Wirtschaft neu gestalten - Gesellschaft neu leben??

Engagementkolleg 6. bis 8. Nov 2015, in der Jugendherberge Duisburg im Landschaftspark. Adresse: Lösorter Str. 133, 47137 Duisburg

Seminarleiter_innen: Helmut [H], Jaspar [J], Sonja [S]

Kontakt: helmut@bildungsagenten.com 

Stellt ihr euch auch die Frage nach dem eigentlichen Sinn und Ziel unseres Handelns? Kann es nicht sein, dass eine Wirtschaft auch ohne Wachstumszwang funktionieren kann?

Auf dem Engagementkolleg wollen wir uns mit vielen Themen  beschäftigen, die rund um die Gestaltung unseres Wirtschaftens von heute und gemeinsamen/solidarischen Wirtschaften von morgen kreisen. Wie können neue Gestaltungsimpulse für unsere Arbeit in der Zukunft aussehen? Wir laden euch herzlich ein, mit euren Erfahrungen aus der ganzen Welt gemeinsam an der großen Transformation gesellschaftlichen Zusammenlebens zu werkeln, weiterzudenken, aber auch kritisch zu hinterfragen.

Dabei möchten wir Raum und Zeit öffnen für eure Fragen und Gedanken, für Kritik und Lösungsvorschläge und besonders für Ideen und Träume.

Anknüpfen an "Wirtschaft gestalten": Inhaltliche Ideen auf Bildungsagenten: Wirtscharft gestalten! http://bildungsagenten.com/wirtschaft-gestalten

Inhaltsverzeichnis:

Dokumente

Material

Plakate

Lieder:

WUP

Inhaltliche Gestaltung:

Die Einheiten im Einzelnen

Freitag Nachmittag und Abend

zur Begrüßung (3 - 5 min.) [S]

Erwartungen und Potentiale

Organisatorisches

Freitag Abend: Begriffe und Inhalte des Seminars

Thematischer Input (Samstag Vormittag)

Wirtschaftsvortrag

Worldcafé:

Konkrete Workshops (Samstag Nachmittag)

Ehemaligenarbeit

Gemütliches Ausklingen lassen

Kraft der Teilnehmenden (Sonntag)

Ich: Eigenes der Teilnehmenden

Markt der Ideen

Art of Hosting

Was wünschen WIR uns für die drei Tage Seminar?

Dokumente

Leitfaden Unfall: https://docs.google.com/a/bildungsagenten.com/file/d/0B9H9jO6ejcLBdjVrN2RBMnhFZ1k/edit 

EK-Plan für alle EKs: https://docs.google.com/a/bildungsagenten.com/file/d/0B9H9jO6ejcLBVmJNMzRDOHd5Q2c/edit 

Antropozähn: https://docs.google.com/a/bildungsagenten.com/file/d/0B9H9jO6ejcLBNEI0T1NzT3FqNEU/edit 

Post Wachstums Grafiken: https://app.box.com/s/kgrbee3vqqe74auligwu 

Material

Vom Büro aus Karlsruhe

  • Flipchart (3)
  • Eddings (60)
  • Wachsmalstifte (60)
  • Moderationskarten (300)
  • Normales Papier (1 Pack)
  • Kreppapier (5 Rollen)
  • Kerze (30)
  • Kleber (5)
  • Tesa
  • Scheren

Aus Duisburg

  • -

Von uns besorgt

  • Ton (40 kg)
  • Waffeleisen und Waffelzutaten

Willkommenheißen und sich gesehen fühlen ist sehr wichtig

Namensschilder - die ganze Zeit

Lieder:

  • Wenn die wilden wind Stürmen (Helmut)

WUP

  • Sonja macht Zirkus- Wahnehmungspiel
  • Künstlerische Elemente (alle gehen raus, sammeln natur, und wir bauen was draus)
  • Wer glaubt unsere Welt hat das Potential ein bisschen besser zu sein… (Netz zusammen machen)
  • Aufgabenkonflikt

Inhaltliche Gestaltung: (nicht an Teilnemenden vor Seminar)

Zeit

Freitag, 06.11.2015

Samstag 04.11.2015

Sonntag, 08.11.2015

8:00

Frühstück (7:30 bis 8:15)

Frühstück (8:15-9:00)

9:00

Morgenkreis (Aufwachen, Inspiraton, Einführung mit Workshopübersicht...)

