder durch eine Disqualifikation gilt die Runde als Rennschluss, in der noch mindestens 3 Fahrer auf der Strecke waren.
  4. Die Fahrerpunkte setzen sich aus Platzierungspunkten, Zusatzpunkt für Erreichen der 75% Distanz abzüglich eines Streichresultats und der Strafpunkt zusammen.
  5. Die Punkte, die von den Fahrern eines Teams erzielt wurden, werden addiert und dem Team für die Teamwertung gutgeschrieben. Dabei gelten die Fahrerpunkte am Saisonende nach Abzug der Streichresultate und Strafpunkte. Bedacht werden nur die Punkte in der Gesamtwertung, nicht die Punkte der einzelnen Klassen.
  6. Der Fahrer und das Team, welche am Ende der NoSGTC-Saison die meisten Punkte erreicht haben, gewinnen die NoSGTC Fahrer - bzw. Teamwertung.
  7. Alle Ergebnisse werden in der GTR4u Grand Slam Wertung berücksichtigt.
  1. Rennauswertung

Proteste

  1. Kommt es während der Rennen zu Manövern, die ein Fahrer als protestwürdig ansieht, kann er per PN Protest bei der RL einreichen. Es sollte aber bedacht werden, dass es auch zu sog. Rennunfällen kommen kann. Es sollte nur in schweren Fällen protestiert werden.
  2. Ein Protest muss binnen 48 Stunden nach dem Rennen eingegangen sein, andernfalls wird er nicht bearbeitet.  Der Protest hat folgende Angaben zu beinhalten:
  1. Ist ein Urteil von der RL gefällt, ist es unanfechtbar. Die RL wird erklären warum so entschieden wurde, wird jedoch nicht auf Diskussionen eingehen.
  2. Die Entscheidung über einen Protest werden von der RL  im Liga-Forum bekanntgegeben.
  3. Die Rennleitung verpflichtet sich, Proteste bis zum Samstag vor dem jeweiligen nächsten Rennen zu bearbeiten und die Entscheidung bekanntzugeben.

Strafen

  1. Die Rennleitung orientiert sich bei der Vergabe von Strafen am Strafenkatalog der NoSGTC (Anhang A).
  2. Bei einem Verstoß, der nicht im Strafenkatalog enthalten ist, fällt die RL eine Einzelfallentscheidung. Dabei orientiert sich die Rennleitung an Entscheidung der GTT (GTR²) der vergangenen Jahre.

Anhang A: Strafenkatalog der NoS GT Challenge

  1. Strafen für Verstöße in der Startrunde (1. Runde des Rennens)

Löst ein Fahrer eine Kollision mit einem oder mehreren Fahrern aus, so wird er dafür bestraft. Dabei  wird der Fahrer mit 30kg + 10kg je betroffenes Autos bestraft. Das maximale Strafgewicht beträgt 100kg (= 8 betroffene Fahrzeuge). Sollten mehr als 8 Fahrzeuge in die vom Fahrer verschuldete Kollision verwickelt worden sein, muss er beim nächsten Rennen der NoSGTC, an dem er teilnimmt, er eine Drive Through Strafe absitzen. (Fahrt durch die Boxengasse, Speedlimiter eingeschaltet) Diese Drive Through Strafe muss in den ersten 3 Runden des nächsten Rennens absolviert werden.

Zwingt ein Fahrer einen anderen Fahrer durch einen Frühstart ebenfalls in einen Frühstart so erhält dieser Fahrer im nächsten Rennen der NoSGTC an dem er teilnimmt eine Drive Through Strafe. Die Strafe muß in den ersten 3 Runden des Rennens angetreten werden.

