Schach am Schloß-Gymnasium

P1000507.JPG

Die Schach-AG des Schloß-Gymnasiums für die Klassen fünf bis neun findet immer Freitags von 13:35 bis 14:42 Uhr in Raum 018 statt. Derzeit nehmen ca. 30 Schüler an der AG im Rahmen des Ganztages teil.

Daneben gibt es seit Jahresbeginn noch eine weitere informelle Schach-AG für alle Interessierten. Hier spielen vor allem Oberstufenschüler, aber auch die Sek. I ist willkommen. Sie findet Montags von 13:25 bis 14:00 Uhr in Raum 222 statt.

*

AKTUELLES:

Nachfolgend finden Sie aktuelle Berichte und Bilder zu internen und externen Turnieren:

  1. Unser Weihnachtsturnier aus dem Dezember 2016
  2. Die Düsseldorfer Stadtmeisterschaften aus dem Januar 2017
  3. Die Landesmeisterschaften in Kamen im März 2017

*

*

(oben: Ein Artikel aus dem “Benrather” zu den Stadtmeisterschaften der Schulen im Schach, die wir für die Stadt Düsseldorf im Januar 2017 ausgerichtet haben) 

*

*

Schach im Schloss: Harter Kampf vor fürstlicher Kulisse

Das traditionelle Weihnachts-Schachturnier des Schloß-Gymnasiums fand dieses Jahr erstmals im Festsaal des Benrather Schlosses statt. Der ansonsten teuer anzumietende Saal wurde aufgrund des erst kürzlich geschlossenen Kooperationsvertrages mit dem Trägerverein des Schlosses Benrath der Schule kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bild: Schach vor toller Kulisse im Schloss Benrath. Normalerweise finden unsere internen Turniere aber der Einfachheit halber in der Schulaula statt.

Entsprechend groß waren die Erwartungen von Schülern und Turnierorganisatoren und sie wurden wahrlich nicht enttäuscht: Drei große Kronleuchter erhellten mit ihrem Glanz die fünfundzwanzig Schachbretter und die weißen und schwarzen Figuren wurden vor der großen Kulisse der kunstvoll gestalteten Tapete des Festsaales von knapp 50 Teilnehmern in den Kampf geschickt.

Gespielt wurde nicht nach einem K.O.-Modus, sondern sieben Runden nach dem sogenannten Schweizer System: Dabei werden jeweils etwa punktgleiche Spieler in einer Runde gegeneinander gelost, die Abschlusstabelle vermag so die Spielstärkeunterschiede recht genau wiederzugeben. Die spannendsten Duelle unter ähnlich starken Spielern finden bei diesem System tendenziell in den letzten Runden statt.

Nach der vierten von sieben Runden hatte sich ein Trio aus Noah Bard (7a), Jan Ehlen (8ms) und Lukas Steinebach (Q1) an der Spitze etabliert, das eine reine Weste vorzuweisen hatte, sprich: bis dahin jede einzelne Partie gewonnen hatte. Noah und Jan strauchelten jedoch in Runde 5, während Lukas auch diese Partie gewann und so zum alleinigen Spitzenreiter wurde.

Mit Alexander Kirzhner aus der Klasse 6d erwuchs ihm nun ein neuer Konkurrent: Dieser hatte sich mit einem Sieg in Runde fünf an ihn herangearbeitet, so dass die beiden in der sechsten, vorletzten Runde direkt aufeinandertrafen. Dieses Spitzenspiel ging nach langem und harten Kampf remis aus, wobei die Chancen zunächst bei Lukas lagen, der aber im Endspiel überzog und um ein Haar seinen Turm verloren hätte: Alexander sah in Zeitnot jedoch die entscheidende Kombination nicht. So einigte man sich auf ein Unentschieden.

Mit 5,5 aus 6 Punkten lag Lukas also weiter alleine vorne, ein vierköpfiges Verfolgerfeld war ihm dicht auf den Fersen: Noah Bard hatte wieder aufgeschlossen und auch Oguzhan Bas (Q1), Linus Theuringer (8n) und Daniel Dromljak (9i) hatten wie er jeweils fünf Punkte aufzuweisen. Sie alle hätten Lukas noch kurz vor dem Ziel durch Siege überrunden können, wenn dieser denn seine Partie verloren hätte. Bei einem Remis wäre es auf die Feinwertung angekommen.

Lukas nahm aber durch einen souveränen Sieg gegen Daniel Dromljak in Runde 7 schnell die Spannung aus dem Rennen um Platz eins. Er gewann das Turnier mit 6,5 aus 7 Punkten und freute sich bei der Siegerehrung über ein nagelneues Schachbrett samt Figuren in Weiß und Bordeauxrot, das ihm der Schulleiter Herr Millard überreichte. Einen halben Zähler hinter ihm kam Linus Theuringer (6 aus 7) durchs Ziel, Dritter wurde mit noch einmal einem halben Zähler weniger (5,5 aus 7) Alexander Kirzhner. Die Plätze 4 bis 11 hatten jeweils 5 Punkte auf dem Konto.

Der illustre Veranstaltungsort wird im Januar erneut zum Schauplatz erbitterter Schlachten auf dem Schachbrett werden: Das Schloß-Gymnasium richtet im Auftrag der Stadt Düsseldorf am 24. Januar die Stadtmeisterschaften aus, erwartet werden bis zu 100 Spieler der verschiedensten Düsseldorfer Schulen. Eine organisatorische Mammutaufgabe, der das Schloß-Gymnasium aber nach der vorweihnachtlichen Generalprobe gewachsen sein wird.

*

*

Schloß-Gymnasium mit zwei Mannschaften beim Landesfinale Schulschach 2017 in Kamen

Mit insgesamt neun Schülern fuhr der amtierende Düsseldorfer Stadtmeister der Wettkampfklassen II und IV nach Kamen, um dort um den Titel des Landesmeisters zu spielen. Die Schachjugend NRW veranstaltete ein Mega-Event mit gut 600 Kindern und Jugendlichen. Der ganz große Erfolg gelang leider nicht: Die WK II (mit Oguzhan, Samuel, Arda und Daniel) erspielte sich einen Rang im Mittelfeld, die WK IV (mit Alexander, Dino, Dennis, Clemens und Noah) erreichte trotz sehr guten Starts am Ende ebenfalls “nur” eine Platzierung im oberen Mittelfeld.

Nach Ende des Turniers ging es noch nach Dortmund zum Pizza-Essen, zusammen mit der Mannschaft des Max-Planck-Gymnasiums, den neuen Landesmeistern in der WK III, ließen wir uns die italienische Küche schmecken.

Hier ein paar Impressionen vom Turnier:

P1010009.JPG   

v.r.n.l.: ALexander, Dino, Dennis, Clemens bei der Arbeit.

P1010030 (2).JPG

v.r.n.l.: Samuel, Oguzhan, Arda, Daniel. Die Pokale sind schon fast in Reichweite….

schulschach_landesfinale2017_17_20170318_1129817914.jpg

Samuel beim Nachdenken… aber was ist das bitte für eine Bauernstruktur??

P1010023.JPG

Der Spielsaal in der Kamener Stadthalle: 600 Schach-Freaks aus ganz NRW spielen um den Sieg.

*

*

TERMINE:

Juli 2017                Sommerturnier des Schloß-Gymnasiums

Seitenende