Morgenkreis

9:30

Plakate malen

  • Willkommensplakat
  • Coole Projekte-Wand
  • Schöne Treffen-Wand

Wirtschaft-Input (1 Std.) (Johannes D.) (Im Plenum oder Saal)

10:30 Worldcafé der Lösungen

11:45 Ergebnisspräsentation

(Betten räumen und Zimmer fegen)

10:00 Gemeinsam Träumen (30 min.) und Träume teilen

11:00 Markt der Ideen

12:00

14:00 Anreise Kaffee und Kuchen

Mittagessen

Mittagessen

14:30

16:00 offizieller gemeinsamer Anfang und kennen lernen (im Saal)

16:45 Erwartungen und Potentiale

17:30 Organisatorisches (WS-Ideen)

Künstlerisch Arbeiten (mit Ton) (Im Plenum)

15:00 Worshops vorstellen und Gruppen

15:30 Thematische  Workshops

17:30 Vorstellen im Plenum!

12:45 Feedback

13:15 Tonkunstwerke ins Gelände, Schlusswortrunde und Lied

Abreise offiziell erst ab 14 Uhr

18:00

Abendessen

Abendessen

19:30

Was ist Wirtschaft [J] (Plenum)

21:00 Zusammenfassen und ausklingen lassen

Facetten der Ehemaligenarbeit (im Plenum) mit Beatrice

21:00 Gemütliches Ausklingen lassen evtl. mit Film od. bunter Abend -> Infotisch!

Die Einheiten im Einzelnen

Freitag Nachmittag und Abend

zur Begrüßung (3 - 5 min.) [S]

Willkommen heißen auf dem Engagementkolleg und dabei, die Welt mit zu gestalten, wobei wir engagement sehr frei sehen....   Es geht nicht darum bei den Freunden ins Ehrenamt zu treten, sondern in sein eigenes Leben zu gestalten.

konkrete Ideen:  Video: How to start a Movement http://youtu.be/olAnAxAz9RE

Kennen lernen (40 min.)


Erwartungen und Potentiale

EK ist ein Forum füreinander (sich warnehmen), mit welchem Gefühl/Erlebnis/ Erfahrung wollt ihr am Sonntag gehen. Was ist euch wichtig?

Organisatorisches

Abendbrot: 18:00  ->  Weiter: 19:30

Freitag Abend: Begriffe und Inhalte des Seminars  (Wup: Messechsel/Whiskymixer/ Wachsmaske)

Soziometrie zur Einführung:

Kurze Einführung zu den Fragen [J]

Thematischer Input (Samstag Vormittag)

Wirtschaftsvortrag

Geschichte, Impuls-Input erster inhaltlicher Einstieg: Problem skizziert - knackig den Fächer aufmachen.

Worldcafé:

nicht zu schnell wechseln. 1. Runde 20 min. 2. und 3. Runde je 30 min.  insg. 1,5 Std.

Evtl. mit Fachleute zu aktuellen Themen wie TTIP, Grundeinkommen etc.

Gegenseitige vorstellung ggf. erst nach Mittagessen

Konkrete Workshops (Samstag Nachmittag)

Verschiedenste Formate mit thematischem Bezug zu Wirtschaft

Von Johannes

  1. Gemeinwohlökonomie vertiefen

Von Sonja:

  1. Postwachstumsgesellschaft und Theorie (Effizienz, Greengrowth, Blue Economie) vs. Suffizienz (Postwachstum, Harald Wälzer, Nico Peach)
  2. Buen Vivir: Das gute Leben und Transition Town Bewegung… wo sehen wir Potenziale für “die große Transformation” - Was kann ich selber einfach machen?
  3. Forumtheater, Improtheater zu Wirtschaft

Von Jaspar

  1. Konkretes in der Welt: Projekte von Radtour Ideen Erfahren
  2. Ideen³ und deren Werte
  3. Permakultur, Subsitenzlandwirtschaft

Von Helmut

  1. Soziale Dreigliederung und erweiterter Kunstbegriff von Beuys, soziale Plastik (Monte Azul und CSA)
  2. Grundeinkommen
  3. Projektmanagement: Von der Idee zum Projekt
  4. Bildungsagenten und die Kunst der Workshopgestaltung (Helmut): http://bildungsagenten.com/dein-workshop/