  1. Strafen für Verstöße im restlichen Rennen (Runde 2 bis Rennende)

Löst ein Fahrer eine Kollision mit einem oder mehreren Fahrern aus, so wird er dafür bestraft. Dabei  wird der Fahrer mit 30kg + 10kg je betroffenes Autos bestraft. Das maximale Strafgewicht beträgt 100kg (= 8 betroffene Fahrzeuge). Sollten mehr als 8 Fahrzeuge in die vom Fahrer verschuldete Kollision verwickelt worden sein, muss er beim nächsten Rennen der GT Series, an dem er teilnimmt, er eine Drive Through Strafe absitzen. (Fahrt durch die Boxengasse, Speedlimiter eingeschaltet) Diese Drive Through Strafe muss in den ersten 3 Runden des nächsten Rennens absolviert werden.

  1. Drehen eines Konkurrenten

Dreht ein Fahrer einen Konkurrenten um, so wird er beim nächsten Rennen der GT Series, an dem er teilnimmt, mit 40 kg Ballast bestraft. Werden dabei weitere Fahrer in Mitleidenschaft gezogen, so werden der Strafe weitere 10kg pro beteiligtes Auto hinzugefügt.

  1. Zurückkommen auf die Strecke

Sollte ein Fahrer von der Strecke abkommen, so muss er sicher stellen, bei der Rückkehr auf die Strecke keinen Konkurrenten zu gefährden.

  1. Abschießen eines Konkurrenten

  1. Ist die Rennleitung der Meinung, dass ein Fahrer einen anderen vorsätzlich abschossen hat, erfolgt eine Sperre von mindestens einem Rennen. Höchststrafe ist eine Sperre für den Rest der Saison.
  2. Nachdem der Fahrer seine Strafe absolviert hat, muss er vor seinem ersten Rennen nach der Strafe zu einem Trainingsevent antreten. Die Rennleitung entscheidet danach über die Zulassung zu weiteren Rennen.
  3. Bei Wiederholung erfolgt eine Sperre bis zum Ende der Saison.
  1. Fahren mit einem beschädigten oder unfahrbaren Auto

Fährt ein Fahrer mit beschädigtem oder unfahrbarem Auto, muss er sicher stellen, keinen Konkurrenten zu gefährden. Er hat die Ideallinie freizumachen und unverzüglich die Box aufzusuchen

  1. Boxenausfahrt

  1. Die weiße Linie am Boxenausgang muss beachtet werden.
  2. Wenn es keine weiße Linie gibt, muss der Fahrer, der die Box verlässt, sicherstellen, dass er keinen anderen Fahrer auf der Strecke behindert.
  1. Strafen und Anweisungen ignorieren

Ignoriert ein Fahrer eine Strafe (z.B. eine Drive Through) oder eine Anweisung der Rennleitung (z.B. "Verlasse den Server!") so wird er nach dem Rennen disqualifiziert und für mindestens ein weiteres Rennen gesperrt.

  1. Obergrenze für Gesamtgewicht

Die Obergrenze für die Summe aus Platzierungs- und Strafgewichten liegt bei 125kg.

2.8.       Positionsgewinn durch Fahrzeugkontakt 

Gewinnt ein Fahrer eine Position durch absichtliches Anlehnen/ Abdrängen eines Gegners so hat er diese Position innerhalb einer Runde zurückzugeben. Sollte dieses Manöver Renn/ Platzierungsentscheidend sein kann die Rennleitung eine Zeitstrafe von 5 Sekunden bis 30 Sekunden aussprechen.

In besonders schwerwiegenden Fällen kann der betroffene Fahrer disqualifiziert werden.

  1. Verwarnungen

  1. Statt Strafe kann die Rennleitung auch eine Verwarnung aussprechen.
  2. Wurde ein Fahrer während einer Saison insgesamt vier Mal verwarnt, erhält dieser beim nächsten Rennen der NoSGTC, an dem er teilnimmt, eine Durchfahrtsstrafe.
  3. Wurde ein Fahrer während einer Saison mehr als drei Mal verwarnt, behält sich die RL weitere Maßnahmen gegen den Fahrer vor. Über das Strafmaß entscheidet die RL im Einzelfall.