Elisabeth

  1. solidarische Landwirtschaft        

Robert

  1. Sozialorganik
  2. nachhaltiges Bankwesen        


Ehemaligenarbeit mit Beatrice

Vorstellung des Bereichs der Freunde (J) 15 min., Themen Wochenende , Teamen (S), Ehemaligentreffen, Themenwochenende, => ehemaligenarbeit@freunde-waldorf.de

Botschafterprojekt! (Helmut)

Vorstellung der bestehenden Initiativen von Ehemaligen (ca. 15 min) Bildungsagenten, Botschafterseminar, WinD, Mittendrin, Grenzenlos (H)

http://prezi.com/b0gkp5ul7yq0/?utm_campaign=share&utm_medium=copy&rc=ex0share 

Gemütliches Ausklingen lassen

Film: Wachstum, was nun? http://future.arte.tv/de/wachstum (93 min.)

Fragen zum Film:
Warum streben Politiker (und Wähler) nach Vollbeschäftigung?
Wie sichern wir Arbeitsplätze ohne Wachstum, was muss sich ändern?
Was würde die Internalisierung von kosten bedeuten?

Kraft der Teilnehmenden (Sonntag)

Ziele:

Ich: Eigenes der Teilnehmenden: Träumen

Markt der Ideen

10 min. Ruhe um Ideen auf zu schreiben

Was machen wir, wie machen wir weiter. Was können wir in unserem Leben erreichen? Was müssen wir dafür tun?

Evaluation und Abschluss

Plakate zu Ort/Essen/Lage, Workshops und Vorträge, Team und Gesamtorga

Getonte Kunstwerke in die Landschaft stellen

Jeder sagt einen letzten Satz im Kreis

Abschlusslied: We are rising up like the phinex from the fire, brothers and sister spread your wings and fly hiegher. We are rising up….

Tschüss

Art of Hosting

Wo glauben wir, dass die Teilnehmenden stehen?

Sehr heterogene Gruppe (Begriffe wie Transition sind bei manchen schon bekannt, bei anderen kaum)

Persönlich

  • relativ anspruchsvoll (zB. politische Korrektheit)
  • Hunger nach mehr, gerade viel erlebt, spannende Phase des Umbruchs
  • Bunt durchmischt, es kennen sich vermutlich noch nicht viele untereinander -> Teambilding
  • Wie dolle glaubt mensch daran, das Dinge überhaupt geändert werden können?

Inhaltlich

  • Grundinteresse Vorhanden / gewisse “schulische Naivität” noch vorhanden?
  • Grundlegende Dinge / Annahmen / Klischees zur “Wirtschaft” bekannt
  • besonderes Interesse zu konkreten Unternehmen, Projekte, wie man es selbst machen kann.
  • Welche Mischung, damit für unterschiedliche Arten des Interesses Angebote da sind?
  • Mit Einladung abstimmen: welche Erwartungen haben wir geweckt?
  • Transparent machen: wie verstehen wir Wirtschaft? Mit welchen begriffen wollen wir arbeiten?

Was wünschen WIR uns für die drei Tage Seminar?

Abwechslung Faktisch (Konkrete demokratische Strukturen und Gesetze) und Träumerisch (Was sind unsere Utopien, Träume etc. des Wirtschaftens, Lebens, mit und ohne Geld…)  => Utopische Stadt (Fairbindung)

  • mit Konkreten Ideen, Anknüpgungspunkten da raus gehen!
  • “Hunger wecken” / Inspirieren, Begeistern!!! - Mut machen und zeigen: es gibt schon andere Ideen und Wege…
  • andererseits: wie komme ich ins Handeln, wie kann ich daran glauben, dass ich als einzelne/r Einfluss habe und etwas bewirken kann??
  • Gemeinschaft stärken? -> schon viel aus Seminaren passiert, drei Tage sind wenig Zeit, Sehe da eher kein Schwerpunkt JR
  • Herauszufinden, was unsere Gesellschaft braucht.
  • Unser Wertesystem? Nach was streben wir (Wirtschaft und Materialismus als unserer Gott) - einleitender Gedanke???
  • Coole